Valsartan-Rückrufe

Hennig und AAA-Pharma rufen Valsartan-Präparate zurück

Berlin - 09.07.2018, 15:00 Uhr

Mit Valsacor und Valsartan dura sind Patienten auf der sicheren Seite. Doch die allermeisten Hersteller rufen derzeit ihre Valsartan-Präparate zurück. (c / Foto: privat)

Mit Valsacor und Valsartan dura sind Patienten auf der sicheren Seite. Doch die allermeisten Hersteller rufen derzeit ihre Valsartan-Präparate zurück. (c / Foto: privat)


Die Valsartan-Rückrufe setzen sich am heutigen Montag fort. Mit Hennig und AAA-Pharma haben mittlerweile 14 Hersteller ihre Valsartan-Mono- und Kombi-Präparate vorsorglich zurückgerufen.

Seit vergangenem Donnerstag geht es bei der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) hoch her. Ein Hersteller nach dem anderen lässt seine Valsartan-Präparate zurückrufen. Grund ist eine produktionsbedingte Verunreinigung dieses Wirkstoffs mit N-Nitrosodimethylamin bei einem chinesischen Hersteller. 

Bislang haben nur drei Unternehmen mitgeteilt, dass ihre Valsartan-haltigen Arzneimittel nicht vom Rückruf betroffen sind: Novartis (Entresto®, Exforge®, Exforge HCT®, Diovan®, Codiovan®, Dafiro®, Dafiro HCT®, Provas®, Provas® Comp), TAD Pharma (Valsacor®, Valsacor® comp) sowie Mylan (Valsartan dura, Valsartan/HCT Mylan). 

Vorsorglich zurückgerufen haben dagegen schon in der vergangene Woche Dexcel, Heumann, Hormosan, Hexal, Zentiva, Aliud, Basics, 1 A Pharma und Stada. Diesen Montag sind nach Actavis, Puren und Ratiopharm nun Hennig und AAA-Pharma hinzugekommen.

Mehr zum Thema

Valsartan-Rückrufe

Verunreinigungen mit N-Nitrosodimethylamin

Valsartan-Rückrufe

Hennig hat zurückgerufen:

Valsartan Hennig 40, 80, 160 und 320 mg, alle Packungsgrößen, Filmtabletten, alle Chargen (PZN 09066615, 09066621, 09067201, 09067218, 09067224, 09067230, 09067247, 09067276, 09067282, 09067299 und 09067307)

 Valsartan Hennig plus HCT 80/12,5, 160/12,5, 160/25, 320/12,5 und 320 mg/25 mg, alle Packungsgrößen, Filmtabletten, alle Chargen (PZN 09067336, 09067342, 09067359, 09067365, 09067371, 09067388, 09067394, 09067402, 09067419, 09067425, 09067431, 09067448, 09067454, 09067460 und 09067477)

AAA-Pharma hat zurückgerufen:

Valsartan AAA 40, 80, 160 und 320 mg, alle Packungsgrößen, Filmtabletten, alle Chargen (PZN 08878989, 07553104, 07553110, 07553127, 07553133, 07553222, 07553239, 07630514, 07630520 und 07630537)

DAZ.online hält Sie auch weiterhin über die aktuellen Rückrufe auf dem Laufenden.


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


7 Kommentare

Einnahme Valsaetan Firma AbZ Pharma Ulm

von Erika Ullrich am 01.09.2018 um 18:32 Uhr

ist dieses Medikament auch gefährdet

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Valsartan

von Madburger Karlheinz am 20.07.2018 um 14:17 Uhr

Was ist das für ein Rückruf der auf Kosten des Patienten geht?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Rückruf von Valsartan Blutdrucksenern

von Andrea Oestreich am 16.07.2018 um 15:16 Uhr

Mein Mann nimmt Valsartan schon seit Jahren
und hat jetzt von dem Skandal gehört. Unglaublich.Gab es denn niemals Kontrollen?
Wie machen uns wirklich Sorgen obwohl wieder einmal alles heruntergespielt wird....
Die Apotheken nehmen auch keine ungeöffneten Packungen zurück!!! Das finden wir den nächsten Skandal. Wir wollten gerne tauschen. Geht nicht. Wir müssen zweimal bezahlen obwohl wir nichts dafür können. Was soll das? Lidi und Aldi geben das Geld zurück bei Rückrufaktionen. Warum die Apotheken nicht? Wir fühlen uns total verschaukelt!!! Einmal durch den Hersteller und dann von den Apotheken.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Rückruf von Valsartan Blutdrucksenern

von Redaktion DAZ.online am 17.07.2018 um 18:31 Uhr

Liebe Frau Ostreich,
Aldi und Lidl geben das Geld nur zurück, wenn beim Endkunden zurückgerufen wurde. Das war aber hier nicht der Fall. Apotheken dürfen grundsätzlich keine Medikamente zurücknehmen (außer vlt. zur Entsorgung), nur wenn der Hersteller aufgrund einer akuten Gefahr beim Patienten zurückruft, können sie das ausnahmsweise. Der Apotheke ist kein Vorwurf zu machen, die handelt gesetzeskonform.
Viele Grüße
Ihre DAZ.online-Redaktion

Valsartan

von Fuchs Robert am 11.07.2018 um 12:22 Uhr

Das ist ein starkes Stück mit dem Valsartan, das ich in der Dosierung 160 mg/25mg seit mindestens 15 Jahren tagtäglich einnehme. Wie soll ich mich nun verhalten?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartan

von Redaktion DAZ.online am 11.07.2018 um 15:10 Uhr

Lieber Herr Fuchs,
weiter nehmen ist die derzeit die offizielle Empfehlung. Wenn sie das nicht möchten, sprechen Sie mit ihrem Arzt.
Grüße
Ihre DAZ.online-Redaktion

Wie lange gibt es die Verunreinigung?

von Tilman La Roche am 09.07.2018 um 16:14 Uhr

Wenn Hormosan seine Packungen zurückrufen lässt, obwohl diese seit 15.03.2016 außer Handel sind, dann kann man sich so seine Gedanken machen wie lange die Verunreinigung schon geschluckt wird.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.