ApothekenRechtTag 2019

Spahns Apothekenpläne: Bedrohung oder Chance?

Stuttgart - 07.03.2019, 09:15 Uhr

Kommen der Bundesgesundheitsminister und die ABDA-Führung in Sachen Gleichpreisigkeit noch auf eine gemeinsame Linie? ( r / Foto: Schelbert)

Kommen der Bundesgesundheitsminister und die ABDA-Führung in Sachen Gleichpreisigkeit noch auf eine gemeinsame Linie? ( r / Foto: Schelbert)


Seit Oktober 2016 herrscht im deutschen Apothekenmarkt eine Hängepartie: Wie ist das Problem zu lösen, das der Europäische Gerichtshof mit seinem Urteil zur Rx-Preisbindung geschaffen hat? Was ist von den Ideen des Bundesgesundheitsministers zu halten, der sich partout nicht für ein Rx-Versandverbot stark machen will? Dr. Elmar Mand beleuchtet Spahns Vorschläge am 15. März beim ApothekenRechtTag im Rahmen der Interpharm in Stuttgart.

Am 19. Oktober 2016 entschied der Europäische Gerichtshof, dass sich EU-ausländische Versandapotheken nicht an die deutsche Preisbindung für verschreibungspflichtige Arzneimittel halten müssen. Damit können sie munter Boni für die Rezepteinlösung gewähren – und das ist kein zu vernachlässigender Wettbewerbsvorteil für DocMorris & Co. Wie lassen sich nun wieder gleich lange Spieße für deutsche Apotheken und ausländische Versender herstellen?

Apothekerverband Brandenburg
Dr. Elmar J. Mand

Als Lösungsoption fordern die Apotheker inzwischen eine klarstellende Regelung zum Boni-Verbot im Sozialrecht. Das favorisierte Rx-Versandverbot will die ABDA erst wieder aufgreifen, wenn es das Boni-Verbot nicht gibt. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat demgegenüber eine Deckelung beziehungsweise teilweise Freigabe von Boni vorgeschlagen – eingebunden in ein Gesamtpaket, das die Vergütung der Vor-Ort-Apotheken teilweise neu strukturiert, zusätzliche Spielräume im Botendienst schafft und einzelne Dienstleistungen künftig gezielt besser honoriert.

Dr. Elmar J. Mand von der Philipps Universität Marburg beleuchtet in seinem Vortrag beim ApothekenRechtTag die Vorteile und juristischen Fallstricke der verschiedenen Lösungsvorschläge. Zudem sollen ihre Realisierungschancen erörtert werden.

Programm-Infos:

ApothekenRechtTag  |  Forum Arzneimittel&Recht

Der Spahn-Plan: Bedrohung oder Chance? Boni – Gleichpreisigkeit - Dienstleistungen

Dr. Elmar J.  Mand, LL.M. (Yale), Universität Marburg

Freitag, 15. März 2019, 10:30 Uhr, im Rahmen der Interpharm in Stuttgart.

Das ausführliche Programm des ApothekenRechtTags und der Interpharm finden Sie hier und unter www.interpharm.de.


Diesen Artikel teilen:


1 Kommentar

Wo liegt bei dieser Bedrohung auch nur die Minimalchance?

von Heiko Barz am 08.03.2019 um 12:04 Uhr

Wenn es tatsächlich „gleich lange Spieße“ für AM im Europ.Wirtschaftsraum gäbe, das heißt :
1. Gleiche MWST
2. Gleiche Einkaufskonditionen
3. Gleiche soziale Pflichten
4. Ende der absurden Bonusausschüttung ( Siehe Fernsehwerbung der „Schop-Apotheke“ : ungefähr so, „ da bekomme ich auch noch ordentlichen Bonus für mein Rezept!?“)
5. Beweisbare Qualitätssicherung für AM beim Versand ( Hitze, Kälte und Übergabe des AM an die Zielperson.
Etc., dann könnte man von gerechtem „Wettbewerb“ sprechen. Dann aber wären alle Vorteile der Versender weg und das müssen die „Zur Rose Saudis“ mit DOMO im Schlepptau unbedingt verhindern, denn denen ist der Europäische Markt nur so lange von Interesse solange diese „Spieße“ eben NICHT gleich lang sind!
Und das Alles soll juristisch nicht machbar sein?? Die meisten Euro Staaten haben sich diesem ungerechten EUGH Befehl einfach widersetzt und ihre eigenständige Gesundheitsplanung nach ihrem Willen durchgesetzt. Ist da irgendwo ein Verfahren diesbezüglich anhängig? Wir als Schäfchen Europas haben in dieser und in vielen anderen Richtungen keinen eigenen Willen und lassen uns sehenden Auges zur Freude der Kapitalgesellschaften öffentlich „schächten“ !

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.