Ökotest

Carmenthin und Buscopan „sehr gut“ bei Reizdarm

Stuttgart - 28.09.2018, 10:45 Uhr

Was hilft bei Reizdarm? (m / Foto: absolutimages / stock.adobe.com)

Was hilft bei Reizdarm? (m / Foto: absolutimages / stock.adobe.com)


Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfungen ohne erkennbare Ursache – die Diagnose lautet dann nicht selten Reizdarm. Ökotest hat sich angesehen, für welche Mittel, die gegen Reizdarm helfen sollen, die Wirksamkeit tatsächlich belegt ist. Abzüge gab es aber nicht nur wegen fehlender Daten, sondern auch für Verunreinigungen durch Pyrrolizinalkaloide.

Dreimal hat Ökotest bei Mitteln gegen Reizdarm die Bestnote „sehr gut“ vergeben: Für das butylscopolaminhaltige Buscopan®, für Carmenthin®, das Pfefferminz- und Kümmelöl enthält, und für Chiana®-Kapseln mit Pfefferminzöl. Für diese Mittel sei die Wirksamkeit belegt, heißt es. Auch seien bei den beiden pflanzlichen Mitteln keine Pyrrolizidinalkaloide nachgewiesen worden. Einzige Kritikpunkte, die aber nicht zur Abwertung führten, waren chlorierte Verbindungen in der Verpackung sowie bei Carmenthin® der Zusatz von Chinolingelb.

Flohsamenschalen, Leinsamen und Iberogast

Mit „gut“ wurden indische Flohsamenschalen (Mucofalk® Orange und Flosine®) sowie Leinsamen (Zirkulin®) bewertet, deren Wirksamkeit Ökotest allerdings „nur zur unterstützenden“ Behandlung als belegt erachtet. Bei Iberogast® stufen die Tester die Studienlage als „gut“ ein. Abgewertet wird hier zum einen wegen des Alkoholgehalts, zum anderen wird auf den fehlenden Hinweis für mögliche Leberschädigungen und daraus resultierende Vorsichtsmaßnahmen hingewiesen. Ökotest weist aber auch darauf hin, dass der Beipackzettel bereits aktualisiert wird. In der Gesamtnote bewertet Ökotest Iberogast® mit „befriedigend“.

Dreimal vergab Ökotest die Note „mangelhaft“ für Gastricholan®-L, Gastritol® Liquid und Symbioflor® – der Wirksamkeitsbeleg ist in den Augen von Ökotest „mangelhaft“. In Gastritol® habe man zudem Spuren von Pyrrolizidinalkaloiden gefunden, heißt es. Außerdem kritisierte Ökotest den Alkoholgehalt von 40 Prozent, ebenso wie bei Gastricholan®, in dem 32 Prozent Alkohol enthalten sind.

Ökotest: Kijimea nützt nichts bei Reizdarm

Noch schlechter fiel das Urteil aus für Colibiogen® Oral, ein Probiotikum mit E. coli, Gasteo® Gänsefingerkraut (Gäsefingerkraut, Kamillenblüten, Süßholzwurzel, Angelikawurzel, Benediktenkraut, Wermukraut) sowie Pascoventral® Mischung. Letztere besteht aus Auszügen aus Pfefferminzblättern, Kamillenblüten und Kümmelfrüchten. Bei Colibiogen® ist der Wirksamkeitsbeleg in den Augen von Ökotest „ungenügend“ und so ist die Gesamtnote auch „ungenügend“. Bei den beiden anderen „mangelhaft“. In Kombination mit dem hohem Alkoholgehalt – Gasteo® 40 Prozent, Pascoventral® 44 Prozent – reicht es ebenfalls nur für „ungenügend".

Die Nicht-Arzneimittel fielen reihenweise durch: Luvos®-Heilerde und Kijimea®-Reizdarm erhielten beispielsweise „mangelhaft“. Der Grund: Ökotest sieht hier keinen Nutzen bei Reizdarm.


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Beratungstipps für Patienten mit Reizdarmsyndrom

An Symptomen kurieren

Pflanzliche Hilfe in der Behandlung verschiedener Reizdarmsymptome

Leitliniengerecht gegen Reizdarm

Wie gut sind „Immunstimulanzien“ und Stilltees?

„Ökotest“ war wieder aktiv

Selbstmedikation bei Blähungen

Gasalarm im Darm

Neuigkeiten rund um das Reizdarmsyndrom

Wenn der Darm verrücktspielt

3 Kommentare

Falsche Diagnose

von Andreas F. am 23.05.2019 um 9:42 Uhr

Hallo zusammen
Ich erinnere mich an meine eigene Diagnose, als mein damaliger Arzt meinte, ich habe Reizdarmsyndrom. Erst einige Monate später, bei einem anderen Arzt, wurde festgestellt und mir erklärt, ich habe Morbus Crohn. Scheinbar ist die korrekte Diagnose nicht immer ganz so einfach herauszufinden. Das war eine schwierige Zeit damals für mich, zig unterschiedliche Medikamente, unterschiedliche Diagnose usw. Doch wenigstens habe ich heute meinen Weg gefunden (10 Jahre mit MC), kann gut damit leben. Was ich essen kann und was nicht, was ich vertage, was nicht, brauchte einige Jahre, das für mich herauszufinden. Nicht 100% was hier steht:
https://www.morbus-crohn-news.de/welche-lebensmittel-schuetzen-den-darm-welche-zerstoeren-ihn/
.... Aber ziemlich genau das, wie es bei mir ist.
Beste Grüsse

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

RDS

von Tino am 02.03.2019 um 12:24 Uhr

Persönlich habe ich mit "Innovall RDS" gute Erfahrungen gemacht.
Dieses Produkt ist hier leider nicht aufgeführt worden.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Reizdarm

von Kyzer am 24.11.2018 um 21:53 Uhr

Also dieser Artikel stimmt jawohl hinten und vorne nicht.
Ökotest hat sich angesehen, Aha, und was beinhaltet das?
Wie kommen die auf das Urteil das kijimea nichts hilft? Ich leide seit Jahren an dem verdammten RDS und kijimea und gelsectan sind das einzige! was bis jetzt geholfen hat. Buscopan ist sinnlos, ist für Krämpfe aber nicht RDS.
Bitte um deutlichere Studien (Anschauungs) Details!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.