Wegen Verunreinigungen

Valsartan: Actavis, Puren und Ratiopharm veröffentlichen weitere Rückrufe

Stuttgart - 09.07.2018, 13:45 Uhr

Drei Hersteller rufen weitere Chargen von Valsartan zurück. (m / Foto: lesslemon / stock.adobe.com)            

Drei Hersteller rufen weitere Chargen von Valsartan zurück. (m / Foto: lesslemon / stock.adobe.com)            


Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker hat die Valsartan-Rückrufe Nummer zehn, elf und zwölf veröffentlicht. Hintergrund sind nach wie vor produktionsbedingte Verunreinigungen des Wirkstoffes mit N-Nitrosodimethylamin, das wahrscheinlich krebserregend ist. Betroffen sind jetzt Präparate von Actavis, Puren und Ratiopharm, und zwar Valsartan-Mono sowie die fixe Kombination mit Hydrochlorothiazid. 

Bis vergangenen Freitag hatte die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker neun chargenbezogene Rückrufe von valsartanhaltigen Arzneimitteln veröffentlicht, ging aber von weiteren Veröffentlichungen im Laufe dieser Woche aus. Das hat sich nun bewahrheitet. Präparate von drei weiteren Herstellern sind von produktionsbedingten Verunreinigungen des Wirkstoffes mit N-Nitrosodimethylamin betroffen. N-Nitrosodimethylamin wurde sowohl von der  Internationalen Agentur für Krebsforschung der WHO als auch der EU als wahrscheinlich krebserregend eingestuft.

Mehr zum Thema

Verunreinigung in Valsartan

Was ist N-Nitrosodimethylamin?

Der aktuelle Rückruf betrifft:

Valsartan-Actavis 80 mg: 28 Filmtabletten, Ch.-B.: 558615

Valsartan-Actavis 320 mg: 28, 56 und 98 Filmtabletten, Ch.-B.: 086815, 262215, 440514, 492014

Valsartan Puren 40, 80, 160 und 320 mg: alle Packungsgrößen, alle Chargen

Valsartan Puren 80/12,5, 160/12,5, 160/25, 320/12,5 und 320 mg/25 mg: alle Packungsgrößen, alle Chargen

Valsartan-ratiopharm® 40, 80, 120, 160 und 320 mg: alle Packungsgrößen, Filmtabletten, alle Chargen

Valsartan-ratiopharm® comp. 80/12,5, 160/12,5, 160/25, 320/12,5 und 320 mg/25 mg: alle Packungsgrößen, alle Chargen

Apotheken sollen ihre Bestände über den pharmazeutischen Großhandel mittels APG-Formular zurücksenden.


Mehr zum Thema

Valsartan-Rückrufe

Verunreinigungen mit N-Nitrosodimethylamin

Valsartan-Rückrufe

Alle Hersteller weisen darauf hin, dass bislang noch keine Erkenntnisse darüber vorliegen, ob und in welchen Konzentrationen die Verunreinigung des Wirkstoffs in den Arzneimitteln enthalten ist. Gegenwärtig sei von keinem akuten Patientenrisiko aufgrund der gefundenen Verunreinigung auszugehen, heißt es. 

Nicht betroffen: Novartis, TAD und Mylan

Drei Hersteller haben bisher erklärt, nicht von den Rückrufen betroffen zu sein: Der Originator Novartis sowie die Generikahersteller TAD Pharma und Mylan. Von ihren Mono- und Kombi-Präparaten gehe keine Gefahr für Patienten aus.


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


5 Kommentare

Rückruf

von Dridi Margitta am 24.07.2018 um 11:05 Uhr

Hallo, ich nehme Valsartan Aurobindo 80mg .Kann ich die weiter nehmen ?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Amlodipin Fair-Med Healthcare GmbH

von W. Petersen am 13.07.2018 um 17:50 Uhr

Hallo,
ist vom Rückruf auch Amlodipin (10mg) von Fair-Med Healthcare GmbH betroffen?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Einnahme

von Helga Ilias am 12.07.2018 um 20:09 Uhr

Bitte um Rückantwort per Mail

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Einnahme

von Helga Ilias am 12.07.2018 um 20:06 Uhr

Valsartan/HCT Sandoz 320 mg/12,5 mg Filmtabl.
28 Stück Ch.B.HD 6194 verwendb. bis 12/2019
sowie neue Packung Ch.B. HX 3836 verw. bis 01/2021

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan AbZ 80 mg Filmtabletten

von Gudrun Wendt am 10.07.2018 um 22:25 Uhr

Ich nehme früh 1/2 Tbl Valsartan AbZ
Ist diese Sorte auch betroffen oder kann ich diese weiter einnehmen?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.