Auf der Expopharm

DAV-Spitze lässt sich gegen Grippe impfen

München - 12.10.2018, 09:00 Uhr

Fritz Becker rüstet sich mit eine Vierfach-Grippeimpfung für den Winter. (s/Foto: Schelbert)

Fritz Becker rüstet sich mit eine Vierfach-Grippeimpfung für den Winter. (s/Foto: Schelbert)


Die Grippeimpfung auf der Expopharm hat schon Tradition: Auch in diesem Jahr ließ sich DAV-Chef Becker wieder impfen – vierfach versteht sich. Sein Vize Dr. Hans-Peter Hubman und ABDA-Vize Mathias Arnold nahmen die Gelegenheit ebenfalls wahr. Becker rief zudem dazu auf, sich gegen Grippe impfen zu lassen und wies auf die neue Impfkampagne „Impfopoint“ des Landesapothekerverbandes Baden Württemberg hin.

Die DAV-Spitze ist nun gegen Grippe geimpft: Der DAV-Vorsitzende Fritz Becker und sein Vize Dr. Hans-Peter Hubman erledigten das am ABDA-Stand auf der Expopharm. Becker macht das bereits seit einigen Jahren. Und auch ABDA-Vizepräsident Arnold ließ sich vor Ort impfen. In diesem Jahr gab es erstmalig den Vierfach-Impfstoff.

Wie in jedem Jahr rief Becker in diesem Zusammenhang dazu auf, sich gegen Grippe impfen zu lassen. Die Impfstoffe seien verfügbar. Der DAV sei zudem in Verhandlungen, dass die Impfungen für alle GKV-Versicherten, egal welchen Alters, von der Kasse übernommen werden und nicht nur für über 60-Jährige und andere Risikopatienten. So ist das in Baden-Württemberg bereits der Fall – basierend auf einer Empfehlung des Sozialministeriums.


Viren sind mit 22 bis 330 Nanometern sehr klein: Ein Nanometer entspricht einem Millionstel Millimeter. Bakterien hingegen sind mit durchschnittlich 0,2 bis 2 Mikrometern (das entspricht 0,0002 bis 0,002 Millimetern) deutlich größer als Viren.“

www.impfopoint.de


Impfkampagne des LAV BaWü

Becker wies zudem auf die neue Impfkampfagne seines Heimatverbandes des LAV Baden-Württemberg hin. Unter www.impfopoint.de werden – sehr farbenfroh – 30 Fakten zur Grippe präsentiert. Von einigen wurden Plakate produziert und an Apotheken verschickt. Dazu gibt es eine Facebookseite, die in kommen Tagen aktiv bespielt werden wird. Das Ziel: auf das Thema aufmerksam machen, allerdings eher auf etwas unkonventionelle und fröhliche Art und Weise. 


Antibiotika sind gegen Erkältung und Grippe wirkungslos.“

www.impfopoint.de



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.