Aktuelle Übersicht

Valsartan: Diese Präparate sind vom Rückruf betroffen

Stuttgart - 09.07.2018, 17:45 Uhr

Welche Hersteller haben zurückgerufen? (Foto: Quintin Cürten )

Welche Hersteller haben zurückgerufen? (Foto: Quintin Cürten )


Seit vergangenem Donnerstag erfolgen ständig neue Rückrufe valsartanhaltiger Arzneimittel. Stand Dienstagnachmittag waren es 17 chargenbezogene Rückrufe. Im Folgenden finden sie eine Übersicht aller bislang zurückgerufenen Chargen der betroffenen Hersteller.  

Ist mein Valsartan-Präparat auch von den Verunreinigungen mit dem wahrscheinlich krebserregenden Stoff N-Nitrosodimethylamin betroffen? Das fragen sich derzeit wohl viele Patienten und erkundigen sich in ihrer Apotheke. Seit vergangenem Donnerstag werden gefühlt im Stundentakt neue Rückrufe veröffentlicht. Der Zugriff auf die Seite der AMK war zeitweise eingeschränkt. 

Bislang nicht betroffen sind nach Informationen der Hersteller nur die Präparate von Novartis (Entresto®, Exforge®, Exforge HCT®, Diovan®, Codiovan®, Dafiro®, Dafiro HCT®, Provas®, Provas® Comp), TAD Pharma (Valsacor®, Valsacor® comp) sowie Mylan (Valsartan dura, Valsartan/HCT Mylan). Valsacor und Valsartan dura sind laut Arzneiverordnungsreport 2017 im Jahr 2016 die meistabgegebenen Valsartan-Mono-Präparate gewesen – fast 60 Prozent der Tagesdosen fielen auf die Hersteller TAD und Mylan. Valsacor comp ist bei den Kombi-Präparaten führend. Die Unternehmen sind überdies Rabattpartner vieler Kassen – inwieweit sie den Ausfall ihrer Wettbewerber ausgleichen können, bleibt nun abzuwarten.

Ergänzung (11. Juli 2018): Auch die Präparate von Aurobindo sind nicht betroffen. 

Im Folgenden finden Sie eine Liste der aktuell bekannten Rückrufe. Wir versuchen, sie so aktuell wie möglich zu halten. Aktuelle Infos finden Apotheker ebenfalls auf der Website der AMK. 

11. Juli 2017, 17.00: Die zuständige Behörde geht nach den ihr vorliegenden Informationen davon aus, dass die betroffenen pharmazeutischen Unternehmen alle Chargen der valsartanhaltigen Arzneimittel aus Apotheken und vom Großhandel zurückgerufen haben, deren Wirkstoff von dem chinesischen Hersteller stammt

15. August 2018: Wie das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) am gestrigen Dienstag mitteilte, muss auch Aurobindo Valsartan zurückrufen – allerdings nach aktuellem Stand nur eine Charge Valsartan HCT Aurobindo 320/25 mg 56 Stück mit der Chargenbezeichnung VZM18001-23B.


Chargenrückruf: Irbesartan-Hormosan

26. Juli 2018: Am heutigen Donnerstag gab die AMK den Rückruf eines weiteren Sartans wegen einer möglichen Verunreinigung bekannt. Betroffen sind 

Irbesartan-Hormosan 150 mg
28, 56 und 98 Filmtabletten, Ch.-B: H503986, H504180, H504180A, H504180B, H603064

Irbesartan-Hormosan 300 mg, 98 Filmtabletten, Ch.-B: H602847

Valsartan-Monopräparate 

Stand: Stand: 15. August 10:00 Uhr

Präparat (Hersteller PZN) Wirkstärke (mg) Packungsgröße (Stück) Chargen-Bezeichnung

1 A Pharma  07581224, 07581276, 07581649,

07581655, 07581974, 07582028, 07582057, 07582063, 07582092 und 07582100

40, 80, 160 und

320

28, 56 und 98 Alle Chargen

AAA

08878989, 07553104, 07553110, 07553127, 07553133, 07553222, 07553239, 07630514, 07630520 und 07630537

40, 80, 160 und 320 Alle Packungsgrößen Alle Chargen

Abz

07607656, 07608207, 07608236, 07608288, 07608302, 07608325, 07608331, 07608360, 07608377, 07608822 und 07608839

40, 80, 120, 160 und 320 Alle PackungsgrößenAlle Chargen

Actavis  

558615

086815, 262215, 440514, 492014

80 und 320

80 mg: 28

320 mg: 28, 56 und 98

80 mg: 558615

 

320mg: 086815, 262215, 440514, 492014

Al

07758349,07758378, 07758409 und 07758438

Ergänzung:

 07758349
40, 80, 160 und 320

40 mg: 28

80, 160 und 320 mg: 98

74042, 72293, 73918, 64315, 72325V, 73338, 81350, 72366, 72870

Ergänzung: 

72733

CT

07586121, 07586138, 07586144, 07586150 und 07586167

120 und 160 Alle PackungsgrößenAlle 

Dexcel

09295310 und 09295379

80 und 160 98 1603145, 1605261, 1609020, 1609027,

Hennig

09066615, 09066621, 09067201, 09067218, 09067224, 09067230, 09067247, 09067276, 09067282, 09067299 und 09067307

40, 80, 160 und 320 Alle Packungsgrößen Alle Chargen

Heumann

10830004, 08850838, 08850844,

08850850, 08850867, 08850873, 08850896, 08850904, 08850910 und 08850927

40, 80, 160 und 320 28, 56 und 98 Alle Chargen

Hexal

07607001, 07607018,

07607024, 07607030, 07607047, 07607053, 07607076, 07607082, 07607099 und

07607107

 

40, 80, 160 und

320

28, 56 und 98

40 mg: Alle Chargen mit einem Verwendbarkeitsdatum bis 03/2020

 

80 und 160 mg: Alle Chargen mit einem Verwendbarkeitsdatum bis 02/2021

 

320 mg: Alle Chargen mit einem Verwendbarkeitsdatum bis 03/2021

Puren

11306357, 11306363, 11306386, 11306392, 11306400, 11306417, 11306423, 11306446, 11306469, 11306475, 11306506, 11306512 und 11306529

40, 80, 160 und 320 Alle Packungsgrößen Alle Chargen

Ratiopharm

06906167, 06906173, 06906227, 06906233, 06906285, 06906316, 06906339, 06906345, 06906368, 06906374, 06906380, 06906397, 06906405, 06906411 und 06906428 m

 
40, 80, 120, 160 und 320 Alle Packungsgrößen Alle Chargen

Stada

07778228,

07778257, 07778263, 07778292, 07778300, 07778323, 07778346, 07778369,

07778375 und 07778381

40, 80, 160 und 320 28, 56 und 98

40 mg: 70631, 74042

80 mg: 70489, 72293, 73920, 70489, 72293, 73211, 73918

160 mg: 73337, 74243, 81352, 73337, 74244, 81352, 64315, 72325V, 73337, 74244

320 mg: 64361, 72366, 72870

Valsargamma

07554687, 07554724 und 07554730

80Alle PackungsgrößenAlle Chargen

Zentiva

08440313, 08440359, 08440365,

08440371, 08440419, 08440431, 08440460, 08440477, 08440603 und 08440744

40, 80, 160 und 320 Alle Packungsgrößen Alle Chargen


Diesen Artikel teilen:


92 Kommentare

Valsartan

von W. Geyer am 01.09.2018 um 15:08 Uhr

Ich nehme dieses Teufelszeug seit 7 Jahren.
Auch ich mache mir Sorgen und habe Angst.
Die Leichtigkeit am Leben ist weg. Auch meine Frau und meine Kinder leben nun in Sorge.
Alle Betroffenen sollten eine Sammelklage gegen die Pharmaindustrie einbringen.
Uns steht eine Abfindung zu. Die Pharmaindustrie hat sich auf Kosten unserer Gesundheit eine goldene Nase verdient. Nun soll sie auch zahlen.
Fűr unsere Ängste und schlaflosen Nächte.
Es finden sich bestimmt Anwälte welche uns vertreten. Es sollen űber 900000 Betroffene sein.
Man hat uns im Stich gelassen, nun werden wir uns zur Wehr setzen. Ich hoffe nur das wir keine gesundheitlichen Schäden davon tragen.
Aber unser weiteres Leben wird von diesen Gedanken beherrscht sein. Dafür soll die Pharmaindustrie uns gebührend entschädigen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan von Hexal

von Barbara Kloninger am 31.08.2018 um 15:07 Uhr

Seit 2015 musste ich das Generikum Valsartan comp. 80 mg/12,5 mg von Hexal täglich 1 Tabl . einnehmen.
Vorher hatte ich das CoDiovan von Novartis verschrieben bekommen (kein Generikum).
Bei einer Zuzahlung von Euro 47,04 pro Rezept hätte ich natürlich auch weiterhin das CoDiovan nehmen können.
Ohne Bedenken ärztlicherseits wurde mir dann jedoch das Valsartan von Hexal als Generikum verordnet, da es ja die gleichen Inhaltsstoffe zur Behandlung des hohen Blutdrucks hätte (was sogar auch zutrifft).
Natürlich bin ich jetzt aber völlig verunsichert und auch verärgert, dass so eine "Schweinerei" vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte an Patienten unentdeckt hat durchführen lassen und dass erst ein Rückrufskandal (nach vielen Jahren) eine krebsverursachende Verunreinigung des Medikamentes aufdeckte.
Jetzt stehen wir als Geschädigte erst einmal allein auf weiter Flur und müssen darauf vertrauen, dass einige Pharma Unternehmen wie bei mir z.B. TAD ihren Blutdrucksenker (Generiker) als nicht verunreinigt betiteln und abgeben.
Wer hilft uns nun weiter ???????

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan AAA

von Halbroth Manfred am 22.08.2018 um 10:06 Uhr

Ich nehme vorgenanntes Medikament seit viele Jahren.
Vor ca. 3 Jahren wurde bei mir Hautkrebs festgestellt.
In der Uni Klinik Tübingen bin ich mehrfach operiert worden.
Kann dieser Krebs von diesem verseuchten Nitrosamin
herrühren?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan

von harry peck am 19.08.2018 um 23:07 Uhr

Auch ich habe valsartan 320 Comp 12,5
Von Abz......Fast 15 Jahre eingenommen....Habe mich wie wohl jeder ...reinen Herzens und voll vertrauen in die Hände meines Arztes begeben...
Ich bin mir sicher das mein Arzt mir reinem gewissen dieses Medikament verschrieben hat..Ich kreide der gross Industrie diesen Fehler an vieleicht aus Unwissenheit oder im schlimmsten Fall aus geldgier......Leider auf dem Buckel der gutgläubigen patienten

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Verunreinigte Valsartan

von Monika Mallmann am 14.08.2018 um 16:43 Uhr

Es ist eine Schweinerei, dass wir den Dreck aus China schlucken müssen, obschon das gleiche Medikament hier bei uns im allgemeinen unter viel strengeren Qualitätskontrollen hergestellt wird.
Bitte, seit wann ist Valsartan verunreinigt?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsatan- Rückruf

von Bauer, Ehrentraud am 13.08.2018 um 19:40 Uhr

Mein Mann nimmt geschätzten 20 Jahre Valsatan 80mg 2 x täglich ein. Am Anfang war es noch das Originalpräparat Diovan von Novartis. Im Zuge der Rabattverträge der Krankenkassen bekam er dann irgendeins von irgendeinem Hersteller.
Im März erkrankte er an einem Nierentumor. Soweit wir informiert sind kann eine solche Krankheit durch dieses verunreinigtes Valsatan hervorgerufen sein. Wer zahlt jetzt das Schmerzensgeld? Der Patient ist immer der Dumme.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Auskunftsersuchen

von Heinz Knauth (79) am 08.08.2018 um 1:06 Uhr

Geschätzte Damen und Herren der Deutschen Apotheker-Zeitung,

sind nachstehende Blutdruckmittel von der aktuellen Valsartan-Rückrufaktion betroffen? Bisoprolol (hemifumarat) 5 mg (seit 1978 - 2015 eingenommen; möglicherweise zwischendurch auch ersatzweise Generikna erhalten); Amlodipin 5 mg (seit 1995 bis heute); Ramipril 10 mg (seit 1990 - heute); Torasemid 10 mg (seit 1995 bis heute). Da die Präparate durch die profitlichen und menschenverachtenden Krankenkassenverträge immer mal gewechselt haben, der Wikrkstoff aber angeblich der gleiche war, kann ich die Hersteller nicht mehr einwandfrei benennen. Sie müßten aber wenigstens für die letzten 10 Jahre bei meinen beiden wahlweise in Anspruch genommenen Apotheken erforderlichenfalls noch zu ermitteln sein.

Vor einem Dreivierteljahr wurde bei mir Magenkrebs diagnostiziziert, am 7.3.2018 wurde mir nach einer präoperativen Chemotherapie der Magen und die Gallenblase total entfernt und zugleich auch ein Stück des Bauchfells entnommen. Vor wenigen Tagen habe ich die postoperative FLOT-Chemotherapie hinter mich gebracht.
Nach 14 Tagen Erholung findet am 16.8.2018 nun eine weitere CT statt, bei der sich herausstellt, ob ich Glück gehabt habe.

Die verschiedenen Mitteilungen in Presse, Rundfunk und TV von den verunreinigten, möglicherweise krebserregenden Blutdruckmitteln haben mich ganz schön erschreckt und treibt mich um für den Fall, daß auch nur eines der o.a. Medikamente zurückgerufen wurde, eine Klageerhebung (ggf. auch im Wege einer Sammelklage) gegen den Hersteller prüfen zu lassen.

