Kundenzeitschriften

Noweda und Burda-Verlag planen Angriff auf die Apotheken-Umschau

Berlin - 01.08.2018, 14:50 Uhr

Die Apothekergenossenschaft Noweda und der Burda-Verlag wollen zusammen eine neue Apotheken-Kundenzeitschrift herausgeben. (b / Foto: Imago)

Die Apothekergenossenschaft Noweda und der Burda-Verlag wollen zusammen eine neue Apotheken-Kundenzeitschrift herausgeben. (b / Foto: Imago)


Die Apotheker-Genossenschaft Noweda und der Burda-Verlag (Focus, Huffington Post, Xing, Bunte etc.) planen eine gemeinsame Offensive im Bereich der Apotheken-Kundenzeitschriften. Wie ein Noweda-Sprecher mitteilte, habe man beim Kartellamt bereits die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens angemeldet. Es geht um eine Zeitschrift und um digitale Angebote. Die beiden Unternehmen verbindet inzwischen eine enge Geschäftsbeziehung.

Das Aushängeschild des Wort & Bild-Verlages, die Apotheken-Umschau, bekommt ernst zu nehmende Konkurrenz: Am heutigen Mittwochvormittag verbreiteten sich Nachrichten, nach denen die Apothekergenossenschaft Noweda und der Burda-Verlag eine gemeinsame, neue Kundenzeitschrift planen. Der Burda-Verlag ist durch Medien wie den „Focus“, die „Bunte“ oder auch den „Playboy“ bekannt, der Konzern besitzt aber auch Internetportale wie „HolidayCheck“ oder „Xing“.

Ein Blick ins Portal des Bundeskartellamtes verrät, dass beide Unternehmen schon in den Vorbereitungen stecken: Denn dort haben Noweda und Burda die Gründung eines „Gemeinschaftsunternehmens“ im Bereich „Apotheken-Kundenzeitschriften“ angemeldet. Ein Noweda-Sprecher bestätigte gegenüber DAZ.online: „Die Noweda Apothekergenossenschaft und Hubert Burda Media planen eine strategische Allianz zur nachhaltigen Stärkung aller Vor-Ort-Apotheken in Deutschland. Dahinter steht ein Paket aus einem gemeinsamen Printmedienprodukt einerseits und separaten digitalen Maßnahmen der Noweda und Burda andererseits. In diesem Zusammenhang wurde zur Publikation einer Apothekenkundenzeitschrift die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens beim Bundeskartellamt angemeldet."

Kundenzeitschrift und digitale Angebote geplant

Was das neue Angebot beinhalten soll, inwiefern sich die beiden Konzerne mit diesen Veröffentlichungen für die Apotheke einsetzen wollen und wie der Zeitplan für all dies aussieht, dazu wollte sich die Genossenschaft nicht äußern. Details würden erst zu einem späteren Zeitpunkt verraten.

Dass sich die beiden Unternehmen nahestehen, konnte man erst kürzlich feststellen. Anfang Juli teilte die Noweda mit, dass sie exklusiv im Focus eine groß angelegte Werbekampagne startet. Regelmäßig sollen dort Werbeanzeigen veröffentlicht werden, in denen es um den Erhalt, die Stärkung und die Rolle der Vor-Ort-Apotheken geht. In der ersten Anzeige ging es um Apothekenschließungen: „Alle 38 Stunden schließt eine Apotheke. Schützt die Vor-Ort-Apotheken. Jetzt“, lautete der Slogan.



Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.