LAV Baden-Württemberg

Apotheker starten Impfkampagne gegen Grippe

Stuttgart - 09.10.2018, 16:45 Uhr

Apotheker informieren über die Grippe und rufen zur Grippeimpfung auf. (Foto: LAV)

Apotheker informieren über die Grippe und rufen zur Grippeimpfung auf. (Foto: LAV)


Die Apotheker in Baden-Württemberg kämpfen für eine bessere Impfquote beim Grippeschutz. Mit Plakaten und Informationen wollen die Pharmazeuten an die Grippeimpfung erinnern. Wie wichtig der Influenzaschutz ist, betont auch LAV-Präsident Fritz Becker.

Baden-Württemberg hat sich zum Ziel gesetzt, die Impfquote beim Grippeschutz zu verbessern. Den Impfaufruf des baden-württembergischen Sozial- und Integrationsministers Manne Lucha unterstützt auch der Landesapothekerverband (LAV). Der Präsident des LAV im südlichen Bundesland, Fritz Becker, betont: „Es ist wichtig, dass sich möglichst viele Menschen gegen die Grippe impfen lassen. Man schützt mit einer Impfung nicht nur sich selbst. Durch den sogenannten Herdenschutz trägt man dazu bei, dass insgesamt weniger Menschen an der Grippe erkranken.“

Apotheker starten Impfkampagne zur Grippeimpfung

Damit der Impfaufruf möglichst viel Gehör findet, haben die baden-württembergischen Apotheker eine Kampagne zur Grippeschutzimpfung gestartet – mit Schaufensterplakaten, Aufklebern sowie informativen Postkarten. Unterstützt wird die Plakat-Kampagne auch online. Eine eigene Webseite, www.impfopoint.de, informiert über Fakten zur Grippe und entkräftet haltlose Thesen von Impfgegnern. LAV-Präsident Fritz Becker erklärt: „Die Grippe ist eine ernstzunehmende Erkrankung. Allein in Baden-Württemberg sind während der letzten Grippesaison 180 Menschen an der Influenza gestorben." Und weiter: „Eine hohe Durchimpfungsrate schützt alle Menschen.“



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.