Ich werde mit gleichlautender Anfrage auch weitere für saubere Medikamente eintretende Institute beim Bund und Land sowie deren Beauftragte informieren und um Antwort und ggf. um Beistand bitten.

Sie sind die erste Adresse, bei der ich anfrage und um eine baldige Antwort bitte, wofür ich sehr dankbar wäre.

Mit freundlichen Grüßen
Heinz Knauth (79)
Jahnstraße 2
97076 Würzburg
Tel: 0931-271352

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan Rückruf

von Andrea Wicht am 07.08.2018 um 23:04 Uhr

Mein Mann bekommt seit ein paar Monaten Valsator comp., Herstellerfirma bzw. Pharmazeutischer Unternehmer ist TAD in Cuxhaven und der Hersteller selber KRKA d.d. Novo mesto , 8501 Slowenien. Gehe ich Recht in der Annahme, dass dieses Medikament nicht von der Rückrufaktion betroffen ist? Ich möchte absolute Klarheit! Frdl. Grüße A.W.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan Rückruf

von Helmut Hintersteiner am 11.08.2018 um 11:33 Uhr

Laut meiner Apotheke (Donau-Apotheke Linz) ist Valsartan von Krka vom Rückruf nicht betroffen - es ist NICHT verunreinigt.
V. von Sandoz wird zurückgerufen ebenso wird V.von
Genericom-Pharma zurückgerufen.

V. von Novartis ist unbedenklich.
Diese Informationen erhielt ich wie gesagt von meiner Apotheke. Ich nehme pro Tag 2mal je 160 mg ein gegen leicht erhöhten Blutdruck (ca.150/165 - 85/90).

Valsartan

von Günther Lilly am 05.08.2018 um 17:49 Uhr

Ich nehme Valsartan Heumann 160 mg und Valsartan Aurobindo 80mg. Sind die Medikamente vom Rückruf betroffren?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartanproblematik

von Domzalla Horst am 03.08.2018 um 10:45 Uhr

Meiner Einschätzung nach handelt es sich bei diesem Vorfall um ein Problem der Qualitätskontrolle. Vor der Tablettenherstellung erfolgt doch zunächst eine Gehaltsbestimmung des Wirkstoffes durch vermutlich eine HPLC-Analyse. Wird dabei nicht zusätzlich zum Peak, der den Gehaltsanteil darstellt, möglicherweise vorhandene Verunreinigungen angezeigt? Wenn ja, müsste dem nachgegangen werden. Nicht ganz einfach, da nach Vergleichssubstanzen gesucht werden müsste, um die Verunreinigung exakt zu definieren.

Eigentlich sollte das Syntheseverfahren des Wirkstoffes bekannt sein?
Letzte Frage: wurden Audits beim Hersteller (China) durchgeführt?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan

von Karl Heinz Döring am 02.08.2018 um 10:18 Uhr

Nehme seit 1997 Diovan 160 seit 2000 Valsartan 80 von Hexal mit "aut idem". Man kann Niemanden voll vertrauen.
Da man ohne Vertrauen nicht leben kann sollte man eventuell an Gott denken, auf den man sich verlassen kann auch wenn es nicht immer nach unserem Willen geht. Werde 79 Jahre und lebe noch relativ gut !!!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan - Rückrufe

von Angelika Raschke am 28.07.2018 um 6:45 Uhr

Auch ich nehme das Medikament von 1A Pharma ein.
Ich kann mich nur von Kurt Henriks anschließen.
Unmöglich, dass heutzutage so etwas passiert.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kombipräparat Amlodipin/Valsartan 5mg/80mg von Hexal

von Tobias Ritter am 25.07.2018 um 11:48 Uhr

Sind die Kombipräparate von Hexal mit den Wirkstoffen Amlodipin und Valsartan vom aktuellen Rückruf betroffen? In den aufgeführten Listen sind diese nämlich nicht enthalten.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Candecor16mg 16mg TAD/Pharma auch betroffen?

von Veronika gossrau am 25.07.2018 um 8:35 Uhr

Ich nehme nach einem Schlaganfall 2,5 Jahre Dieses Medikament. Ist Dieses Medikament auch betroffen?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kennzeichnungspflicht

von arzt81735 am 23.07.2018 um 16:33 Uhr

Jedes Kleidungsstück muß ein "MADE IN" Label tragen.
Es wäre m.E. dringend erforderlich auf jeder AZM-Packung auch das Herstellerland zu vermerken.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Re: Kennzeichnungspflicht

von K. Reimann am 29.07.2018 um 21:27 Uhr

Völlig korrekt! Auf jedem billigen Waschlappen steht drauf, wo er produziert wurde, bei einem Arzneimittel jedoch soll das offenbar entbehrlich sein: Ein unerträglicher Schwachsinn! Statt dessen: Vorsätzliche Irreführung und Verschleierung: Hersteller: Firma A, Pharmazeutischer Unternehmer: Firma B, Koproduzent: Firma C, Lizenzgeber: Firma D, Rechteinhaber: Firma E, Importeur: Firma F, Inverkehrbringer: Firma G usw. Aber der eigentliche Hersteller des Wirkstoffes operiert als Phantom im Verborgenen und unterliegt strengster Geheimhaltung! Willkommen bei der Mafia! Jeder vernünftige, verantwortungsbewusste Patient ist aufgerufen, diese kriminellen Machenschaften zu boykottieren und künftig auf europäischen Qualitäts-Arzneimitteln zu bestehen!

Valsartan-Rückrufaktion

von Thomas am 22.07.2018 um 21:03 Uhr

Hallo,

selbstverständlich ist der Apotheker als derjenige, der das Medikament in Verkehr bringt, gegenüber dem Verbraucher auch derjenige, der das Medikament zurücknehmen und ggf. den entstandenen Schäden ersetzen muss. Dies zumindest solange die Verpackung noch unbeschädigt und noch verkaufbar ist.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan-Rückrufaktion

von Adalbert am 28.07.2018 um 10:14 Uhr

"solange die Packung noch verkaufsfähig ist" sehe uich nicht so. Soll das potentiell krebserregende Medikament noch an Andere verkauft werden können? Außerdem hat der potentiell geschädigte Anspruch auf ein "sauberes" Medikament, unabhängig davon, ob die Packung geöffnet ist oder nicht!

