Zur Rose-Gruppe

Medpex-Übernahme abgeschlossen

München - 07.01.2019, 12:00 Uhr

Zur Rose fungiert in Zukunft für Medpex als Logistiker und Großhändler. ( r / Foto: picture alliance/KEYSTONE)

Zur Rose fungiert in Zukunft für Medpex als Logistiker und Großhändler. ( r / Foto: picture alliance/KEYSTONE)


Die Schweizer Zur Rose-Gruppe hat die Übernahme der Versandaktivitäten von Deutschlands drittgrößter Onlineapotheke Medpex vollzogen. Insgesamt umfasst der Deal vier Unternehmen, die zu der Ludwigshafener Medpex-Gruppe gehören.

Knapp drei Monate nach der ersten Ankündigung hat der Schweizer Ärztegrossist und Arzneimittel-Versender Zur Rose-Gruppe die Übernahme der Versandaktivitäten von Medpex abgeschlossen. Mit dem Ludwigshafener Versandhändler verleibt sich die Muttergesellschaft von DocMorris ein Unternehmen ein, das im Jahr 2017 im Versandhandel einen Umsatz von 139 Millionen Euro erwirtschaftete, rund 3,5 Millionen Bestellungen bearbeitete und nach eigener Darstellung über drei Millionen Kunden zählt. Für 2018 sollte Medpex im Versandgeschäft nach Angaben von Zur Rose einen Umsatz von 170 Millionen Euro erwirtschaften, was auch dem Kaufpreis durch die Schweizer entspricht. Finanziert hat Zur Rose den Deal über eine Kapitalerhöhung im Volumen von rund 200 Millionen Franken. Der Frauenfelder Konzern baut durch die Übernahme von Medpex seine „führende Marktposition in Deutschland“ nach eigener Einschätzung deutlich aus.

Die Apotheke selbst bleibt inhabergeführt

Im Rahmen dieser Transaktion haben die Schweizer vier Unternehmen erworben, die zur Medpex-Gruppe gehören. Dazu zählt die Medpex Wholesale GmbH in Ludwigshafen, ein pharmazeutischer Großhändler. Zur Funktion dieser Firma hatte der Schweizer Konzern vor einigen Wochen gegenüber DAZ.online mitgeteilt: „Die Zur Rose-Gruppe übernimmt mit der Wholesale GmbH die Belieferung der Medpex-Apotheke als Großhändler. Wholesale GmbH wird weiterhin auch die Logistik sowie verschiedene Dienstleistungen für den Versandhandel von Medpex erbringen.“ Die Apotheke selbst wird nach Auskunft von Zur Rose unter Inhaberin Christiane Bülow-Bichler in Ludwigshafen weitergeführt. Ähnliche Modelle betreiben die Schweizer bei den Versandapotheken Eurapon in Bremen und Zur Rose in Halle. Dies ermöglicht eine Beteiligung an den Apotheken trotz Fremdbesitzverbot.

Eine IT- und eine Marketing-Firma sowie eine Versandapotheke

Außerdem werden die IT- und E-Commerce-Firma Comventure GmbH übernommen, deren offizieller Sitz sich in der pfälzischen Gemeinde Forst befindet, die aber wie Medpex auch eine Adresse in Mannheim hat. Comventure ist nach eigenen Angaben seit 2005 für Medpex in den Bereichen Software-Entwicklung und IT Infrastruktur tätig und beschäftigt über 180 Mitarbeiter. Als einer von drei Geschäftsführern bei Comventure fungiert Ulrich Spindler, der auch die Logistikaktivitäten von Medpex leitet. Ein weiteres Unternehmen aus dem Medpex-Reich ist die ebenfalls in Mannheim ansässige Marketingfirma Visionrunner GmbH

Mit der niederländischen Esando B.V., Venlo, gewinnt Zur Rose zudem eine weitere Versandapotheke hinzu. Auf seiner Webseite wirbt Esando mit dem Slogan „... einfach immer günstig“ und mit bis zu 60 Prozent Einsparung. Geschäftsführer ist auch hier Ulrich Spindler. Wenig erstaunlich ist damit, dass die Web-Plattformen von Medpex und Esando gewisse Ähnlichkeiten aufweisen.


Thorsten Schüller, Autor DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

DocMorris-Mutterkonzern

Freie Bahn für Medpex-Zur Rose-Deal

Freie Fahrt für Medpex-Zur Rose-Deal: Bundeskartellamt und Anleger geben grünes Licht

Versender weiter auf dem Vormarsch

Kapitalerhöhung für Medpex-Kauf / Apo-Rot-Übernahme abgeschlossen

Zur Rose auf Expansionskurs

Mega-Deal im Versender-Markt

Zur Rose übernimmt Medpex-Versandgeschäft

Eine Analyse des Medpex-Deals

Die Gewichte verschieben sich

Erkenntnisse aus dem Medpex-Deal

Zur Rose/DocMorris breiten sich weiter aus

1 Kommentar

Und die Versand-Apotheken Landschaft wird dünner

von Frederick Melford Pittard am 06.11.2019 um 14:35 Uhr

Die Marktbereinigung in der deutschen Versandapothekenlandschaft verschärft sich immer mehr. 3 Große "Konzerne" bestimmen inzwischen den Markt. interessant hierbei jedoch bleiben die unterschiedlichen Marketingaktionen der Apotheken. An einem Ende steht Zur Rose, die so gut wie nie Gutscheine rausgeben. dann kommt nun mit medpex ein Zwischending, da medpex hin und wieder Kunden auch mit Gutscheinen ködert. Bis hin zu Docmorris, die gefühlt immer mit Rabatten um sich werfen.
Eine Übersicht über Gutscheine der größten deutschen Versandapotheken gibt es übrigens hier: https://www.apo-gutschein.net

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.