Aktuelle Übersicht

Valsartan: Diese Präparate sind vom Rückruf betroffen

Stuttgart - 09.07.2018, 17:45 Uhr

Welche Hersteller haben zurückgerufen? (Foto: Quintin Cürten )

Welche Hersteller haben zurückgerufen? (Foto: Quintin Cürten )


Seit vergangenem Donnerstag erfolgen ständig neue Rückrufe valsartanhaltiger Arzneimittel. Stand Dienstagnachmittag waren es 17 chargenbezogene Rückrufe. Im Folgenden finden sie eine Übersicht aller bislang zurückgerufenen Chargen der betroffenen Hersteller.  

Ist mein Valsartan-Präparat auch von den Verunreinigungen mit dem wahrscheinlich krebserregenden Stoff N-Nitrosodimethylamin betroffen? Das fragen sich derzeit wohl viele Patienten und erkundigen sich in ihrer Apotheke. Seit vergangenem Donnerstag werden gefühlt im Stundentakt neue Rückrufe veröffentlicht. Der Zugriff auf die Seite der AMK war zeitweise eingeschränkt. 

Bislang nicht betroffen sind nach Informationen der Hersteller nur die Präparate von Novartis (Entresto®, Exforge®, Exforge HCT®, Diovan®, Codiovan®, Dafiro®, Dafiro HCT®, Provas®, Provas® Comp), TAD Pharma (Valsacor®, Valsacor® comp) sowie Mylan (Valsartan dura, Valsartan/HCT Mylan). Valsacor und Valsartan dura sind laut Arzneiverordnungsreport 2017 im Jahr 2016 die meistabgegebenen Valsartan-Mono-Präparate gewesen – fast 60 Prozent der Tagesdosen fielen auf die Hersteller TAD und Mylan. Valsacor comp ist bei den Kombi-Präparaten führend. Die Unternehmen sind überdies Rabattpartner vieler Kassen – inwieweit sie den Ausfall ihrer Wettbewerber ausgleichen können, bleibt nun abzuwarten.

Ergänzung (11. Juli 2018): Auch die Präparate von Aurobindo sind nicht betroffen. 

Im Folgenden finden Sie eine Liste der aktuell bekannten Rückrufe. Wir versuchen, sie so aktuell wie möglich zu halten. Aktuelle Infos finden Apotheker ebenfalls auf der Website der AMK. 

11. Juli 2017, 17.00: Die zuständige Behörde geht nach den ihr vorliegenden Informationen davon aus, dass die betroffenen pharmazeutischen Unternehmen alle Chargen der valsartanhaltigen Arzneimittel aus Apotheken und vom Großhandel zurückgerufen haben, deren Wirkstoff von dem chinesischen Hersteller stammt.


Valsartan-Monopräparate 

Stand: Stand: 10. Juli 15:00 Uhr

Präparat (Hersteller PZN) Wirkstärke (mg) Packungsgröße (Stück) Chargen-Bezeichnung

1 A Pharma  07581224, 07581276, 07581649,

07581655, 07581974, 07582028, 07582057, 07582063, 07582092 und 07582100

40, 80, 160 und

320

28, 56 und 98 Alle Chargen

AAA

08878989, 07553104, 07553110, 07553127, 07553133, 07553222, 07553239, 07630514, 07630520 und 07630537

40, 80, 160 und 320 Alle Packungsgrößen Alle Chargen

Abz

07607656, 07608207, 07608236, 07608288, 07608302, 07608325, 07608331, 07608360, 07608377, 07608822 und 07608839

40, 80, 120, 160 und 320 Alle PackungsgrößenAlle Chargen

Actavis  

558615

086815, 262215, 440514, 492014

80 und 320

80 mg: 28

320 mg: 28, 56 und 98

80 mg: 558615

 

320mg: 086815, 262215, 440514, 492014

Al

07758349,07758378, 07758409 und 07758438

Ergänzung:

