50 Jahre Zentrale Fortbildung in Gießen

Revolutionen in der Arzneimitteltherapie

Gießen / Stuttgart - 12.03.2019, 12:45 Uhr

Auch
Professor Dr. med. Dr. rer. nat. Ernst Mutschler, hier mit Kammerpräsidentin
Ursula Funke, war als ehemaliger Sprecher der Akademie für pharmazeutische
Fortbildung der LAK Hessen bei der 100. Zentralen Fortbildung dabei. (c / Foto: LAK Hessen)

Auch Professor Dr. med. Dr. rer. nat. Ernst Mutschler, hier mit Kammerpräsidentin Ursula Funke, war als ehemaliger Sprecher der Akademie für pharmazeutische Fortbildung der LAK Hessen bei der 100. Zentralen Fortbildung dabei. (c / Foto: LAK Hessen)


Am vergangenen Wochenende hatte die Landesapothekerkammer Hessen zum 100. Mal zu ihrer Zentralen Fortbildungsveranstaltung in Gießen geladen. Seit 50 Jahren wird diese zweimal pro Jahr kostenlos von der LAK Hessen angeboten. Gefeiert wurde das mit einer unterhaltsamen Zeitreise durch alle fünf pharmazeutischen Fachrichtungen, präsentiert von den hessischen Hochschulprofessoren. Dabei wurde deutlich, wie essenziell Fortbildungen für Heilberufe sind. Auch aktuelle politische Themen wurden nicht ausgelassen.

Es war ein stürmisches und verregnetes Wochenende, an dem die LAK Hessen vergangenen Samstag und Sonntag zu ihrer 100. Zentralen Fortbildungsveranstaltung in die Kongresshalle am Berliner Platz in Gießen geladen hatte. Nicht viel gemütlicher dürfte das Wetter am 15. November 1969 gewesen sein, als die Zentrale Fortbildung zum ersten Mal stattfand. Wie das damals war? Keiner scheint es mehr so genau zu wissen, denn Unterlagen zur ersten Veranstaltung konnte die Kammer keine mehr auftreiben. 

Mehr zum Thema

Ein Glück, dass die Pharmazeutische Zeitung offenbar bei jeder Fortbildung fleißig mitgeschrieben hatte, sodass Prof. Dr. Axel Helmstädter (Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH, Eschborn) sich für seinen Vortrag „Arzneimittelinnovationen im historischen Kontext“ auf diese Aufschriebe beziehen konnte. Aus diesen gehe hervor, dass sich die Zentrale Fortbildung schon immer großer Beliebtheit erfreut habe: Regelmäßig seien über 600 Teilnehmer dabei gewesen, man hätte in der Vergangenheit noch Stühle hineintragen müssen – die Räumlichkeiten der Veranstaltung wurden schließlich größer. Seit Mai 1979 dient die Stadthalle Gießen als Veranstaltungsort. Dort waren nun beim 100. Jubiläum zwar nicht alle Plätze besetzt; sowohl am Samstag und Sonntag sollen aber jeweils rund 300 Teilnehmer im Publikum gesessen sein.

Als es für Fortbildung noch Medaillen gab

Schon zu Beginn konnte man bei den Fortbildungen Punkte sammeln – obendrein gab es sogar Medaillen und regionale Veranstaltungen, die die Zentrale Fortbildung vorbereiten sollten. Prof. Dr. Herbert Oelschläger (1921-2006) folgten als Sprecher der Akademie für pharmazeutische Fortbildung der LAK Hessen viele weitere bekannte Namen: Prof. Krieglstein, Jutta Dudek, Prof. Mutschler, Prof. Blume und seit 14 Jahren Prof. Steinhilber. Letzterer (Institut für Pharmazeutische Chemie, Goethe-Universität Frankfurt am Main) moderierte die 100. Veranstaltung. Aber auch Frau Dudek und Prof. Mutschler sowie der Ehrenpräsident der LAK Hessen, Jürgen Funke, waren vor Ort.

Doch es blieb nicht nur historisch, sondern wurde auch aktuell und politisch: Sowohl die Kammerpräsidentin Ursula Funke als auch Johannes Zippel, als Vertreter des Magistrats der Stadt Gießen (Stadtrat, Freie Wähler), wandten sich mit Grußworten an das Publikum.



Diana Moll, Apothekerin und Volontärin, DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.