Valsartan

von Martin Bertsch am 22.07.2018 um 14:46 Uhr

Valsartan TAD, Valsartan Mylan/Dura sind neben dem teuren Original-Anbieter ohne jegliche chinesischen Rückstände, weil sie nur in Europa gefertigt werden. Mit diesen genannten Herstellern passiert jedenfalls nichts - keine Krebsgefahr.
Quelle: Ärzteblatt im Juli 2018

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Einnahme von Valsartan AbZ 80 mg

von Gerda Brettmann am 22.07.2018 um 9:50 Uhr

Es ist unverständlich, dass so etwas in der heutigen Zeit noch passiert. Ich möchte wissen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, an Krebs zu erkranken.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan

von Silvia am 21.07.2018 um 20:25 Uhr

Wie kann ich mich schützen? Oder wer sagt mir wie es weiter geht?
Mich kotzt es an! Nehme seit Jahren das Medikament, mir geht es nicht gut damit, keiner äußerst sich dazu und nun das.
Hoffentlich trifft es mal den richtigen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Re: Valsartan

von K. Reimann am 29.07.2018 um 21:57 Uhr

Sie haben recht! Hier ist die Zivilcourage jedes einzelnen Patienten gefragt. Das heißt: Arzneimittel, deren Herkunft nicht offengelegt wird, sind strikt abzulehnen. Statt dessen sollten Sie auf europäischer Ware bestehen. Das mag auf den ersten Blick zwar teurer sein... Aber überlegen Sie mal, wie immens teuer es erst sein wird, die durch verunreinigtes Valsartan verursachten Krebserkrankungen zu behandeln!

Valsartan AbZ

von E. Sim. am 21.07.2018 um 19:28 Uhr

Habe gestern (20.7.18) um 21:45 Uhr in den MDR-Nachrichten von dem Rückruf gehört. Habe gleich die Medikamente meiner Mutter gecheckt und sie nimmt die Valsartan von AbZ. Waren heute in der Apotheke und die sagen, der Rückruf läuft schon seit 14 Tagen. Vor gut 3 Wochen hat sie die Packung geholt. Kann die Apotheke sich nicht mit seinen Kunden in Verbindung setzen, wenn so was auftritt??? Auf ARD und ZDF hab ich nichts davon gehört, dass es einen Rückruf gibt. Es ist eine Sauerei wie mit den Patienten umgegangen wird. Wer weiß wo die wieder produziert wurden, dass so was passiert ist. Nur wäre es besser, bei sowas, sofort eine Meldung zu machen und nicht darauf zu hoffen, dass die Patienten es selber mitbekommen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan

von Wolf am 20.07.2018 um 22:19 Uhr

Ich nehme diese Kacke nun seit 14 Jahren, das ist doch vollkommen unmöglich? Oder?
Soll sich diese Regierung endlich mal um ihre eigenen Probleme kümmern, dann kann sowas nicht passieren.
Ich kann's nicht fassen, hier wird man umgebracht

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Re:Valsartan

von K. Reimann am 29.07.2018 um 22:19 Uhr

Sie haben recht. Die entsprechenden Krankenkassen haben im Generika-Sektor ein regelrechtes Preisdumping angezettelt. Dass dadurch (wie im aktuellen Valsartan-Skandal) Patienten erheblichen Gefahren ausgesetzt werden können, wird in den entsprechenden Kreisen vermutlich als vernachlässigbare statistische Randerscheinung betrachtet.

Valsartan AbZ 160 mg

von Reumschüssel,Werner am 20.07.2018 um 16:16 Uhr

Bis heute hatte ich auch dieses Mittel und fühlte mich sicher .Die Industrie ist eben CLEVER , so bekommen sie die Krebsmittel auch los ---.Wer ist eigentlich für die Patienten da und informiert über diese Schweinerei ?Ich hatte es zufällig im MDR gehört .

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan 1A Pharma

von Helga Finkler am 20.07.2018 um 14:05 Uhr

Ich nehme Valsartan 80mg seit 4 Jahren ,durch Zufall habe ich erfahren, das dieses Medikament einen Rückruf hatte,jetzt hat der Arzt mir Diovan 80 mg verschrieben, was ist der Unterschied zu Valsartan 80mg,ist doch der selbe Wirkstoff,

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Re: Valsartan 1A Pharma

von K. Reimann am 29.07.2018 um 22:26 Uhr

Ja, das ist derselbe Wirkstoff. Das Diovan von Novartis wird jedoch in Europa produziert und ist NICHT mit dem krebserregenden Stoff NDMA verunreinigt, der in dem Valsartan aus chinesischer Produktion steckt.

AW: Valsartan 1A Pharma

von Decker am 08.08.2018 um 15:58 Uhr

Ich bin vor ca. 2 Jahren wieder auf Diovan umgestiegen weil ich Valsacor und Valsartan nicht vertragen habe. Meine TK weigert sich jedoch die hohen Zuzahlungen zu Übernehmen!
Wie ist das bei Ihrer Kasse?

Valsartan 1 A Pharma

von Peter Godau am 19.07.2018 um 12:30 Uhr

Hallo. Nehme Med. seit 11 Jahren ein. hatte 3 Herzinfarkte,2014 Herzstillstand-Tod ! Mehrere Stents-Schrittmacher. Letzte Woche neuen Stent, in 6Wochen wieder einen! Ablagerrungen in Herzkapillaren. Rauche nicht,trinke keinen Alkohol! Jetzt meine Frage: Können diese Ablagerrungen von Verunreinigungen im Medikament kommen? Mein Kardiologe ist der Meinung, seit 11Jahren stete Zunahme der Ablagerrungen

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Re: Valsartan 1 A Pharma

von K. Reimann am 29.07.2018 um 23:06 Uhr

Womöglich sollte man in so einem Fall die Wirkung des Cholesterinsenkers bzw. Blutverdünners verifizieren. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt darüber.

AW: Valsartan 1 A Pharma

von Der Wunderer am 19.08.2018 um 8:08 Uhr

Möglicherweise hat Ihr Problem mit der Ernährung oder einer Stoffwechselkrankheit zu tun.

https://www.cholesterinspiegel.de/ursachen-fuer-erhoehte-cholesterinspiegel/

Valsartan Hexal 160 mg

von Walter Engel am 18.07.2018 um 17:55 Uhr

Nehme dieses oder Wirkstoff eines anderen Herstellers seit vielen Jahren. Bei allem zum Thema vermisse ich Aussagen, was Patienten tun können und ob diesen wegen Gesundheitsgefährdung durch die Hersteller Schadenersatz z.B. Schmerzensgeld zusteht. Gegen die Rechtsabteilungen der milliardenschweren Pharmakonzerne kommt man nicht an. Wer hilft? Was machen die zuständigen Behörden für Arzeimittelsicherheit oder andere? Werde meine noch nicht angebrochene Packung morgen zurück geben und erwarte als Privatzahler entweder Umtausch in unverdächtiges Mittel oder Geld zurück.

» Auf diesen Kommentar antworten | 3 Antworten

AW: Re: Valsartan Hexal 160 mg

von K. Reimann am 29.07.2018 um 23:10 Uhr

Wie wäre es mit der Gründung einer Selbsthilfegruppe bzw. Interessenvertretung Valsartan-geschädigter Patienten?