 07758349
40, 80, 160 und 320

40 mg: 28

80, 160 und 320 mg: 98

74042, 72293, 73918, 64315, 72325V, 73338, 81350, 72366, 72870

Ergänzung: 

72733

CT

07586121, 07586138, 07586144, 07586150 und 07586167

120 und 160 Alle PackungsgrößenAlle 

Dexcel

09295310 und 09295379

80 und 160 98 1603145, 1605261, 1609020, 1609027,

Hennig

09066615, 09066621, 09067201, 09067218, 09067224, 09067230, 09067247, 09067276, 09067282, 09067299 und 09067307

40, 80, 160 und 320 Alle Packungsgrößen Alle Chargen

Heumann

10830004, 08850838, 08850844,

08850850, 08850867, 08850873, 08850896, 08850904, 08850910 und 08850927

40, 80, 160 und 320 28, 56 und 98 Alle Chargen

Hexal

07607001, 07607018,

07607024, 07607030, 07607047, 07607053, 07607076, 07607082, 07607099 und

07607107

 

40, 80, 160 und

320

28, 56 und 98

40 mg: Alle Chargen mit einem Verwendbarkeitsdatum bis 03/2020

 

80 und 160 mg: Alle Chargen mit einem Verwendbarkeitsdatum bis 02/2021

 

320 mg: Alle Chargen mit einem Verwendbarkeitsdatum bis 03/2021

Puren

11306357, 11306363, 11306386, 11306392, 11306400, 11306417, 11306423, 11306446, 11306469, 11306475, 11306506, 11306512 und 11306529

40, 80, 160 und 320 Alle Packungsgrößen Alle Chargen

Ratiopharm

06906167, 06906173, 06906227, 06906233, 06906285, 06906316, 06906339, 06906345, 06906368, 06906374, 06906380, 06906397, 06906405, 06906411 und 06906428 m

 
40, 80, 120, 160 und 320 Alle Packungsgrößen Alle Chargen

Stada

07778228,

07778257, 07778263, 07778292, 07778300, 07778323, 07778346, 07778369,

07778375 und 07778381

40, 80, 160 und 320 28, 56 und 98

40 mg: 70631, 74042

80 mg: 70489, 72293, 73920, 70489, 72293, 73211, 73918

160 mg: 73337, 74243, 81352, 73337, 74244, 81352, 64315, 72325V, 73337, 74244

320 mg: 64361, 72366, 72870

Valsargamma

07554687, 07554724 und 07554730

80Alle PackungsgrößenAlle Chargen

Zentiva

08440313, 08440359, 08440365,

08440371, 08440419, 08440431, 08440460, 08440477, 08440603 und 08440744

40, 80, 160 und 320 Alle Packungsgrößen Alle Chargen


Diesen Artikel teilen:


45 Kommentare

Valsartan

von Treiling,Sylvia Dr.med. am 16.07.2018 um 17:10 Uhr

Also, meine Charge ist betroffen. Es könnten ja noch andere meds von 1APharma betroffen sein. ?? Oder? z:B. Letrozol?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan AbZ 160mg

von Kunert am 16.07.2018 um 14:09 Uhr

Ich nehme seit 5/17 dieses Medikament. Nach der für mich schockierenden Information über die Krebsgefahr dieses Medikaments war ich heute bei meinem Hausarzt und in der örtlichen Apotheke. An beiden Stellen wurde ich angewiesen mit dem Argument, alles nicht so schlimm bzw. wir wissen von nichts.
So soll das hinführen?
Ist Krebs nicht schon länger Todesursache Nr. 1
Da kommt es auf ein paar mehr Fälle wohl nicht drauf an?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan

