„Einfach unverzichtbar“

Lichtenberger Bürgermeister auf Apotheken-Besuch

Berlin - 08.02.2019, 16:15 Uhr

Anke Rüdinger zeigt Bezirksbürgermeister Michael Grunst, was Apotheken leisten. (c / Foto: BA Lichtenberg)

Anke Rüdinger zeigt Bezirksbürgermeister Michael Grunst, was Apotheken leisten. (c / Foto: BA Lichtenberg)


Anke Rüdinger, die neue Vorsitzende des Berliner Apotheker-Vereins, bekam am heutigen Freitag in ihrer Castello-Apotheke Besuch: Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) informierte sich über die Leistungen der Apotheken. Im Anschluss zeigte er sich überzeugt: Die Lichtenberger Apotheken sind unverzichtbar.  

Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) hat am heutigen Freitag die Castello-Apotheke an der Landsberger Allee in Berlin besucht. In der Apotheke von Anke Rüdinger, die kürzlich Rainer Bienfait an der Spitze des Apotheker-Vereins ablöste, verschaffte sich Grunst einen persönlichen Eindruck von den Leistungen, die die Apotheken vor Ort täglich für die Menschen in seinem Bezirk erbringen. Der Besuch fand im Rahmen der Kampagne „einfach unverzichtbar“ statt, bei der Bürgermeister aus ganz Deutschland für die Apotheken vor Ort werben.

Mehr zum Thema

Rüdinger führte Grunst durch die Räume ihrer Apotheke und erläuterte, was Apotheken alles tun, um die Bevölkerung tagtäglich in hoher Qualität mit Arzneimitteln zu versorgen. Grunst zeigte sich laut Mitteilung des Berliner Apotheker-Vereins beeindruckt von den zahlreichen digitalen Anwendungen, die hinter den Kulissen der Apotheke zum Einsatz kommen und ohne die die umfassende Versorgung mit Arzneimitteln heute nicht mehr machbar ist. Er verwies aber besonders auf die soziale Funktion, die die Apotheken für die Menschen besitzen. „Ich weiß, wie wichtig lokale Apotheken für die Lichtenbergerinnen und Lichtenberger sind. Sie sind Orte, an denen nicht nur kompetent beraten, sondern Hilfesuchende auch umsorgt werden, ihre Gedanken teilen und sich begegnen können. Apotheken übernehmen wichtige soziale Funktionen in den Stadtteilen. Vor allem aber sind die Apothekerinnen und Apotheker zuverlässig und bei Problemen ansprechbar. Die Lichtenberger Apotheken sind unverzichtbar. Ihr Wegfall wird regelmäßig beklagt, ganz gleich ob von jung oder alt“, sagte Grunst.

BA Lichtenberg
Macht mit bei der einfach-unverzichtbar-Kampagne: Lichtenbergs Bürgermeister Michael Grunst.

Anke Rüdinger kann nur bestätigen: „Persönliche Zuwendung und eine individuelle Beratung von Mensch zu Mensch leisten einen entscheidenden Beitrag zu einer wirksamen Arzneimittelanwendung. Die Apotheke vor Ort ist als niederschwelliger Ansprechpartner für Menschen mit unterschiedlichsten gesundheitlichen Anliegen und Fragen unverzichtbar für die Gesellschaft und unser Gesundheitswesen.“ Sie betonte aber auch, dass die Apotheker zahlreiche Gemeinwohlaufgaben erbringen – etwa Nacht- und Notdienste, die Herstellung patientenindividueller Arzneimittel oder das Vorhalten von selten benötigten, aber gegebenenfalls lebensrettenden Notfallarzneimitteln.


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.