AW: Valsartan Hexal 160 mg

von Peter am 31.07.2018 um 11:00 Uhr

Apotheke - volles Päckchen Valsartan - Geld zurück: habe ich gestern (30.7.18) versucht - die haben mich nur verständnislos angelächelt und argumentiert "wir sind doch nicht der Hersteller" und "das ist doch mit den Kassen alles abgerechnet, das kann man nicht mehr rückgängig machen". Meinen Einwand, dass ich Privatzahler bin wollte man nicht verstehen.
Nun habe ich recherchiert, dass die Firma STADA ihre Grosshändler und deren Kunden (die Apotheken) aufforderte, alle betroffenen Bestände aufzulisten und zu melden, ein von STADA beauftragtes Transportunternehmen sammelt das Zeug dann ein. ICH GEHE DAVON AUS; DASS DIE GROSSHÄNDLER UND APOTHEKEN SELBSTVERSTÄNDLICH EINE GUTSCHRIFT ERHALTEN !
Warum bekomme ich als Privatzahler mein Geld nicht zurück ?
Ich bin sehr für eine Selbsthilfegruppe und würde sofort beitreten.

AW: Valsartan Hexal 160 mg

von Chr. Edel am 05.08.2018 um 11:31 Uhr

2006 wurde mir Provas 160 mg von Novartis (Pharma) verordnet. Mit Produktionsumstellung 2012 erhielt ich Valsartan Hexal 160 mg (angeblich gleicher Wirkstoff nur anderer Hersteller).
Im April d. J. gab es in den Apotheken kein Valsartan Hexal 16 mg mehr, konnte auch nicht bestellt werden - angeblich Produktionsprobleme. Ich konnte das nicht glauben. Erhielt neues Rezept für Valsartan 160 mg von AL.- ist auch auf der Rückrufliste.
Jetzt wird Provas 160mg von Novartis Pharma als Ausgleich angeboten, jedoch wie 2012 , mit sehr hohen Zuzahlungen. Diese bestehende Situation ist deshalb nicht nachvollziehbar, zumal das Problem schon sehr lange bekannt ist.


Candesartan Heumann 32mg

von Brigitte Harendt am 18.07.2018 um 14:23 Uhr

Habe heute dieses Medikament erhalten,bin sehr verunsichert ob ich das nehmen kann.PZN unter Firme Heumann noch nicht vom Rückruf betroffen

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Candesartan Heumann 32mg

von Sybille am 19.07.2018 um 20:52 Uhr

Wenn die Apotheke das heute ausgegeben hat, dann denke ich, kannst Du es nehmen. Die Apotheken sind schon vor 2 Wochen aufgefordert wurden, alle auf der Liste befindlichen Sartane zurück zu geben. Also ist dieses wohl nicht verunreinigt. Es ist trotzdem ne Sauerei. Ich hab heute Valsarcor Comp. bekommen, die letzte Packung! Und sie wissen nicht ob und wie viel in der nächsten Zeit geliefert werden.

Valsartan

von Treiling,Sylvia Dr.med. am 16.07.2018 um 17:10 Uhr

Also, meine Charge ist betroffen. Es könnten ja noch andere meds von 1APharma betroffen sein. ?? Oder? z:B. Letrozol?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan AbZ 160mg

von Kunert am 16.07.2018 um 14:09 Uhr

Ich nehme seit 5/17 dieses Medikament. Nach der für mich schockierenden Information über die Krebsgefahr dieses Medikaments war ich heute bei meinem Hausarzt und in der örtlichen Apotheke. An beiden Stellen wurde ich angewiesen mit dem Argument, alles nicht so schlimm bzw. wir wissen von nichts.
So soll das hinführen?
Ist Krebs nicht schon länger Todesursache Nr. 1
Da kommt es auf ein paar mehr Fälle wohl nicht drauf an?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan AbZ 160mg

von BuBi am 10.08.2018 um 16:51 Uhr

Ich nehme o.a. Valsartan auch schon etwa seit Februar 2017, 2x1 täglich. Mein Blutdruck ist seither ganz ok. Heute war ich zur Routinekontrolle bei meinem HA. Als ich um ein neues Rezept V bat, erfuhr ich zum ersten Mal von diesem Skandal. Mein HA spielte das ganze etwas runter und versuchte mich zu beruhigen. In der Apotheke dann legte mir die Dame Valsartan von TAD vor. Als ich sagte, ich hätte sonst immer die von AbZ gehabt, sagte sie mir , dass diese vom Rückruf betroffen sind. Zuhause hab nach meiner Charge gegoogelt und siehe da : Volltreffer! Ich bin wütend, warum wurde ich von meiner Apotheke nicht informiert? Die haben doch alle Daten !
Ich muss da eh gleich nochmal hin und nehme die restlichen verseuchten Tabletten gleich mit.
Bin gespannt, wie sich dieser Skandal noch entwickelt.

Valsartan

von Arnold Karg am 16.07.2018 um 10:48 Uhr

Es kann weder der Arzt noch der Patient eine Schuld haben,
da der Arzt nicht den Hersteller vorschreibt sondern den Wirkstoff. Tatsache ist dass man bei jeder Lieferung eine andere Marke bekommt, einmal sind Sie rund, dann länglich,
dann Dunkelbraun dann Hellbraun, der Apotheker muß das
billigste liefern und das kommt ungeprüft aus China.
Ich habe den Verdacht, dass man wenigstens einen Teil der
20 000 000 Rentner auf diesem Weg entsorgen will.
Dies ist die Methode der Bananenrepublik Deutschland.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Re: Valsartan

von W. Berger am 29.07.2018 um 23:47 Uhr

Beachten Sie hierbei bitte, dass der Apotheker dem Diktat der gesetzlichen Krankenkassen unterworfen ist und nicht ohne Weiteres das Wunschmedikament des Kunden aushändigen darf.

Rückrufe von Herzmedikamenten

von Helga Hammesfahr am 15.07.2018 um 14:20 Uhr

Frage: Ich nehme seit 5 Jahren Valsartan Tabletten ein.
Jetzt nehme ich ein "Valsartan/HCT STADA 80mg/12,5mg".
Fällt dieses Medikament unter den Rückruf wegen Krebserregung?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

seit 6 Jahren

von Michael am 15.07.2018 um 11:14 Uhr

schlucke ich also krebserregendes zeug?.....und nun??....wer zahlt mein Leben?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Apothekerverhalten zu Rückruf von

von Redaktion DAZ.online am 15.07.2018 um 10:15 Uhr

Liebe Frau L.,
der Apotheker hat sich absolut korrekt verhalten. Der Rückruf erfolgte nicht beim Patienten, sondern aus der Apotheke. Er hat keinerlei Verpflichtung, das Präparat zurückzunehmen. Und müsste das Geld dann auch aus eigener Tasche bezahlen. Der Arzt wäre in der Pflicht gewesen, Ihnen einen neues Rezept auszustellen. Von den Kassen wird das dann übernommen.
Das wird bei den "Internetbuden" nicht anders gehandhabt, so ist nun mal die gesetzliche Vorgabe.
Einen Schönen Sonntag noch und viele Grüße
Ihre DAZ.online-Redaktion

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan dura und Valsacor comp.

von Jeske, Angelika am 14.07.2018 um 19:25 Uhr

Mein Mann und ich bekommen diese Sorten. Meine Frage, sind die auch betroffen ?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan dura und Valsacor comp

von Alexander am 15.07.2018 um 3:22 Uhr

....wer schreiben kann, der kann auch lesen.... einfach mal machen.... gell?