von Arnold Karg am 16.07.2018 um 10:48 Uhr

Es kann weder der Arzt noch der Patient eine Schuld haben,
da der Arzt nicht den Hersteller vorschreibt sondern den Wirkstoff. Tatsache ist dass man bei jeder Lieferung eine andere Marke bekommt, einmal sind Sie rund, dann länglich,
dann Dunkelbraun dann Hellbraun, der Apotheker muß das
billigste liefern und das kommt ungeprüft aus China.
Ich habe den Verdacht, dass man wenigstens einen Teil der
20 000 000 Rentner auf diesem Weg entsorgen will.
Dies ist die Methode der Bananenrepublik Deutschland.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Rückrufe von Herzmedikamenten

von Helga Hammesfahr am 15.07.2018 um 14:20 Uhr

Frage: Ich nehme seit 5 Jahren Valsartan Tabletten ein.
Jetzt nehme ich ein "Valsartan/HCT STADA 80mg/12,5mg".
Fällt dieses Medikament unter den Rückruf wegen Krebserregung?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

seit 6 Jahren

von Michael am 15.07.2018 um 11:14 Uhr

schlucke ich also krebserregendes zeug?.....und nun??....wer zahlt mein Leben?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Apothekerverhalten zu Rückruf von

von Redaktion DAZ.online am 15.07.2018 um 10:15 Uhr

Liebe Frau L.,
der Apotheker hat sich absolut korrekt verhalten. Der Rückruf erfolgte nicht beim Patienten, sondern aus der Apotheke. Er hat keinerlei Verpflichtung, das Präparat zurückzunehmen. Und müsste das Geld dann auch aus eigener Tasche bezahlen. Der Arzt wäre in der Pflicht gewesen, Ihnen einen neues Rezept auszustellen. Von den Kassen wird das dann übernommen.
Das wird bei den "Internetbuden" nicht anders gehandhabt, so ist nun mal die gesetzliche Vorgabe.
Einen Schönen Sonntag noch und viele Grüße
Ihre DAZ.online-Redaktion

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan dura und Valsacor comp.

von Jeske, Angelika am 14.07.2018 um 19:25 Uhr

Mein Mann und ich bekommen diese Sorten. Meine Frage, sind die auch betroffen ?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan dura und Valsacor comp

von Alexander am 15.07.2018 um 3:22 Uhr

....wer schreiben kann, der kann auch lesen.... einfach mal machen.... gell?

Candesartan

von Hackenschus am 13.07.2018 um 20:10 Uhr

Candesartan 8mg - auch "verunreinigt" oder ganz normal giftig ?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

candesartan 1 A-Pharma 16mg

von tigram am 13.07.2018 um 19:58 Uhr

Habe Jahrelang Valsartan eingenommen. Kardiologe hat mir jetzt dieses Mittel verschrieben. Bin sehr unsicher ob dieses ok ist!

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Atacand Plus 8/12,5 mg (candesartan)

von holländer,gerd am 14.07.2018 um 21:05 Uhr

fällt dieses Präperat unter die zurückgerufenen

Apothekerverhalten zu Rückruf von Valsartan unmöglich!

von Birgit L am 13.07.2018 um 19:22 Uhr

Hallo,
mein Apotheker nimmt zwei neue und ungeöffnete Packungen nicht zurück bzw. zum Umtausch da er auf den Kosten sitzen bleiben würde! Hallo, wo sind wir - jetzt bleibe ich auf den Kosten sitzen und kann jetzt an einem Freitag nur weiter die "minderwertigen" Chargen schlucken´? Dem Apotheker (Inhaber selbst, kein Angestellter!) habe ich die Meinung gesagt und das ich ab sofort einen Bogen um seine Apotheke machen werde! Habe in den ersten 5 Monaten dieses Jahres zusammen mit den Medis von meinem Mann ja nur knapp 2000 Euro Umsatz gemacht. Es scheint den Herren echt noch zu gut zu gehen. Bisher war ich immer gegen Einkauf in Internetbuden, jetzt werde ich es mir nochmal überlegen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 4 Antworten

AW: Apothekerverhalten zu Rückruf von Valsartan unmöglich!

von Birgit L. am 13.07.2018 um 19:28 Uhr

...ganz vergessen zu erwähnen das mich mein Hausarzt mit den Packungen zum Apotheker geschickt hat.

