„Intelligente“ Kühlschränke

Apothekenkonzern Walgreens screent die Kunden

München - 30.01.2019, 11:30 Uhr

Der US-Apothekenkonzern Walgreens testet erstmals Gesichtsscanner in einem Shop in Chicago. ( r / Foto: Imago)

Der US-Apothekenkonzern Walgreens testet erstmals Gesichtsscanner in einem Shop in Chicago. ( r / Foto: Imago)


Die größte US-amerikanische Apothekenkette Walgreens nimmt das Verhalten der Kunden unter die Lupe. In einem Einzelhandelsgeschäft in Chicago scannen neuerdings sogenannte „intelligente“ Kühlschränke die Käufer und analysieren deren Verhalten.

Die digitale Technologie verändert auch den Einzelhandel massiv. Das wird deutlich an der jüngsten Neuerung des US-Apothekenkonzerns Walgreens, der seit diesem Monat in einem Geschäft in Chicago mit Hilfe von intelligenten Kühlschränken erfahren will, wer die Kunden sind und wie sie sich verhalten. Wie das US-Magazin „The Atlantic“ berichtet, scannen die Geräte mit Hilfe von Kameras die Gesichter von Kunden und bestimmen deren Geschlecht und Alter. In Kürze sollen auch Geschäfte in New York und San Francisco mit den Scan-Apparaten ausgestattet werden.

Nach Angaben des Berichts identifizieren die Kühlschrank-Scanner die Gesichter nicht, sondern würden lediglich Merkmale wie Geschlecht und Alter feststellen. Nachdem eine Kamera die Gesichter aufgenommen hat, analysiert ein auf künstlicher Intelligenz basierendes System wichtige Merkmale, beispielsweise den Abstand zwischen den Augen oder die Distanz zwischen Lippen und Nase. Daraus könne das System ablesen, ob die Person die die Kühlschranktür öffnet, beispielsweise eine junge Frau oder ein Mann in den 50ern ist. Anhand einer Analyse der Iris können die Computer zudem feststellen, welche Produkte die Kunden am meisten und wie lange betrachten.

Dieser Unterschied zwischen Analyse und Identifizierung ist laut „The Atlantic“ wichtig, da es in manchen US-Bundesstaaten wie Illinois verboten sei, Gesichter in der Öffentlichkeit zu identifizieren. Das gelte auch für Überwachungskameras an Gebäuden.



Thorsten Schüller, Autor DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Erwerb der Softwarefirma Wiggly-Amps

Boots steigt ins Geschäft mit Online-Rezepten ein

Weltgrößter Apotheken- und Pharmahandelskonzern entsteht

Walgreens übernimmt Alliance Boots

Linzer Apotheke beendet Projekt

Gesichtsscan abgelehnt

Alliance-Chef führt weltgrößten Pharmahändler

Pessina wird Walgreens-Boss

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)