Valsartan Basics 160 mg

von Brigitte Hilbich am 14.07.2018 um 12:18 Uhr

Ich nehme seid ca. 2 Jahren nach Herzinfarkt und Not OP Valsartan Basics 160 mg , von verschiedenen Firmen weil Kassenpatient.
Nach bekannt werden der Rückrufe bin ich am Montag den 9.7.18 direkt zur Ärztin mit einem Ausdruck aus dem Internet über Valsartan, mit der Bitte mir Valsartan von Novartis zu verschreiben, Novartis hatte bereits bekannt gegeben dass ihr Valsartan nicht betroffen ist.
Nun etwas erstaunt musste ich zur Kenntnis nehmen, dass die Ärztin mir keinen bestimmten Hersteller wie z.B. Novartis verordnen kann, weil sie dann ein Kreuzchen auf das Rezept machen müsste, und dann das Medikament bezahlen muss. .Ich bekam ein Privatrezept mit der Aufklärung mich an die Krankenkasse zwecks Kosten-Erstattung zu wenden.
Der Apotheker anschließend war sehr freundlich und außerordentlich bemüht ,und sicher, dass mein Valsartan Basics nicht vom Rückruf betroffen ist, sondern nur Valsartan Basics comp. .Er zeigte mir das als Fax Nachricht. Also nehme ich es dennoch Angsterfüllt weiter . Ferner riet er mir das Privatrezept keinesfalls einzulösen, weil es nicht den Tatsachen entspricht, aus triftigem Grund soll ..kann das Kreuzchen gemacht werden , und wenn das hier kein triftiger Grund ist ?? was dann ??

Ich bin nicht hysterisch , aber beruhigt bin ich nicht, denn auf den Listen mit dem nicht betroffenen Valsartan ist die Firma Basics nicht dabei. Also was nun was soll ich denken ??

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Candesartan

von Hackenschus am 13.07.2018 um 20:10 Uhr

Candesartan 8mg - auch "verunreinigt" oder ganz normal giftig ?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

candesartan 1 A-Pharma 16mg

von tigram am 13.07.2018 um 19:58 Uhr

Habe Jahrelang Valsartan eingenommen. Kardiologe hat mir jetzt dieses Mittel verschrieben. Bin sehr unsicher ob dieses ok ist!

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Atacand Plus 8/12,5 mg (candesartan)

von holländer,gerd am 14.07.2018 um 21:05 Uhr

fällt dieses Präperat unter die zurückgerufenen

AW: candesartan 1 A-Pharma 16mg

von Melde Radmila am 18.07.2018 um 20:17 Uhr

Ist mein Medikament Cadecor verunreinigt?

Apothekerverhalten zu Rückruf von Valsartan unmöglich!

von Birgit L am 13.07.2018 um 19:22 Uhr

Hallo,
mein Apotheker nimmt zwei neue und ungeöffnete Packungen nicht zurück bzw. zum Umtausch da er auf den Kosten sitzen bleiben würde! Hallo, wo sind wir - jetzt bleibe ich auf den Kosten sitzen und kann jetzt an einem Freitag nur weiter die "minderwertigen" Chargen schlucken´? Dem Apotheker (Inhaber selbst, kein Angestellter!) habe ich die Meinung gesagt und das ich ab sofort einen Bogen um seine Apotheke machen werde! Habe in den ersten 5 Monaten dieses Jahres zusammen mit den Medis von meinem Mann ja nur knapp 2000 Euro Umsatz gemacht. Es scheint den Herren echt noch zu gut zu gehen. Bisher war ich immer gegen Einkauf in Internetbuden, jetzt werde ich es mir nochmal überlegen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 5 Antworten

AW: Apothekerverhalten zu Rückruf von Valsartan unmöglich!

von Birgit L. am 13.07.2018 um 19:28 Uhr

...ganz vergessen zu erwähnen das mich mein Hausarzt mit den Packungen zum Apotheker geschickt hat.

AW: Apothekerverhalten zu Rückruf von

von Alexander am 15.07.2018 um 3:31 Uhr

Der Apotheker ist völlig unschuldig! Und kann Ihnen auch keinen Ersatz geben! Der Apotheker gibt Ihnen auf Grund des Rezeptes das Medikament. Sie können keinen "Ersatz" bekommen! Ihr Arzt muss Ihnen ein Rezept erneut ausstellen - über die Zuzahlung müssen Sie sich mit Ihrer Krankenkasse unterhalten! Der Apotheker Der Verkäufer, nicht der Hersteller, und damit nicht der Verantwortliche! Bitte verurteilen Sie keine Unschuldigen! (Ich bin weder Arzt noch Apotheker)

AW: Apothekerverhalten zu Rückruf von

von Dr. Ralf Rothe am 18.07.2018 um 12:10 Uhr

Mir ist es heute genauso ergangen. Soll mir ein neues Rezept ausstellen lassen.
Heute habe ich passend dazu in der Zeitung gelesen, dass Kaufland und Globus ein mangelhaftes Produkt (Leipziger Allerlei) zurückrufen und natürlich erhält der Kunde den vollen Kaufpreis erstattet. Auch hier ist der Verkäufer nicht der Verursacher, trotzdem bleibt der Kunde nicht auf dem Schaden sitzen. Gleiches gilt, wenn Autohersteller Rückrufe starten! Oder gilt hier etwa ein Sonderrecht für die "notleidende" Pharmaindustrie? Rückruf bedeutet, Ware zurück und Geld ebenfalls zurück!

Valsartan von Abz

von Dieter Wehe am 13.07.2018 um 15:41 Uhr

Ich habe meinen gesamten Vorrat an Valsartan (von der Fa. Abz) meinem Apotheker auf den Tresen gelegt. Nach einigem Hin- und Her bekomme ich morgen neue, hoffentlich reine Tabletten von einem anderen Hersteller. So ist es mit unserem Gesundheitswesen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan von Abz

von Martin am 15.07.2018 um 13:52 Uhr

Warum haben Sie Vorräte?