AW: Apothekerverhalten zu Rückruf von

von Alexander am 15.07.2018 um 3:31 Uhr

Der Apotheker ist völlig unschuldig! Und kann Ihnen auch keinen Ersatz geben! Der Apotheker gibt Ihnen auf Grund des Rezeptes das Medikament. Sie können keinen "Ersatz" bekommen! Ihr Arzt muss Ihnen ein Rezept erneut ausstellen - über die Zuzahlung müssen Sie sich mit Ihrer Krankenkasse unterhalten! Der Apotheker Der Verkäufer, nicht der Hersteller, und damit nicht der Verantwortliche! Bitte verurteilen Sie keine Unschuldigen! (Ich bin weder Arzt noch Apotheker)

Valsartan von Abz

von Dieter Wehe am 13.07.2018 um 15:41 Uhr

Ich habe meinen gesamten Vorrat an Valsartan (von der Fa. Abz) meinem Apotheker auf den Tresen gelegt. Nach einigem Hin- und Her bekomme ich morgen neue, hoffentlich reine Tabletten von einem anderen Hersteller. So ist es mit unserem Gesundheitswesen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan von Abz

von Martin am 15.07.2018 um 13:52 Uhr

Warum haben Sie Vorräte?

Valsartan hexal

von Gudrun Bürkin am 13.07.2018 um 9:24 Uhr

Auch ich nahm 5Jjahre Valsartan von Hexal ein. Habe es aber vor 4 Wochen abgesetzt. Finde es unglaublich wie man mit uns uns umgeht von Seiten der reichen Pharmaindustrie,gehörten alle zur Verantwortung gezogen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan hexal

von S.R. am 15.07.2018 um 12:32 Uhr

ja so ist das , es zählt nicht die gesundheit der menschen , es geht nur um provit , wenn man schon oft im tv gesehen hat wie die meisten pharma hersteller in indien unter alles sau
medikamente herstellen lassen nur billig billig, und der kranke soll dieses zeug schlucken , es ist einfach nur ein
eine große schweinerei

Valsartan aurobindo

von Dirk Benne am 12.07.2018 um 20:18 Uhr

Hallo, ich nehme jetzt seit ca. 1 Jahr die valsartan aurobindo 160mg und 80mg mit der pzn 9673901 und 9673887. Ich habe sie nirgendwo aufgelistet gefunden, weder bei nicht betroffenen noch bei den betroffenen. Was ist mit diesen Medikamenten?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Losartan von Heumann

von Bernd Rössler am 12.07.2018 um 10:28 Uhr

Ist Losartan Heumann 50mg nicht auch betroffen, da es auch zu der Gruppe Angiotensin-II-Rezeptor Antagonisten gehört ?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Betroffene Daten?

von kamp am 12.07.2018 um 10:06 Uhr

Was bedeutet bei Hexal 80mg "02/2021". Ist jetzt nur diese eine Charge mit dem Datum betroffen?
Doch wohl eher nicht?
Ältere wurden vielleicht noch nicht getestet?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Betroffene Daten

von Paul am 12.07.2018 um 16:32 Uhr

Also ich war gerade in der Apotheke und habe gefragt, welches Medikament von welchem Hersteller mein Arzt auf das Rezept schreiben soll.
Die Apothekerin hat extra bei ihrem Lieferanten angerufen und nach einem lieferbaren Medikament nachgefragt. Dieser hat ihr dann Valsartan Hexal mit der PZN 07607082 genannt.
Die Nr. erscheint auch auf der Rückrufliste. Aber offensichtlich sind nur die "älteren" Packungen davon betroffen.

