Nach negativem Anwenderfeedback

Artelac kehrt zum alten MDO-System zurück

Stuttgart - 12.02.2019, 10:05 Uhr

Das neue MDO-System (links) hat sich anscheinend nicht bewährt. (Quelle: Bausch+Lomb | Foto: terovesalainen / stock.adobe.com)

Das neue MDO-System (links) hat sich anscheinend nicht bewährt. (Quelle: Bausch+Lomb | Foto: terovesalainen / stock.adobe.com)


Bausch + Lomb ändert erneut das Pumpsystem für seine Mehrdosenbehältnisse – und zwar kehrt die Firma wieder zum alten System zurück. Das 2017 eingeführte System kam anscheinend bei den Anwendern nicht so gut an. Die Einzelpackung Artelac® Splash MDO® ist seit Januar wieder im System der Vorgängerflasche erhältlich. Die anderen Produktlinien folgen demnächst.

Augentropfen in normalen Tropffläschchen sind konserviert. Nach Anbruch dürfen konservierte Augentropfen in Mehrdosenbehältnissen höchstens vier Wochen verwendet werden. Möchte oder kann man, zum Beispiel weil man Kontaktlinsenträger ist, keine konservierten Augentropfen verwenden, bleiben Einzeldosen oder spezielle Mehrdosenbehältnisse mit besonderen Pumpsystemen, bei denen ausgeschlossen ist, dass die Lösung über kontaminiert wird.

Bausch + Lomb hatte für Artelac® Splash MDO® 2017 ein neues Pumpsystem eingeführt, bei dem man die Flasche seitlich zusammendrücken muss, um einen Tropfen herauszubekommen. Diese Variante kam aber anscheinend nicht gut an. So musste festgestellt werden, erklärt der Hersteller, dass mit der neuen Flasche die Kundenbedürfnisse in den Bereichen einfache, intuitive Verwendung und zuverlässige Dosierung leider nicht erfüllt werden konnten. Man habe die Rückmeldungen zu den Herausforderungen mit dem Pumpmechanismus von Artelac® Splash MDO® gehört, angenommen und sich in den vergangenen Monaten intensiv mit unterschiedlichen Lösungsoptionen zum Pumpmechanismus auseinandergesetzt. Laut Feedback von Verwendern habe das alte System Anforderungen wie eine intuitive Handhabung zur Zufriedenheit der Kunden erfüllt. Daher hat sich die Firma entschieden, zu diesem System zurück zu wechseln. Bereits seit Januar 2019 soll Artelac® Splash MDO® in der alten Falsche zur Verfügung stehen.

Mehr zum Thema

Beratungsquickie

Was hilft bei Gerstenkorn?

Auch Complete und die Doppelpackungen werden umgestellt

Und auch bei den anderen Produktlinien wechselt die Firma zurück. Ab März soll Artelac® Complete MDO® auf das alte Mehrdosenbehältnis umgestellt werden. Die Artelac®-Splash-Doppelpackungen (2x10ml und 2x15ml) Artelac® Splash MDO sollen im April folgen, heißt es.

Neben Bausch + Lomb bietet zum Beispiel Ursapharm konservierungsmittelfreie Augentropfen im Mehrdosenbehältnis an – im sogenannten Comod®-System, bei dem man ebenfalls von oben und unten auf die Flasche drücken muss, um einen Tropfen zu erzeugen.


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Die verantwortungsvolle Beratung von Kunden mit Bindehautentzündung

Rote Ampel für das rote Auge

Betablocker-haltige Augentropfen sind oft keine Option für Asthmatiker

Das kann ins Auge gehen!

Anwendungstipps für Augenarzneimittel

Ins Auge muss es gehen

Emerade von Kohlpharma

Wieder ein Adrenalin-Pen-Rückruf 

Beratung bei Augenbeschwerden

Genau hinschauen!

Von Augenjucken bis Verschwommensehen

Gereizte Augen

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.