Interpharm 2019 Stuttgart

Ist Erdbeeraroma bei Erdbeerallergie bedenklich oder nicht?

Stuttgart - 20.03.2019, 16:40 Uhr

Trotz des Erbeergeschmacks enthalten die meisten erdbeeraromatisieren Arzneimittel keine Erdbeeren. (m / Foto: Schelbert)

Trotz des Erbeergeschmacks enthalten die meisten erdbeeraromatisieren Arzneimittel keine Erdbeeren. (m / Foto: Schelbert)


Darf ein Kind mit einer Erdbeerallergie einen antibiotischen Saft oder Ibuprofensaft einnehmen, wenn dieser mit Erdbeergeschmack aromatisiert ist? Dr. Wolfgang Kircher weiß die Antwort: Er erklärte den Apothekern auf der Interpharm 2019 in Stuttgart, warum erdbeeraromatisierte Säfte wohl eher keine allergischen Reaktionen auslösen – und was in Popcorn nach Erdbeeren schmeckt.  

Das Kind ist krank. Das ist per se bereits anstrengend für das Kind und die Eltern. Doch damit nicht genug: Kompliziert wird es zusätzlich, wenn der kleine Patient Arzneimittel nehmen muss, sich aber weigert – vielleicht weil das Arzneimittel nicht schmeckt oder sonderbar riecht. In der Tat zählen bestimmte Arzneistoffe, wie Ibuprofen oder Clarithromycin, nicht gerade zu den wohlschmeckenden Wirkstoffen. Vor allem bei flüssigen Darreichungsformen bedient sich die Pharmaindustrie eines Tricks und setzt den Präparaten, zur besseren Patiententoleranz, Aromastoffe zu. „Kinder akzeptieren die meisten Aromen gut, bis auf Banane“, erklärt Dr. Wolfgang Kircher bei der Interpharm am vergangenen Wochenende in Stuttgart. Der kluge Apotheker ist treuen Interpharm- oder Pharmaconbesuchern als kompetent-unterhaltsamer Experte für die apothekerliche Beratung zur Anwendung von Arzneimitteln bekannt: Sein Buch „Arzneiformen richtig anwenden" erscheint mittlerweile in vierter Auflage beim Deutschen Apotheker Verlag.

Mehr zum Thema

Interpharm 2019 Stuttgart

Wie kriegt man Arzneimittel ins Kind?

Beratungs-Quickie

Tropfen richtig tropfen

Es kann aber auch sein, dass das kranke Kind den fiebersenkenden Ibuprofensaft mit Erdbeergeschmack sogar lecker findet – nur berichtet die Mutter in der Apotheke, dass ihr Kind auf Erdbeeren allergisch ist. Was tun? Dürfen Apotheker erdbeeraromatisierte Säfte bei einer Allergie gegen Erdbeeren abgeben? Kircher nimmt die fortbildungsinteressierten Apotheker bei der Interpharm 2019 zunächst auf einen kleinen Ausflug zu natürlichen und synthetischen Aromastoffen mit.

Natürliches Erdbeeraroma, natürliches Aroma mit Erdbeergeschmack und naturidentisches Aroma

„Natürliche Aromastoffe“ werden durch physikalische, enzymatische oder mikrobiologische Verfahren aus pflanzlichen, tierischen oder mikrobiologischen Ausgangsstoffen hergestellt. Simple, einprägsame Beispiele sind Vanillin aus Vanilleschoten oder L-Menthol aus Pfefferminzpflanzen.
„Natürliches Erdbeeraroma“ wird aus Erdbeeren hergestellt und müsse zu mindestens 95 Prozent von Erdbeeren gewonnen sein, erklärt Kircher. Allerdings, beruhigt Kircher die Apotheker gleich an dieser Stelle: „Natürliches Erdbeeraroma steht eigentlich nie auf den Packungen von aromatisierten Arzneimitteln.“ Die Deklaration ist laut Kircher meist eine andere. In 99 Prozent der Fälle deklarierten die pharmazeutischen Unternehmer das Aroma lediglich als „natürliches Aroma mit Erdbeergeschmack“. „Natürliches Erdbeeraroma“ und „natürliches Aroma mit Erdbeergeschmack“ – worin besteht der Unterschied?

Bei Letzterem ist davon auszugehen, dass das Aroma aus beliebigen, aber natürlichen Ausgangsstoffen hergestellt wurde. Kircher nennt hier einige Beispiele: Vanillin (4-Hydroxy-3-methoxybenzaldehyd) wird in diesem Fall nicht aus Vanilleschoten gewonnen, sondern mittels gentechnisch modifizierten Pseudomonasarten aus Ferulasäure in Reisschalen. Hinter Kokosnuss versteckt sich als Ausgangsstoff das Jalap-Harz und gentechnisch modifizierte Saccharomyces-cerevisiae-Stämme lassen Octalacton entstehen, das nach Kokosnuss riecht. Decalactone verfügen, gewonnen aus Ricinusöl, über einen pfirsichartigen Geschmack.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.