Valsartan-Rückruf

von Madry am 11.07.2018 um 19:41 Uhr

Ich nahm früher Valsacor comp. Das Produkt ist nicht betroffen. Durch die Rabattklausel der Krankenkassen muss ich nun das betroffene Valartan cmp. ABZ nehmen. Diese Rabatt-Verhandlungen führen wohl dazu, dass man möglichst billig, und dafür auch ein bissel unsauberer arbeitet?
So eine Schweinerei. Rabatt-Verhandlungen gehören auf den Prüfstand!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan 80. mg 80mg / 12,5 von Hexal

von Kassens Annemarie am 11.07.2018 um 16:52 Uhr

Ich habe das Medekament mit einem Verw.- Datum 03.2020. 04.2020. 11.2020 sind diese vom Rückruf betroffen ?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan 80. mg 80mg / 12,5 von Hexal

von Schweda Sofie am 12.07.2018 um 17:19 Uhr

Ich habe diese Medikament mit HK 7789
verwendbar bis 05.2020
ist er auch betroffen
ich bin gerade in Urlaub und mach mir Sorgen.

Valsartan ist mit Dimethylnitrosamin

von Redaktion DAZ.online am 11.07.2018 um 15:07 Uhr

Lieber Herr Henriks,

warum sollte jemand Dimethylnitrosamin herstellen wollen? Wie die Verunreinigung da rein gekommen ist, gibt es unseres Wissens nach bislang keine offizielle Auskunft. Möglich wäre zum Beispiel, dass Dimethylnitrosamin als Nebenprodukt bei der Synthese entstanden oder auf ganz anderem Wege da rein gelangt ist.
Mit Spekulationen ist hier niemandem geholfen.
Viele Grüße
Julia Borsch

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Candesartan

von Jane am 11.07.2018 um 12:18 Uhr

Hallo, wollte mal fragen, ob Candesartan 8mg von Heumann auch davon betroffen ist?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Candesartan

von H.Gitter am 11.07.2018 um 18:11 Uhr

Nehme auch candesartan-comp.AbZ. 16 mg/12,5 mg. Ist dies Präparat auch betroffen ?

Valsartanrückruf

von Krüger Johanna am 11.07.2018 um 6:50 Uhr

Seit Jahren nehme ich Valsartan 320 und ich bin entsetzt über die Information. Vor einem Jahr bin ich an Krebs erkrankt.ich möchte nicht sagen,dass das Medikament daran Schuld ist! Wie kann soetwas passieren? Wo sind die Kontrollen? Wo bleibt die Patienteninformation? Es ist fast zynisch wenn sie schreiben: Setzen sie das Med. nicht ab. Es fehlt der Zusatz: es ist vielleicht ein weitere Nagel fü ihren Sarg!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan ist mit Dimethylnitrosamin verseucht

von Kurt Henriks am 10.07.2018 um 23:03 Uhr

Valsartan ist mit Dimethylnitrosamin verseucht

Von Wikipedia
Die Dämpfe von Dimethylnitrosamin können mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch (Flammpunkt 61 °C) bilden. In einer Reihe von Experimenten an Nagetieren löste die orale Aufnahme von Dimethylnitrosamin vor allem Lebertumore und nach Inhalation auch zusätzlich Tumore in Lunge und Nieren aus. Auch an zahlreichen anderen Tierarten erwies sich die Substanz als kanzerogen. Sie war sogar ein diaplazentar wirksames Kanzerogen, wenn trächtige Nager exponiert wurden. Für den Menschen sind keine validen Angaben verfügbar. Ähnlichkeiten im Metabolismus in Geweben von Ratten bzw. Menschen sind jedoch erwiesen, so dass die Substanz trotz fehlender epidemiologischer Daten als kanzerogen für den Menschen angesehen werden sollte. Eine orale Aufnahme von Dimethylnitrosamin in hohen Mengen ist für den Menschen tödlich.

