AMK: Dosisreduktion

Colchicin bei Gicht wird sicherer

Stuttgart - 22.02.2019, 09:00 Uhr

Obwohl pflanzlich, muss bei Colchicum Dispert und Colchysat „Pflanzliches Arzneimittel" aus der Packungsbeilage entfernt werden. (Foto: Johannes Bürger Ysatfabrik GmbH / DAZ.online)

Obwohl pflanzlich, muss bei Colchicum Dispert und Colchysat „Pflanzliches Arzneimittel" aus der Packungsbeilage entfernt werden. (Foto: Johannes Bürger Ysatfabrik GmbH / DAZ.online)


Colchicin soll sicherer werden. Die verharmlosende Beschreibung „Pflanzliches Arzneimittel“ im Beipackzettel ist entfernt, dafür die alte Gesamtdosis von 12 mg Colchicin in die neue und reduzierte Maximaldosis von 6 mg Colchicin pro Gichtanfall geändert. Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) informiert über die geänderten Beipackzettel von Colchicum-Dispert® und Colchysat®.

Wer seinen akuten Gichtanfall mit Colchicin behandeln will, dem stehen in Deutschland zwei Arzneimittel zur Verfügung, einmal fest und einmal flüssig: Colchicum-Dispert® überzogene Tabletten und Colchysat® Bürger Flüssigkeit. Beide Präparate stammen aus derselben pharmazeutischen Hand, Johannes Bürger Ysatfabrik GmbH. Die korrekte Dosierung der verschreibungspflichtigen colchicinhaltigen Präparate ist insofern wichtig, als das Alkaloid nur eine geringe therapeutische Breite aufweist. Darauf weist auch die Gebrauchsinformation die Patienten bereits ganz zu Beginn des Beipackzettels in einer extra Box hin:

„Wichtiger Warnhinweis!
Die empfohlene Höchstdosis darf nicht überschritten werden. Überdosierung, auch durch Nichtbeachtung von Wechselwirkungen, kann zu einer schwerwiegenden, sehr schmerzhaften und irreversiblen Vergiftung mit tödlichem Ausgang führen.“ (Gebrauchsinformation von Colchicum-Dispert® überzogene Tabletten und Colchysat® Bürger Flüssigkeit)

Maximal 6 mg Colchicin bei einem Gichtanfall

Bis vor kurzem galten 12 mg Colchicin als maximale Höchstdosis für die Therapie eines akuten Gichtanfalls. Jedoch fand eine Studie – High versus low dosing of oral colchicine for early acute gout flare: Twentyfour–hour outcome of the first multicenter, randomized, doubleblind, placebocontrolled, parallelgroup, dosecomparison colchicine study –, bereits im Januar 2010 in Arthritis & Rheumatism publiziert, dass eine verringerte Dosis bei akuten Gichtanfällen gleichwertig wirksam, jedoch sicherer und besser verträglich (Diarrhö, Erbrechen) war. Daraufhin aktualisierten die Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e. V. (DGRh) und die Europäische Liga gegen Rheuma (EULAR) im Jahr 2016 die S2e-Leitlinie Gichtartritis

„Die maximale Gesamtdosis pro Gichtanfall wurde von bisher 12 mg auf 6 mg Colchicin verringert“, erklärt die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) in einem Informationsschreiben vom 19. Februar 2019. Diese Änderung hat seit Ende Januar diese Jahres auch Eingang in die Gebrauchsinformationen von Colchicum-Dispert® überzogene Tabletten und Colchysat® Bürger Flüssigkeit gefunden. Wie wird Colchicum richtig dosiert?



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Bei Colchicin die geringe therapeutische Breite beachten

Vorsicht, Überdosis!

AMK informiert über geänderte Packungsbeilage

Maximaldosis für Colchicin beachten

BfArM plant Begrenzung der Packungsgröße auf 30 ml

Colchicin-Tropfen nur in Nummer klein

Gefahr der Überdosierung

Colchizin-Abgabemenge beschränken

Nebenwirkungen der Gichttherapie

Morbus Biergarten

Starke Schmerzen durch akuten Gichtanfall

Mettbrötchen zum Frühstück?

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.