Valsartan-Rückrufe

AbZ ruft ebenfalls zurück

Berlin - 09.07.2018, 17:15 Uhr

Auch AbZ ruft seine Valsartan-Produkte zurück. (m / Packshot: AbZ Pharma)

Auch AbZ ruft seine Valsartan-Produkte zurück. (m / Packshot: AbZ Pharma)


Der 15. Valsartan-Rückruf kommt von AbZ Pharma. Auch dieses Unternehmen ruft all seine Chargen – Monopräparate und Kombinationen mit Hydrochlorothiazid – zurück.

Seit vergangenem Donnerstag ist es der 15. Rückruf valsartanhaltiger Arzneimittel: Nach Dexcel, Heumann, Hormosan, Hexal, Zentiva, Aliud, Basics, 1 A Pharma, Stada, Actavis, Puren, Ratiopharm, Hennig und AAA-Pharma hat nun auch AbZ Pharma einen Chargenrückruf über die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker veröffentlicht.  

Grund für die vorsorglichen Rückrufe ist eine produktionsbedingte Verunreinigung des Wirkstoffs Valsartan mit N-Nitrosodimethylamin bei einem chinesischen Hersteller. Dieser gilt als wahrscheinlich krebserregend. Und eben diesen Wirkstoff haben viele Unternehmen für ihre Arzneimittelherstellung verwendet – sie müssen nun die betroffenen Chargen ausfindig machen und zurückrufen. Bei einigen Herstellern sind nur bestimmte Chargen betroffen, andere Unternehmen rufen sämtliche Chargen zurück.

Mehr zum Thema

Valsartan-Rückrufe

Verunreinigungen mit N-Nitrosodimethylamin

Valsartan-Rückrufe

Europaweite Rückrufe

BfArM informiert zu Valsartan

AbZ Pharma, Rabattpartner zahlreicher Krankenkassen (z.B. TK, Bamer, DAK), zumeist im Mehrpartnermodell, hat nun folgenden Rückruf veröffentlicht:  

  • Valsartan AbZ Filmtabletten 40, 80, 120, 160 und 320 mg, alle Packungsgrößen, Filmtabletten, alle Chargen (PZN 07607656, 07608207, 07608236, 07608288, 07608302, 07608325, 07608331, 07608360, 07608377, 07608822 und 07608839).
  • Valsartan comp. AbZ Filmtabletten 80/12,5, 160/12,5, 160/25, 320/12,5 und 320 mg/25 mg (Valsartan, Hydrochlorothiazid),  alle Packungsgrößen, Filmtabletten, alle Chargen (PZN 07608383, 07608414, 07608437, 07608466, 07608472, 07608489, 07608495, 07608503, 07608532, 07608791 und 07608816). 
  • Valsartan CT 120 und 160 mg, alle Packungsgrößen, Filmtabletten, alle Chargen (PZN 07586121, 07586138, 07586144, 07586150 und 07586167).
  • Valsartan comp.-CT 80/12,5, 160/12,5, 160/25 und 320 mg/25 mg (Valsartan, Hydrochlorothiazid), alle Packungsgrößen, Filmtabletten, alle Chargen (PZN 07586210, 07586227, 07586233, 07586285, 07586291, 07586316, 07586345, 07709428, 07709440 und 07709486).

Bislang haben nur drei Unternehmen mitgeteilt, dass ihre Valsartan-haltigen Arzneimittel nicht vom Rückruf betroffen sind: Novartis (Entresto®, Exforge®, Exforge HCT®, Diovan®, Codiovan®, Dafiro®, Dafiro HCT®, Provas®, Provas® Comp), TAD Pharma (Valsacor®, Valsacor® comp) sowie Mylan (Valsartan dura, Valsartan/HCT Mylan). 


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


8 Kommentare

Valsartan AbZ 80 mg

von Sigrid Prorhorenka am 16.07.2018 um 18:07 Uhr

Ich nehme Valsartan AbZ 80 mg Morgens 1 Abends 1
ich bin schon einige Wochen Müde Schlapp und habe Kopfschmerzen. Habe immer gedacht es liegt am Wetter so ist es aber wahrscheinlich nicht. Hatte schon einmal Krebs möchte es nie wieder durchmachen müssen. Man bekommt keinen Termin beim Arzt erst in 4 Wochen bis dahin kann man gestorben sein. Ob bei den anderen Herstellern nichts enthalten ist das ist die Frage. Meine Krankenkasse BKK äußert sich nicht dazu. Warum akzeptieren die Krankenkassen Medikamente aus China und Ostasien? Der Mensch ist nur noch ein Versuchs Objekt.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Mündige Bürger

