Valsartan-Rückruf

Wenn Sartane ausgehen, auf ACE-Hemmer wechseln

Stuttgart - 19.07.2018, 17:30 Uhr

Bei der Umstellung von Valsartan auf ACE-Hemmer unterstützt die AMK mit Äquivalenzdosen. (Foto: cassis / stock.adobe.com)

Bei der Umstellung von Valsartan auf ACE-Hemmer unterstützt die AMK mit Äquivalenzdosen. (Foto: cassis / stock.adobe.com)


Solange nur Valsartan mit Lieferproblemen kämpft, können Patienten auf ein anderes Sartan umgestellt werden. Die AMK hat nun aber ihre Vergleichstabelle zu Äquivalenzdosen auf ACE-Hemmer erweitert, da Lieferengpässe auch bei anderen Sartanen nicht ausgeschlossen werden könnten. Wie viel Ramipril erhält ein Patient mit 80 mg Valsartan?

Valsartan ist bundesweit bereits knapp in den Apotheken. Patienten wollen, was verständlich ist, primär auf ein wirkstoffgleiches Präparat ausweichen – was nur bedingt funktionieren kann, wenn nur noch vier Hersteller von 21 am Markt agieren. Selbst wenn sich unter diesen vier wenigstens noch der Marktführer bei Valsartan tummelt, Valsartan TAD Pharma. Möglich ist auch, die Patienten auf ein anderes Sartan umzustellen. Diese Empfehlung sprach das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) aus. Nun hat die Arzneimittelkommission der Apotheker (AMK) die Vergleichstabelle auf ACE-Hemmer erweitert.

Umstellung von Valsartan auf Sartane und ACE-Hemmer möglich

Die AMK sorgt vor, nicht nur für den Fall, dass Valsartan ausgeht, sondern auch dafür, dass die restlichen Sartane knapp werden könnten. Was bleibt dann? ACE-Hemmer sind den Angiotensin-II-Blockern am AT1-Rezeptor noch am ähnlichsten, zumindest greifen sie in das gleiche System ein – anders als andere, ebenfalls zur Behandlung der Hypertonie eingesetzte Wirkstoffe wie Betablocker, Diuretika oder Calciumkanalblocker. Umgestellt wollen die Patienten dennoch sein und äquivalente Dosen zu Valsartan für Ramipril & Co. ermittelt werden. Kritisch wird das für die Patienten, die in der Vergangenheit vielleicht von einem ACE-Hemmer auf ein Sartan umgestellt wurden, aufgrund eines Bradykinin-bedingten Reizhustens.

Die AMK begründet die Erweiterung der Vergleichstabelle um die ACE-Hemmer damit, dass aufgrund eines erhöhten Bedarfs an Sartanen nicht ausgeschlossen werden könne, dass es auch hier zu Engpässen kommt.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Vergleichstabellen zu Äquivalenzdosen als Orientierungshilfe

Valsartan auswechseln

Neue europäische Hypertonie-Leitlinie empfiehlt initiale Zweifachtherapie

Doppelt senkt besser

Nicht nur kontaminierte Sartane beunruhigen Hypertoniker

Blutdrucktreibende Angst vor Krebs

NDMA, NDEA, NDIPA – wie kommen die Verunreinigungen in die Sartane?

Noch mehr Nitrosamine