Durch Zecken übertragene Erkrankung

Was ist FSME und wie schützt man sich?

Stuttgart - 22.06.2018, 07:00 Uhr

Bei Infektionen mit FSME gibt es keine kausal wirksamen antiviralen Arzneimittel, am besten schützt die FSME-Impfung. Diese ist zugelassen für Kinder ab einem Jahr. (Foto: imago)

Bei Infektionen mit FSME gibt es keine kausal wirksamen antiviralen Arzneimittel, am besten schützt die FSME-Impfung. Diese ist zugelassen für Kinder ab einem Jahr. (Foto: imago)


Überträgt eine Zecke FSME-Viren sofort beim Stech-Akt, oder dauert die Virusübertragung mehrere Stunden? Sind die beiden FSME-Impfstoffe Encepur® und FSME Immun® austauschbar und gleichwertig? Und bei welchen Reisezielen sollte man an eine FSME-Impfung denken? DAZ.online hat die wichtigsten Fakten zur Frühsommer-Meningoenzephalitis zusammengefasst.

Welche Erkrankungen assoziieren Sie außer Borreliose noch mit Zecken? FSME – höchstwahrscheinlich zumindest. FSME steht für Frühsommer-Meningoenzephalitis, verursacht wird die Erkrankung durch Viren (FSME-Viren), die erstmal 1937 in der damaligen Sowjetunion isoliert wurden. Überträger für FSME-Viren sind Zecken, aber auch durch Rohmilchprodukte von Ziegen, Schafen und Kühen können Menschen sich mit FSME infizieren.

Zu den Hauptüberträgern der Viren zählen die Zecken Ixodes ricinus (Schildzecke, Gemeine Holzbock) und Ixodes persulcatus (Taigazecke). 2016 konnte das FSME-Virus in Sachsen zusätzlich in der Auwaldzecke (Dermacentor reticulatis) nachgewiesen werden. Diese galt bisher nicht als Überträger des FSME-Virus und befällt Menschen eher selten.

Die Risikogebiete für FSME-Infektionen in Deutschland liegen in Baden-Württemberg, Bayern und angrenzenden Gebieten in Hessen, Sachsen und Thüringen.

Erreger von FSME

Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist eine durch FSME-Viren ausgelöste Erkrankung. FSME-Viren gehören in die Familie der Flaviviridae und sind Einzelstrang-RNA-Viren mit positiver Polarität (ss+RNA). Das heißt: Die Basenabfolge des Virus-Genoms entspricht derjenigen der mRNA, die genetische Information kann somit direkt abgelesen und am Ribosom in Protein translatiert werden. Das Virus ist behüllt, es existieren drei Subtypen, die regional unterschiedlich dominieren:

  • Far Eastern Subtype: Russland, östlich des Urals, Teile von China, Japan und Korea, Überträger dieses Subtyps ist Ixodes persulcatus, die Letalität des fernöstlichen Subtyps liegt bei bis zu 20 Prozent.
  • Western Subtype: Zentral-, Ost- und Nord-Europa, Überträger ist Ixodes ricinus, Letalität beträgt bis zu 2 Prozent.
  • Siberian Subtype: Überträger Ixodes persulcatus


Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.