Valsartan hexal

von Gudrun Bürkin am 13.07.2018 um 9:24 Uhr

Auch ich nahm 5Jjahre Valsartan von Hexal ein. Habe es aber vor 4 Wochen abgesetzt. Finde es unglaublich wie man mit uns uns umgeht von Seiten der reichen Pharmaindustrie,gehörten alle zur Verantwortung gezogen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan hexal

von S.R. am 15.07.2018 um 12:32 Uhr

ja so ist das , es zählt nicht die gesundheit der menschen , es geht nur um provit , wenn man schon oft im tv gesehen hat wie die meisten pharma hersteller in indien unter alles sau
medikamente herstellen lassen nur billig billig, und der kranke soll dieses zeug schlucken , es ist einfach nur ein
eine große schweinerei

Valsartan aurobindo

von Dirk Benne am 12.07.2018 um 20:18 Uhr

Hallo, ich nehme jetzt seit ca. 1 Jahr die valsartan aurobindo 160mg und 80mg mit der pzn 9673901 und 9673887. Ich habe sie nirgendwo aufgelistet gefunden, weder bei nicht betroffenen noch bei den betroffenen. Was ist mit diesen Medikamenten?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan aurobindo

von Peter am 31.07.2018 um 8:02 Uhr

Auto ist bis jetzt nicht dabei

Losartan von Heumann

von Bernd Rössler am 12.07.2018 um 10:28 Uhr

Ist Losartan Heumann 50mg nicht auch betroffen, da es auch zu der Gruppe Angiotensin-II-Rezeptor Antagonisten gehört ?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Betroffene Daten?

von kamp am 12.07.2018 um 10:06 Uhr

Was bedeutet bei Hexal 80mg "02/2021". Ist jetzt nur diese eine Charge mit dem Datum betroffen?
Doch wohl eher nicht?
Ältere wurden vielleicht noch nicht getestet?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Betroffene Daten

von Paul am 12.07.2018 um 16:32 Uhr

Also ich war gerade in der Apotheke und habe gefragt, welches Medikament von welchem Hersteller mein Arzt auf das Rezept schreiben soll.
Die Apothekerin hat extra bei ihrem Lieferanten angerufen und nach einem lieferbaren Medikament nachgefragt. Dieser hat ihr dann Valsartan Hexal mit der PZN 07607082 genannt.
Die Nr. erscheint auch auf der Rückrufliste. Aber offensichtlich sind nur die "älteren" Packungen davon betroffen.

Valsartan-Rückruf

von Madry am 11.07.2018 um 19:41 Uhr

Ich nahm früher Valsacor comp. Das Produkt ist nicht betroffen. Durch die Rabattklausel der Krankenkassen muss ich nun das betroffene Valartan cmp. ABZ nehmen. Diese Rabatt-Verhandlungen führen wohl dazu, dass man möglichst billig, und dafür auch ein bissel unsauberer arbeitet?
So eine Schweinerei. Rabatt-Verhandlungen gehören auf den Prüfstand!

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Re: Valsartan-Rückruf

von Krawallobacter pestilenzia am 29.07.2018 um 23:26 Uhr

Sie haben schon recht. Aber der Rabattvertragswahnsinn wird mittlerweile schon seit Jahren durch unsere Regierung unterstützt!

Valsartan 80. mg 80mg / 12,5 von Hexal

von Kassens Annemarie am 11.07.2018 um 16:52 Uhr

Ich habe das Medekament mit einem Verw.- Datum 03.2020. 04.2020. 11.2020 sind diese vom Rückruf betroffen ?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan 80. mg 80mg / 12,5 von Hexal

von Schweda Sofie am 12.07.2018 um 17:19 Uhr

Ich habe diese Medikament mit HK 7789
verwendbar bis 05.2020
ist er auch betroffen
ich bin gerade in Urlaub und mach mir Sorgen.

Valsartan ist mit Dimethylnitrosamin

von Redaktion DAZ.online am 11.07.2018 um 15:07 Uhr

Lieber Herr Henriks,

warum sollte jemand Dimethylnitrosamin herstellen wollen? Wie die Verunreinigung da rein gekommen ist, gibt es unseres Wissens nach bislang keine offizielle Auskunft. Möglich wäre zum Beispiel, dass Dimethylnitrosamin als Nebenprodukt bei der Synthese entstanden oder auf ganz anderem Wege da rein gelangt ist.
Mit Spekulationen ist hier niemandem geholfen.
Viele Grüße
Julia Borsch

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Candesartan

von Jane am 11.07.2018 um 12:18 Uhr

Hallo, wollte mal fragen, ob Candesartan 8mg von Heumann auch davon betroffen ist?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Candesartan

von H.Gitter am 11.07.2018 um 18:11 Uhr

Nehme auch candesartan-comp.AbZ. 16 mg/12,5 mg. Ist dies Präparat auch betroffen ?

Valsartanrückruf

von Krüger Johanna am 11.07.2018 um 6:50 Uhr

Seit Jahren nehme ich Valsartan 320 und ich bin entsetzt über die Information. Vor einem Jahr bin ich an Krebs erkrankt.ich möchte nicht sagen,dass das Medikament daran Schuld ist! Wie kann soetwas passieren? Wo sind die Kontrollen? Wo bleibt die Patienteninformation? Es ist fast zynisch wenn sie schreiben: Setzen sie das Med. nicht ab. Es fehlt der Zusatz: es ist vielleicht ein weitere Nagel fü ihren Sarg!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan ist mit Dimethylnitrosamin verseucht

von Kurt Henriks am 10.07.2018 um 23:03 Uhr

Valsartan ist mit Dimethylnitrosamin verseucht

Von Wikipedia
Die Dämpfe von Dimethylnitrosamin können mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch (Flammpunkt 61 °C) bilden. In einer Reihe von Experimenten an Nagetieren löste die orale Aufnahme von Dimethylnitrosamin vor allem Lebertumore und nach Inhalation auch zusätzlich Tumore in Lunge und Nieren aus. Auch an zahlreichen anderen Tierarten erwies sich die Substanz als kanzerogen. Sie war sogar ein diaplazentar wirksames Kanzerogen, wenn trächtige Nager exponiert wurden. Für den Menschen sind keine validen Angaben verfügbar. Ähnlichkeiten im Metabolismus in Geweben von Ratten bzw. Menschen sind jedoch erwiesen, so dass die Substanz trotz fehlender epidemiologischer Daten als kanzerogen für den Menschen angesehen werden sollte. Eine orale Aufnahme von Dimethylnitrosamin in hohen Mengen ist für den Menschen tödlich.

Ich habe selbst in der Chemie gearbeitet.
Deshalb weiß ich, wie so etwas passieren kann.
In den Apparaturen in denen Valsartan hergestellt wurde, produzierte man vorher Dimethylnitrosamin.
Die Apparaturen und Kessel wurden vor der Produktion von Valsartan unzureichend
und schlampig gereinigt.
Eine Selbstkontrolle vor Auslieferung von Valsartan fand nicht statt, oder, so vermute ich,
wurde die verseuchte Charge durchgewinkt, in der Hoffnung es wird nicht bemerkt.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan ist mit Dimethylnitrosamin

von Strauß am 11.07.2018 um 8:05 Uhr

Das Problem war wohl eher, dass DMF als Lösungsmittel eingesetzt wurde und dann als Nebenprodukt NDMA entstand. Damit konnte dann natürlich niemand rechnen, so dass darauf nicht geprüft wurde.
Andere Synthese Betriebe nutzen wohl Toluol, so dass diese "sauber" (von NDMA) sind.

