Neue Noweda-Kampagne

„Schützt die Vor-Ort-Apotheken. Jetzt.“

Stuttgart - 04.07.2018, 12:20 Uhr

Apotheken – eine vom „Aussterben bedrohte Spezies“? Dieses Gefühl vermittelt die erste Anzeige der neuen Noweda-Kampagne für die Vor-Ort-Apotheken. ( j / Foto: Kiselev Andrey Valerevich / shutterstock.com)

Apotheken – eine vom „Aussterben bedrohte Spezies“? Dieses Gefühl vermittelt die erste Anzeige der neuen Noweda-Kampagne für die Vor-Ort-Apotheken. ( j / Foto: Kiselev Andrey Valerevich / shutterstock.com)


„Alle 38 Stunden schließt in Deutschland eine Apotheke. Für immer.“ Dieser Satz ist Teil der neuen PR-Kampagne des Großhändlers Noweda. Die Apothekergenossenschaft hat für ihre Aktion eine Kooperation mit dem Nachrichtenmagazin Focus gestartet. In einer Pressemitteilung der Noweda heißt es, dass die groß angelegte Kampagne sich für die inhabergeführte Vor-Ort-Apotheke stark machen werde.

Unter dem Titel „Alle 38 Stunden“ startete die Noweda am vergangenen Samstag eine Image-Kampagne mit dem Ziel, die Bevölkerung über die abnehmende Apothekenzahl und die Ursachen für diese Entwicklung aufzuklären. Aus Umfragen wisse man, dass die Bevölkerung die Problematik der Apothekenschließungen nur begrenzt wahrnimmt. Das teilte Dr. Michael P. Kuck, der Vorstandsvorsitzende der Noweda, in einer Pressemitteilung mit. Die Ergebnisse der Umfrage sollen in Kürze veröffentlicht werden.

Noweda: Publikumsmedien erwecken oftmals falschen Eindruck 

Mit der Kampagne wolle Noweda die Menschen für das Thema Apothekenschließungen sensibilisieren, denn oft werde in den Publikumsmedien stattdessen der Eindruck erweckt, in Deutschland gebe es sogar eine Überversorgung mit Apotheken, erklärt Kuck in der Mitteilung.

Diese ganzseitige Anzeige der neuen Noweda-Kampagne erschien am 30. Juni im Focus. (Foto: Noweda)

Bis zum Jahresende sollen immer wieder neue Bildmotive als Werbeanzeige im Focus erscheinen. Das Nachrichtenmagazin zähle mit 4,48 Millionen Lesern zu den reichweitenstärksten Wirtschaftspublikationen. Begleitend wurde die Website www.apotheken-helfen.de erstellt. Dort wird die Kampagne vorgestellt. Anhand von Bildmotiven sollen laut Noweda die folgenden Fakten vermittelt werden:

  • Im Durchschnitt schließt alle 38 Stunden eine Apotheke.
  • 20.000 Patienten erhalten in jedem Nacht- und Notdienst pharmazeutische Hilfe. Dafür haben circa 1300 Apotheken außerhalb regulärer Geschäftszeiten geöffnet.
  • Mit nur 24 Apotheken pro 100.000 Einwohner liegt Deutschland unter dem EU-Schnitt von 31.
  • Apotheken sind nicht nur ein grundlegender Baustein des Gesundheitswesens, sondern auch ein bedeutender Arbeitgeber: 157.284 Beschäftigte kümmern sich um die Versorgung ihrer Patienten. 
  • Apotheken fertigen jedes Jahr mehr als sieben Millionen Rezepturen allein für gesetzlich versicherte Patienten an.
  • Lediglich 2,2 Prozent der GKV-Leistungsausgaben entfallen auf das Apothekenhonorar. 4,7 Prozent hingegen betragen die Verwaltungsausgaben der gesetzlichen Krankenkassen.

Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Noweda-Aktion für den Schutz der Vor-Ort-Apotheken

Info-Kampagne im Focus

Erneute Anzeige im „Focus“

Noweda setzt Engpass-Kampagne fort

Noweda-Generalversammlung

Kuck: „Wir reden nicht, wir machen“

Lieferengpässe im Fokus

Neue Kampagne der Noweda

81. Generalversammlung der Noweda eG in Essen

Zukunftspakt soll zum Bollwerk werden

2 Kommentare

Image Deutscher Apotheken

von Heiko Barz am 04.07.2018 um 20:53 Uhr

Ich habe schon oft angeregt, die Apothekenzeitungen von Wort und Bild mögen ihre Verbreitung nutzen für das spezifische Leserspektrum . Dieser Weg müßte intensiver themenbezogenen auf die Deutsche APOTHEKE und derer berufspolitischen Lage beschritten werden.
Die Leistungen des Deutschen Apothkers sind unbestritten jedenfalls nach Meinung einer Großzahl der Patienten. Viele der Schlagzeilen hungrigen Medien verurteilen dieses Faktum und versuchen nun schon seit Jahrzehnten, uns medial zu schaden. Auch wenn diese hin und wieder kleine Erfolge bei der Diskriminierung unseres Berufes erzielen, so bleibt aber die Beliebtheit der Deutschen Aotheke grundsätzlich bestehen.
Leider muß aber festgestellt werden, dass unsere täglich Arbeit im Großen und Ganzen nicht den positiven Effekt hat, den sie auf Grund der Beliebtheitsskala verdient.
Die übergeordneten Pressestellen der Apothekerschaft sind unerträglich lahm. Unsere vielen medialen leider aber nicht genutzten Möglichkeiten erwecken in Holland ein genüßliches Schmunzeln.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

NOWEDA-Kampagne

von Uwe Hüsgen am 04.07.2018 um 20:08 Uhr

finde die Kampagne genial.
Großes Kompliment an das Team, das diese Idee entworfen u n d umgesetzt hat.

Kleiner Hinweis: der link hier führt ins Nirwana; deshalb "googeln" nach www.apotheken-helfen.de

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.