Ich habe selbst in der Chemie gearbeitet.
Deshalb weiß ich, wie so etwas passieren kann.
In den Apparaturen in denen Valsartan hergestellt wurde, produzierte man vorher Dimethylnitrosamin.
Die Apparaturen und Kessel wurden vor der Produktion von Valsartan unzureichend
und schlampig gereinigt.
Eine Selbstkontrolle vor Auslieferung von Valsartan fand nicht statt, oder, so vermute ich,
wurde die verseuchte Charge durchgewinkt, in der Hoffnung es wird nicht bemerkt.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan ist mit Dimethylnitrosamin

von Strauß am 11.07.2018 um 8:05 Uhr

Das Problem war wohl eher, dass DMF als Lösungsmittel eingesetzt wurde und dann als Nebenprodukt NDMA entstand. Damit konnte dann natürlich niemand rechnen, so dass darauf nicht geprüft wurde.
Andere Synthese Betriebe nutzen wohl Toluol, so dass diese "sauber" (von NDMA) sind.

Frage eines verunsicherten Laien

von Jürgen Bertram am 10.07.2018 um 19:43 Uhr

Ist in anderen Blutdrucksenkern wie Amlodipin oder Bisoprolol eventuell auch Valsartan enthalten?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Frage eines verunsicherten Laien

von Apotheker4711 am 10.07.2018 um 22:55 Uhr

Da kann ich Sie beruhigen. Nein. Valsartan ist ein anderer Wirkstoff. Das Problem ist ein bestimmter Hilfsstoff. Sozusagen eine „ Zutat“ um eine Tablette zu formen.

Valsartan

von Hans Tappen am 10.07.2018 um 19:30 Uhr

Billig-Produkte aus China zu Höchstpreis in Deutschland. Welche Show wurde bei mit Pferde DNA kontaminierten Lebensmitteln abgezogen. Man muss nur die richtige Lobby hinter sich haben, dann spuren auch die Bundesämter. Bis heute kein Rückruf in allen Medien.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Rückruf: Valsartan, 1 A Pharma

von Helga kutschera am 10.07.2018 um 18:44 Uhr

Lese soeben vom Rückruf Valsartan. Wenn nicht zufällig gelesen, würde man das ganze nie erfahren ? Werde morgen meinen Artzt aufsuchen und mir ein neues Rezept besorgen, von den 3 Herstellern die angeblich nicht verunreinigt sind. Hoffentlich ! Bin irgendwie total verunsichert, weil ich Valsartan schon einige Jahre nehme.

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Rückruf: Valsartan, 1 A Pharma

von Apotheker4711 am 10.07.2018 um 22:57 Uhr

Nein. In der Apotheke haben wir ebenfalls diese Information und handeln dementsprechend. Im Übrigen sind nicht alle Hersteller betroffen.

AW: Rückruf: Valsartan, 1 A Pharma

von Sabine Eck am 11.07.2018 um 11:52 Uhr

Für ein neues Rezept fallen wieder Gebühren an die man bezahlen soll. Die Apotheke tauscht die Tabletten ohne neues Rezepte nicht aus. Wer muss für diesen Pfusch wieder bezahlen ;der kleine wehrlos Bürger ;

abz

von JustBen am 10.07.2018 um 14:09 Uhr

Hallo,
meine die PZN meiner Valsartan von abz ist oben aufgeführt. Der Apotheke lag ein Rückruf von abz jedoch noch nicht vor.
Die Apothekerin meinte jedoch, ich könne gar nicht betroffen sein, da ich die Tabletten bereits im Mai erhalten hätte.
Sollte ich mich dort noch einmal melden wenn zu erwarten ist dass die abz Infos vorliegen oder ist die aussage zutreffend das ältere Tabletten nicht betroffen sind?