Frage eines verunsicherten Laien

von Jürgen Bertram am 10.07.2018 um 19:43 Uhr

Ist in anderen Blutdrucksenkern wie Amlodipin oder Bisoprolol eventuell auch Valsartan enthalten?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Frage eines verunsicherten Laien

von Apotheker4711 am 10.07.2018 um 22:55 Uhr

Da kann ich Sie beruhigen. Nein. Valsartan ist ein anderer Wirkstoff. Das Problem ist ein bestimmter Hilfsstoff. Sozusagen eine „ Zutat“ um eine Tablette zu formen.

Valsartan

von Hans Tappen am 10.07.2018 um 19:30 Uhr

Billig-Produkte aus China zu Höchstpreis in Deutschland. Welche Show wurde bei mit Pferde DNA kontaminierten Lebensmitteln abgezogen. Man muss nur die richtige Lobby hinter sich haben, dann spuren auch die Bundesämter. Bis heute kein Rückruf in allen Medien.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Rückruf: Valsartan, 1 A Pharma

von Helga kutschera am 10.07.2018 um 18:44 Uhr

Lese soeben vom Rückruf Valsartan. Wenn nicht zufällig gelesen, würde man das ganze nie erfahren ? Werde morgen meinen Artzt aufsuchen und mir ein neues Rezept besorgen, von den 3 Herstellern die angeblich nicht verunreinigt sind. Hoffentlich ! Bin irgendwie total verunsichert, weil ich Valsartan schon einige Jahre nehme.

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Rückruf: Valsartan, 1 A Pharma

von Apotheker4711 am 10.07.2018 um 22:57 Uhr

Nein. In der Apotheke haben wir ebenfalls diese Information und handeln dementsprechend. Im Übrigen sind nicht alle Hersteller betroffen.

AW: Rückruf: Valsartan, 1 A Pharma

von Sabine Eck am 11.07.2018 um 11:52 Uhr

Für ein neues Rezept fallen wieder Gebühren an die man bezahlen soll. Die Apotheke tauscht die Tabletten ohne neues Rezepte nicht aus. Wer muss für diesen Pfusch wieder bezahlen ;der kleine wehrlos Bürger ;

abz

von JustBen am 10.07.2018 um 14:09 Uhr

Hallo,
meine die PZN meiner Valsartan von abz ist oben aufgeführt. Der Apotheke lag ein Rückruf von abz jedoch noch nicht vor.
Die Apothekerin meinte jedoch, ich könne gar nicht betroffen sein, da ich die Tabletten bereits im Mai erhalten hätte.
Sollte ich mich dort noch einmal melden wenn zu erwarten ist dass die abz Infos vorliegen oder ist die aussage zutreffend das ältere Tabletten nicht betroffen sind?


Grüße

Ben

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Re: abz

von W. Berger am 29.07.2018 um 23:36 Uhr

Zurückgerufen werden: Valsartan AbZ Filmtabletten 40, 80, 120, 160 und 320 mg, alle Packungsgrößen, Filmtabletten, alle Chargen (PZN 07607656, 07608207, 07608236, 07608288, 07608302, 07608325, 07608331, 07608360, 07608377, 07608822 und 07608839).

Valsartan Rückrufe

von Redaktion DAZ.online am 10.07.2018 um 14:07 Uhr

Lieber Herr Hinsch,
Es gibt keinen Rückruf auf Patientenebene. Falls Sie doch ein neues Präparat möchten, müssen Sie sich ein neues Rezept besorgen. Die Kosten trägt dann die Kasse. Drei Hersteller (Novartis, TAD und Mylan) haben bekannt gegeben, nicht betroffen zu sein. Zudem gibt es andere Wirkstoffe mit vergleichbarer Wirkung, die dann auch der Arzt verordnen müsste.
Viele Grüße
DAZ.online-Redaktion

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan Rückrufe

von Hans-Joachim Hinsch am 10.07.2018 um 11:26 Uhr

Ein positiver Aspekt ist doch das der Fehler bekannt gemacht wurde und die betroffenen Arzneimittel zurückgerufen werden.
Das es auch anders geht hat VW gerade vorgemacht.
Frage: Bekomme ich mein Geld vom Apotherker zurück
gibt es passende Ersatzmedikamente mit ähnlicher Wirkung?
muß ich nochmal zum Arzt um ein neues Rezept ausstellen zu lassen
Wer trägt die Kosten?
Kann überhaupt so ein Fehler in der Zukunft ausgeschlossen werden?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Kostenübernahme?

von Bernd Jas am 10.07.2018 um 18:42 Uhr

Sehr geehrter Herr Hinsch,
Wer trägt die Kosten?
Wir befinden uns hier innerhalb des Sozialsytems.
Also ist die Antwort: Sie selbst und wir alle.
Die Zuzahlung die Sie in der Apotheke bezahlen, reicht Ihr Apotheker komplett an Ihre Krankenkasse weiter.
Shit happen! Das System gewinnt; wie immer.

Valsartan comp

von Jochen am 10.07.2018 um 8:47 Uhr

Unverantwortlich von den gesetzlichen Krankenkassen, sich auf Arzneifirmen ohne Kontrollen und dazu noch wohl auf einen Hersteller des Wirkstoffes Valsartan zu verlassen und dies auch noch auf einen chinesischen monopolistischen Billigsthersteller. Unfassbar diese gesetzlichen Krankenkassen, die nur noch ihren eigenen Verwaltungsapparat aufblähen auf Kosten und Gesundheit ihrer Mitglieder

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan

von Apotheker4711 am 10.07.2018 um 7:14 Uhr

Sehr geehrter Herr Henriks,
Wir ebenfalls. Da täuschen die vielen Generikafirmen eine Vielfalt und Ausfallsicherheit vor, die es aufgrund des Kostendrucks wohl so nicht gibt.
Ich kann Sie aber in sofern beruhigen, dass die Verunreinigung bei einer Charge festgestellt wurde. Das heißt, dass das Problem eher temporärer Art sein sollte.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartex

von Bernd Jas am 10.07.2018 um 18:26 Uhr

Wenn man mal die Tragweite und Ausmaß dieses Skandals betrachtet, werden die betroffenen Patienten in Zukunft wohl eher Echt Kölnisch Wasser trinken als noch mal eine Packung Valsartan anzufassen.
Temporär hin oder her, begründet oder unbegründet. Lipobay war auch mal ein guter Cholasterinsenker. So wird Valsartan wohl eher der Vergangenheit angehören.

VALSARTAN-RÜCKRUFE

von Kurt Henriks am 10.07.2018 um 5:29 Uhr

Ich nehme Valsartan 80 mg / 12,5 mg seit 8 Jahren ein.
Die Hersteller wechselten öfters, da ich gesetzlich versichert bin.
Im Moment nehme ich das Arzneimittel von 1A Pharma ein.
Ich bin entsetzt, darüber, dass so etwas in Deutschland
überhaupt passieren kann.
Wer übernimmt die Verantwortung dafür, wen ich
Leberkrebs bekommen sollte?
Niemand. Ich muss dann alles selber ertragen.
Wem kann man heutzutage noch vertrauen?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.