Infektionskrankheiten

Facebook geht gegen Inhalte von Impfgegnern vor

Berlin - 11.03.2019, 07:00 Uhr

Auf Facebook soll es künftig keine Fehlinformationen mehr über das Impfen geben. (Foto: Imago)

Auf Facebook soll es künftig keine Fehlinformationen mehr über das Impfen geben. (Foto: Imago)


Facebook will die Verbreitung der Inhalte von Impfgegnern in dem Online-Netzwerk einschränken. Facebook-Seiten und Gruppen, die „falsche Informationen über Impfungen verbreiten“, werden in Newsfeeds der Nutzer und bei Suchanfragen zurückgestuft, wie das Online-Netzwerk in einem Blogeintrag mitteilte. Damit werden die Facebook-Algorithmen sie seltener anzeigen. Werbung mit falschen Informationen über Impfungen werde überhaupt nicht mehr angenommen, hieß es weiter.

Auch bei Facebooks Fotoplattform Instagram sollen solche Inhalte nicht mehr in der Such-Ansicht angezeigt werden. Die Maßnahmen gelten zunächst für Inhalte in Englisch, Spanisch und Französisch und sollten auch auf weitere Sprachen ausgeweitet werden. Konkret sollen Seiten, auf denen solche Informationen geteilt werden, im Ranking schlechter gestellt werden. Somit können sie in Nachrichten-Feeds und in der Suche nicht mehr so schnell gefunden werden, heißt es in der Mitteilung.

Seiten auf denen falsche Informationen über das Impfen geteilt werden, sollen zudem nicht mehr angezeigt werden. Außerdem arbeite man daran, „erzieherische Informationen“ über Impfstoffe anzeigen zu lassen, wenn Menschen auf Facebook Fehlinformationen über das Impfen lesen.

Einen ähnlichen Schritt ergriff zuvor bereits die Fotoplattform Pinterest. In den USA hat das Thema zuletzt mit der Ausbreitung von Masern an Schärfe gewonnen. Für das Problem werden auch Impfgegner mitverantwortlich gemacht.


bro / dpa
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Facebook und Social Media für Apotheken

Heilsbringer oder Heimsuchung?

Apotheken in sozialen Netzwerken

Tipps für den rechtssicheren Facebookauftritt

Fristlos gekündigt, nicht zum Bewerbungsgespräch eingeladen

Postings mit Folgen

Internet-Marketing für Ihre Apotheke

Image – Nutzen – Aktivierung

Ein Statement von ADEXA-Vorstand Tanja Kratt

Datenschutz fängt bei uns selbst an

Teil 3: Gemeinsame Verantwortlichkeit und Facebook-Fanpages

Sechs Monate DSGVO – ein Zwischenfazit

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.