Investmentgesellschaft HBM Healthcare

Schweizer Investment in China: 15 Millionen Euro für Online-Apotheke

München - 14.09.2018, 12:30 Uhr

Die Schweizer Investmentgesellschaft HBM Healthcare investiert 15 Millionen Euro in eine chinesische Online-Apotheke. ( r / Foto: Imago)

Die Schweizer Investmentgesellschaft HBM Healthcare investiert 15 Millionen Euro in eine chinesische Online-Apotheke. ( r / Foto: Imago)


Die Schweizer Investmentgesellschaft HBM Healthcare hat sich neben anderen Investoren mit 15 Millionen Dollar bei der chinesischen Onlineapotheke Jianke eingekauft. Neben weiterem Wachstum in China plant Jianke für das kommende Jahr einen Börsengang in den USA.

Auch in China wächst der Onlinehandel mit Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten. Jetzt hat sich die Züricher Beteiligungsgesellschaft HBM Healthcare Investments (HBM) mit 15 Millionen US-Dollar an der chinesischen Online-Apotheke und Plattform für Gesundheitsdienstleistungen Jianke beteiligt. Nach einer Mitteilung von HBM hat das privat gehaltene Unternehmen mit Sitz in Guangzhou kürzlich eine Finanzierungsrunde über insgesamt 130 Millionen Dollar vorgenommen. 

Jianke wurde den Angaben zufolge 2006 gegründet und sei die führende Online-Apotheke und Healthcare-Service-Plattform in China. Das Unternehmen bedient demnach mehr als 100 Millionen Kunden in den Bereichen Arzneimittelhandel und medizinische Beratung und hält rund 680.000 Artikel im Sortiment. Nach Angaben des Wirtschaftsinformationsdienstes Bloomberg besitzt und betreibt Jianke neben dem Onlinehandel mit Pharmazeutika neun Apotheken in China. Wie darüber hinaus die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, plant Jianke im kommenden Jahr einen Börsengang in den USA. Auf Basis der jüngsten Finanzierungsrunde werde das Unternehmen mit 500 bis 600 Millionen Dollar bewertet. Vor dem US-IPO wolle das Unternehmen eine weitere Finanzierungsrunde absolvieren, außerdem peile die Firma für das kommende Jahr an, die Gewinnschwelle zu erreichen.

Mehrere Investment-Firmen beteiligen sich an Versandapotheke

Neben HBM sollen sich auch die chinesische GTJA Investment Group und die auf Asien fokussierte Private-Equity-Firma Crescent Point an Jianke beteiligt haben. Mit der Unterstützung dieser drei Investoren wolle der Unternehmensgründer und Vorstandschef Fangmin Xie weitere Kunden und Patienten in unterversorgten Regionen Chinas bedienen, heißt es bei Reuters.

Die Schweizer HBM Healthcare Investments investiert nach eigenen Angaben im Bereich Gesundheit. Die Gesellschaft hält ein internationales Portfolio von Unternehmen in den Bereichen Humanmedizin, Biotechnologie, Medizinaltechnik und Diagnostik sowie verwandten Gebieten. Die Hauptprodukte vieler dieser Unternehmen seien in fortgeschrittener Entwicklung oder bereits am Markt eingeführt. Das Unternehmen wird laut HBM von einem internationalen Aktionärskreis getragen und ist an der SIX Swiss Exchange notiert.

Auch Amazon in Fernost aktiv

Die Versandapotheken-Märkte in Fernost scheinen für Übernahmen derzeit interessanter zu werden. Erst vor wenigen Wochen war bekannt geworden, dass sich der US-Versandkonzern Amazon dafür interessiert, die indische Versandapotheke und Apothekenkette MedPlus zu übernehmen.


Thorsten Schüller, Autor DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Chinas Arzneimittelmarkt

Vom Nachmacher zum Innovator

Vor allem mit den Drogeriemarken

Dr. Wolff auf Wachstumskurs in Deutschland

DAZ.online-Themenwoche Digitalisierung

Alle fürchten Amazon

„Amazonisierung“ des Arzneimittelhandels

Wie Onlinehändler den OTC-Markt in den USA umkrempeln

Telekom baut Healthcare-Geschäft massiv aus

Telemedizin als neues Standbein

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.