Grüße

Ben

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan Rückrufe

von Redaktion DAZ.online am 10.07.2018 um 14:07 Uhr

Lieber Herr Hinsch,
Es gibt keinen Rückruf auf Patientenebene. Falls Sie doch ein neues Präparat möchten, müssen Sie sich ein neues Rezept besorgen. Die Kosten trägt dann die Kasse. Drei Hersteller (Novartis, TAD und Mylan) haben bekannt gegeben, nicht betroffen zu sein. Zudem gibt es andere Wirkstoffe mit vergleichbarer Wirkung, die dann auch der Arzt verordnen müsste.
Viele Grüße
DAZ.online-Redaktion

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan Rückrufe

von Hans-Joachim Hinsch am 10.07.2018 um 11:26 Uhr

Ein positiver Aspekt ist doch das der Fehler bekannt gemacht wurde und die betroffenen Arzneimittel zurückgerufen werden.
Das es auch anders geht hat VW gerade vorgemacht.
Frage: Bekomme ich mein Geld vom Apotherker zurück
gibt es passende Ersatzmedikamente mit ähnlicher Wirkung?
muß ich nochmal zum Arzt um ein neues Rezept ausstellen zu lassen
Wer trägt die Kosten?
Kann überhaupt so ein Fehler in der Zukunft ausgeschlossen werden?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Kostenübernahme?

von Bernd Jas am 10.07.2018 um 18:42 Uhr

Sehr geehrter Herr Hinsch,
Wer trägt die Kosten?
Wir befinden uns hier innerhalb des Sozialsytems.
Also ist die Antwort: Sie selbst und wir alle.
Die Zuzahlung die Sie in der Apotheke bezahlen, reicht Ihr Apotheker komplett an Ihre Krankenkasse weiter.
Shit happen! Das System gewinnt; wie immer.

Valsartan comp

von Jochen am 10.07.2018 um 8:47 Uhr

Unverantwortlich von den gesetzlichen Krankenkassen, sich auf Arzneifirmen ohne Kontrollen und dazu noch wohl auf einen Hersteller des Wirkstoffes Valsartan zu verlassen und dies auch noch auf einen chinesischen monopolistischen Billigsthersteller. Unfassbar diese gesetzlichen Krankenkassen, die nur noch ihren eigenen Verwaltungsapparat aufblähen auf Kosten und Gesundheit ihrer Mitglieder

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan

von Apotheker4711 am 10.07.2018 um 7:14 Uhr

Sehr geehrter Herr Henriks,
Wir ebenfalls. Da täuschen die vielen Generikafirmen eine Vielfalt und Ausfallsicherheit vor, die es aufgrund des Kostendrucks wohl so nicht gibt.
Ich kann Sie aber in sofern beruhigen, dass die Verunreinigung bei einer Charge festgestellt wurde. Das heißt, dass das Problem eher temporärer Art sein sollte.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartex

von Bernd Jas am 10.07.2018 um 18:26 Uhr

Wenn man mal die Tragweite und Ausmaß dieses Skandals betrachtet, werden die betroffenen Patienten in Zukunft wohl eher Echt Kölnisch Wasser trinken als noch mal eine Packung Valsartan anzufassen.
Temporär hin oder her, begründet oder unbegründet. Lipobay war auch mal ein guter Cholasterinsenker. So wird Valsartan wohl eher der Vergangenheit angehören.

VALSARTAN-RÜCKRUFE

von Kurt Henriks am 10.07.2018 um 5:29 Uhr

Ich nehme Valsartan 80 mg / 12,5 mg seit 8 Jahren ein.
Die Hersteller wechselten öfters, da ich gesetzlich versichert bin.
Im Moment nehme ich das Arzneimittel von 1A Pharma ein.
Ich bin entsetzt, darüber, dass so etwas in Deutschland
überhaupt passieren kann.
Wer übernimmt die Verantwortung dafür, wen ich
Leberkrebs bekommen sollte?
Niemand. Ich muss dann alles selber ertragen.
Wem kann man heutzutage noch vertrauen?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.