Apotheken können bei Noweda bestellen

Wo gibt es die Notfalldose?

Stuttgart - 07.09.2018, 09:00 Uhr

Noweda hat als erster Großhandel die Notfalldose im Sortiment. Wo können Apotheken die Notfalldose sonst beziehen? ( r/ Foto: privat)

Noweda hat als erster Großhandel die Notfalldose im Sortiment. Wo können Apotheken die Notfalldose sonst beziehen? ( r/ Foto: privat)


Bei Notfällen naht Hilfe aus dem Kühlschrank – zumindest bei Patienten, die die Notfalldose nutzen. Ihr Vorteil: Im Akutfall findet der Rettungsdienst alle wichtigen Notfalldokumente der Patienten sofort. Das einfache Prinzip der Notfalldose begeistert. Aber woher können Apotheken und Patienten die Notfalldose beziehen? Ein erster Großhändler hat sie mittlerweile vorrätig. DAZ.online hat sich informiert.

Ursprünglich sollte die Notfalldose im Rahmen des Hausnotrufs einfach den Rettungsdienst und die Patienten unterstützen. Das einfache Tool, in Form einer simplen Plastikdose, enthält alle wichtigen Notfalldokumente – Notfallpässe oder -ausweise der Patienten – und zwar zusammen und kompakt an einem Ort. Sodann bestückt mit den erforderlichen Notfalldaten, lagern die Patienten ihre Notfalldose an einem Ort, den es garantiert in jedem Haushalt gibt: dem Kühlschrank. Ein entsprechender Aufkleber an der Innenseite der Wohnungstür und am Kühlschrank informiert die Rettungskräfte, wo die Notfalldaten des Patienten zu finden sind. Denn: Wenn man etwas sucht, findet man es meist nicht – und in Akutsituationen drängt häufig die Zeit. Mittlerweile hat sich das Prinzip der Notfalldose verbreitet – auch DAZ.online berichtete bereits darüber.

Einziges Problem der Notfalldose: Woher beziehen?

Das einzig schwierige bei der Notfalldose scheint die Beschaffung derselbigen zu sein – immer wieder erreichen DAZ.online Anfragen von Patienten, aber auch von Apotheken oder vom Großhandel, wie sie die Notfalldose denn beschaffen können. Dabei ist dies letztendlich ganz einfach – und alles läuft an einem Punkt zusammen: www.notfalldose.de.

Egal ob Apotheke, Großhandel oder Patient – alle können ihre Notfalldose dort im Online-Shop bestellen. Die Preise sind für alle gleich und gestaffelt: Je mehr Notfalldosen man bestellt, desto günstiger wird die einzelne Dose. Die Mindestbestellmenge besteht jedoch aus drei Dosen, was für einzelne Patienten unter Umständen zu viel ist. Allerdings hat das Prinzip der Notfalldose auch schon bundesweit etliche Apotheken überzeugt, die diese in ihr Sortiment aufgenommen haben.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Einfach, genial und aus der Apotheke

Notfalldose: Rettung aus dem Kühlschrank

Versandapotheken liefern sich einen knallharten Kampf um Marktanteile und Umsatz

Die Päckchenpacker

Spritze gemeint, Tabletten verordnet, Problem in Apotheke vor Ort gelöst

Acara®, Aszora®, Ascendra® oder was?

1 Kommentar

„Notfalldose“

von Heiko Barz am 10.09.2018 um 11:29 Uhr

Wer ist denn der Betreiber dieses „online shops“?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.