Retax-Quickie

Jumbopackung zulasten der BG – geht das?

Stuttgart - 03.01.2019, 11:05 Uhr

Kann eine Jumbopackung Infusionslösungen zu Lasten einer BG verschrieben werden?. (c / Foto: florianschiller

                                        /stock.adobe.com)

Kann eine Jumbopackung Infusionslösungen zu Lasten einer BG verschrieben werden?. (c / Foto: florianschiller /stock.adobe.com)


Für die gesetzlichen Unfallkassen, auch BG genannt, gilt ein eigener Liefervertrag. Deswegen muss man bei der Abgabe zulasten einer BG, zum Beispiel nach einem Arbeitsunfall, vieles nicht beachten, was bei Abgabe zulasten einer gesetzlichen Krankenkasse vorgeschrieben ist, unter anderem Rabattverträge. Doch wie ist das mit Jumbopackungen? Darf man die auf BG-Rezept abgeben?

Nach einem Arbeitsunfall oder bei Vorliegen einer Berufskrankheit trägt nicht die Krankenkasse die Kosten, sondern die gesetzliche Unfallversicherung. Jeder, der in einem Arbeits-, Ausbildungs- oder Dienstverhältnis steht, ist kraft Gesetzes versichert – über den Arbeitgeber. Welcher Unfallversicherungsträger zuständig ist, hängt von der jeweiligen Branche ab. Für Apothekenmitarbeiter ist es zum Beispiel die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege.

Für die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung gibt es einen eigenen Arzneimittel-Liefervertrag, den diese mit dem Deutschen Apothekerverband abgeschlossen haben. Dieser nimmt stellenweise Bezug auf den Rahmenvertrag, zum Teil gelten aber auch andere Regeln. So gibt es zum Beispiel bislang keine Rabattverträge, auch können nicht-apothekenpflichtige Arzneimittel sowie Produkte aus dem apothekenüblichen Sortiment abgegeben werden. Wegen dieser Sonderregeln, und da BG-Rezepte in vielen Apotheken nicht allzu häufig vorkommen, gibt es immer wieder Unsicherheiten, was abgegeben werden kann und was nicht.
So wandte sich eine Apotheke mit der Frage, ob ein Rezept über „Isotonische NACL 0,9 Eif ILO 100 x 10 ml PZN 00875514“ zulasten einer BG beliefert werden kann, an das DeutscheApothekenPortal (DAP). Die Schwierigkeit hier: Es handelt sich um eine sogenannte Jumbopackung, deren Inhalt Nmax überschreitet und die folglich keine N-Bezeichnung hat.

Träger- / Elektrolyt- / Volumenersatzlösungen

Abgeteilte Darreichungsform zur Injektion oder Infusion (in Stück)

N1: 1-1

N2: 9 - 11

N3: 19 - 20

Die Apotheke wollte wissen, welche Regeln hier gelten. Jumbo-Packungen sorgen immer wieder für Retaxationen, denn eine Abgabe zulasten der GKV ist nur im Sprechstundenbedarf möglich.



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Keine Erstattung durch die GKV

Achtung Jumbopackung!

Unberechtigte Retax bei Mehrfachverordnung

Die Tücken des Rahmenvertrags § 6

Zwischen den Normbereichen oder oberhalb der Nmax

Packungen ohne Normgröße

Kürzung der therapiegerechten Menge berechtigt

Auf die Nmax achten!

gesetzliche Unfallversicherung

BG-Rezepte beliefern – so geht's

Gesetzliche Unfallversicherung

Fragen und Antworten zu BG-Rezepten 

1 Kommentar

Vielfaches von Nmax

von Simone am 04.01.2019 um 7:16 Uhr

Müsste es nicht korrekt lauten eine Vielfache Menge von N3 ist in der Abgabe möglich?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.