von Quacksalber am 10.07.2018 um 12:29 Uhr

...ich glaube eher der Fehler liegt wie immer gut verteilt:
Die Kassen wollen auf Teufel komm raus sparen und die Pharmaindustrie kann nicht genug verdienen, sei es an Medikamenten oder technischem Gerät. Schließlich möchte ja jeder gerne vergoldete Wasserhähne zu Hause haben!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

mündige Bürger

von norbert brand am 10.07.2018 um 8:00 Uhr

liebe mündige bürger, bevor Sie sich weiter in Ihr Pharma- und/oder Apotheken-Bashing hineinsteigern: lenken Sie Ihren berechtigten Zorn bitte ausschließlich gegen die gesetzlichen Krankenkassen und die Gesundheitspolitik. Denn DORT wurden die sog. Rabattverträge creiert, deren irrsinniger Preisdruck die Hersteller noch heute zwingt, bei den asiatischen Billigheinis produzieren zu lassen. Denn sonst gäbe es gar keine Leckerli mehr.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: mündige Bürger

von Heiko Barz am 10.07.2018 um 9:43 Uhr

Die Schlud liegt bei den Generikaherstellern, die, um ein Gebietslos (was für ein Wort?) zu erhalten den KKassen Preise anbieten, die genau zur Folge haben, was wir derzeit bei Valsartan erleben. Logissch gefolgert heißt doch, ALLE Generikahersteller sind vom selben Asiaten "versorgt" worden. Ein doch recht übersichtlicher Wettbewerb!
Daraus schließe ich, dass es völlig egal ist, welcher KKasse man seinen Zwangs-Beitrag zukommen läßt!
Übrigens bei dem Wort Gebietslos kommt einem doch sofort die Assoziation von Lotterie. Bei dieser Vorstellung kann man sich schon eher vorstellen,nach welcher Wahrscheinlichkeit die Inhaltsstoffe dieser "Lose" ausgependelt wurden und in Zukunft weiter unheilvoll angeboten werden.

Valsartanrückruf

von Christa Simon-Zinken am 10.07.2018 um 6:45 Uhr

Das Problem ist, dass die Krankenkassen mit ihren Rabattverträgen Patienten, aber auch Hersteller bzw. deutsche Weiterverkäufer zu billigen chinesischen Produkten veranlassen. Es sind die selben Krankenkassen, die Reisende in asiatische Staaten vor dem Kauf der dortigen Billigmedikamente warnen, Insofern tragen die Krankenkassen eine Mitschuld und sie sollten verpflichtet werden über die Herkunft der rabattierten Medikamente und deren Qualität zu informieren, respektive auch Verantwörtung für die Reinheit der Produkte Verantwortung tragen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Valsartanrückruf

von Sigrid Prorhorenka am 16.07.2018 um 18:15 Uhr

Finde ich genau richtig den Kommentar.

Was für ein Irrsinn...

von Yersinia Pestis am 09.07.2018 um 18:24 Uhr

Wie kann es bei allem QM Gedöns 5 Tage dauern bis man herausgefunden hat, wo man seinen Wirkstoff bezogen hat ????

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: AW: Was für ein Irrsinn

von Krawallobacter pestilenzia am 09.07.2018 um 23:09 Uhr

Ja, Irrsinn in Reinkultur! Hauptsache billigen Mist in Fernost produzieren, der dann hinterher wegen giftiger Bestandteile mit maximalem Kostenaufwand wieder zurückgerufen werden muss. Und der deutsche Dumm-Michel zahlt's anstandslos mit seinen Krankenkassen-Beiträgen! Treiben Sie den Wahnsinn doch mal auf die Spitze, indem Sie bei irgendeinem der Billig-Anbieter (z.B. 1A, 2B, AbZ, XYZ, FKK usw.) erfragen, wo deren Wirkstoff Valsartan denn hergestellt werde... Antwort: Betriebsgeheimnis!
Sie sehen: Auf jedem läppischen Mist steht obligatorisch der Herstellungsort drauf, nur bei Arzneimitteln eben nicht. Diese üblen Verschleierungsmachenschaften kann der mündige Bürger nur mit hartnäckigem Widerstand beantworten.

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.