Österreich

Run auf HIV-Selbsttests in Apotheken

Remagen - 30.07.2018, 10:05 Uhr

In Österreichs Apotheken gibt es seit der vergangenen Woche HIV-Selbsttests. Die Nachfrage der Kunden soll groß sein. ( r / Foto: Imago)

In Österreichs Apotheken gibt es seit der vergangenen Woche HIV-Selbsttests. Die Nachfrage der Kunden soll groß sein. ( r / Foto: Imago)


Seit ein paar Tagen gibt es in österreichischen Apotheken HIV-Selbsttests rezeptfrei zu kaufen. Sie werden dort offenbar stark nachgefragt, aber nicht immer wissen die Apotheker überhaupt etwas davon.

Mit einer Rechtsverordnung war in Österreich Anfang Juni die Abgabe von HIV-Tests zur Eigenanwendung ohne Rezept in Apotheken erlaubt worden. Der Verkauf über den Versandhandel ist danach nicht zulässig. Seit einer Woche sind die Tests nun in den österreichischen Apotheken erhältlich. Dies hatte die österreichische Apothekerkammer in einer Presseaussendung mitgeteilt. Schon im Mai, als die Lockerung bekannt wurde, war das neue Angebot in den Medien in aller Munde. Es ist also davon auszugehen, dass die breite Öffentlichkeit darüber im Wesentlichen Bescheid wusste. Und die Apotheker? Haben sie sich gut genug darauf vorbereitet?

Schulungen für Apotheker

Nach der Verordnung sollen die Kunden bei der Abgabe insbesondere über die möglichen Testergebnisse und deren Folgen, Bedeutung und Tragweite sowie über das diagnostische Fenster bei einem negativen Testergebnis aufgeklärt werden. „Die Apothekerkammer hat gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium, Ärzten, der Österreichischen AIDS Gesellschaft und der Aids Hilfe zertifizierte Schulungen für Apotheker sowie standardisierte Betreuungsleitfäden erarbeitet“, erklärt die Präsidentin der Österreichischen Apothekerkammer Ulrike Mursch-Edlmayr in der Presseaussendung. Auch Kundeninformationsbroschüren seien eigens erstellt worden, und es würden laufend regionale Fortbildungsveranstaltungen und Online-Schulungen angeboten. „Jede Maßnahme, die dazu beiträgt, die Hemmschwelle vor einem HIV-Test abzubauen und damit die Menschen frühzeitig der richtigen Diagnose und Therapiemaßnahme durch Ärzte zuführen kann, steht für uns Apotheker im Fokus“, so Mursch-Edlmayr weiter. Auch in diesem Bereich komme den Apothekern eine „bedeutende Beratungsrolle“ zu.

Viele Apotheken ahnungslos?

Tatsächlich scheint das aber noch nicht so recht in den Offizinen angekommen zu sein. Darauf lassen jedenfalls verschiedene aktuelle Presseberichte schließen. In Oberösterreich seien Kunden mit ihrer Frage nach dem neuen HIV-Selbsttest in vielen Städten bei den Apotheken „abgeblitzt“, lässt „Liferadio“ wissen. Die Nachfrage sei schon am am ersten Tag spürbar gewesen, aber viele Apotheken ahnungslos. Liferadio habe selbst größere Apotheken in Oberösterreich durchtelefoniert, In einigen sei der neue Test nicht nur nicht zu haben gewesen. Die Apotheker hätten teilweise gar nicht gewusst, wie er heißt und ob sie ihn beim Großhändler bestellen können. Die Apothekerkammer habe dann auf Nachfrage beruhigt: Der neue HIV-Selbsttest sei bei den Großhändlern vorrätig, auch in ausreichender Stückzahl. Er könne ab sofort von jeder Apotheke bestellt und dann binnen weniger Stunden abgeholt werden. Das Produkt „Autotest VIH“ koste 29.95 Euro.



Dr. Helga Blasius (hb), Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

In Österreich nun rezeptfrei

Begehrte HIV-Selbsttests

Mursch-Edlmayr folgt auf Wellan

Österreich: Neue Präsidentin

Lieferengpässe in Österreich

Frühwarnsystem gefordert

„S.A.M – mein Heimtest“ im Abonnement

HIV-Test per Post, Ergebnisse per Handy

Streit zwischen Apothekern und Ärzten

Gezerre um Aut-idem in Österreich

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.