Mittelständler geht neue Wege

Hennig wirbt bei Let’s Dance für Fußmassageroller

Stuttgart - 22.05.2018, 12:30 Uhr

Jorge González (ganz links im Bild) ist Juror der Sendung „Let’s Dance“ und Testimonial für Hennigs Fußmassageroller. (Foto: imago)

Jorge González (ganz links im Bild) ist Juror der Sendung „Let’s Dance“ und Testimonial für Hennigs Fußmassageroller. (Foto: imago)


Bereits mit der Verpflichtung von Jorge González als Testimonial für die Kampagne von Footner® Vital Kick betrat das mittelständische Familienunternehmen Hennig aus Flörsheim am Main Neuland. Nun wagt man sich noch weiter vor: in die Welt der TV-Werbung zur besten Sendezeit. Am vergangenen Freitag lief ein Banner für das Produkt während der Sendung „Let’s Dance“.

Hennig Arzneimittel ist ein mittelständisches Familienunternehmen in vierter Generation, das sich neben der Generika-Herstellung vor allem auf die Behandlung von Schwindel und Gleichgewichtsstörungen spezialisiert hat. Seit einigen Jahren investiert das Unternehmen aber auch verstärkt in sein Portfolio an apothekenexklusiven OTC-Produkten. So hat es das Unternehmen beispielsweise mit seinem 2013 eingeführten Läusemittel Licener® auf Rang drei in diesem Segment geschafft.

Bei seinem 2017 eingeführten Fußmassageroller Footner® Vital Kick betrat das Unternehmen dann auch werbetechnisch völliges Neuland. Die Herausforderung bestehe darin, Kunden die normalerweise nur in die Drogerie gehen, in die Apotheke zu bekommen, heißt es seitens der Firma – denn Hennig setzt bei seinen Produkten allein auf diesen Vertriebskanal. Die Zielgruppe für das Präparat sind laut Hennig alle, die gerne High Heels tragen, alle mit brennenden, müden und schweren Füßen sowie alle, die lange stehen. Es enthält Extrakte aus Arnica montana, Polygonatum multiflorum (Vielblütiges Salomonssiegel) und der Cupressus sempervirens (Mittelmeer-Zypresse), die in Kombination mit einer kühlenden Metallkugel die Füße erfrischen und pflegen sollen. 

Jorge González als Testimonial

So veranstaltete man erstmalig in der Unternehmensgeschichte einen Agentur-Pitch. Das Resultat: Die Verpflichtung von Jorge González, bekannt als „High-Heels-Experte“ aus Sendungen wie Let‘s Dance und Germany’s Next Top Model, als Testimonial. Doch damit nicht genug. Nun hat sich der Mittelständler in die Welt der Fernsehwerbung vorgewagt: vergangenen Freitag in der RTL-Sendung Let’s Dance. Jorge González wirkt dort als Juror mit. Man habe bei RTL eine Sonderwerbeform gebucht, heißt es von Hennig. Bei dem Werbeformat handle es sich nicht um einen klassischen TV-Spot, sondern um einen sogenannten Skyscraper. Ein Banner verläuft für ungefähr sieben Sekunden während der Sendung über den Bildschirm, wenn das Publikum eingeblendet wird – so vermeide man Verlust, wenn die Zuschauer in der Werbung das Programm wechseln. Auf dem Banner sieht man Jorge González mit einer überdimensionalen Footner®-Packung – natürlich High-Heels-tragend – und dazu die Fragen „Heiße Sohlen? Brennende Füße?“. Später folgt dann noch der Hinweis auf die Apothekenexklusivität des Präparats.

Die Apotheken habe man bereits im Vorfeld der Sendung mit einem Bevorratungsfax mit dem Hinweis „Jetzt im TV“ auf eine mögliche erhöhte Nachfrage hingewiesen, so Hennig. Ob die Strategie aufgeht, wird sich zeigen. Gesehen wurde das Ganze auf jeden Fall: Die Sendung am vergangenen Freitag erreichte bei 3,55 Millionen Zuschauern einen Marktanteil von 13,7 Prozent. In der Zielgruppe bei 14- bis 49-Jährigen wurde ein Marktanteil von 15,9 Prozent ermittelt, was 1,26 Millionen Zuschauern entsprach. 


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

thomapyrin-Werbeaktion auf Spiegel online

„Keinerlei Einfluss auf redaktionelle Inhalte!“

„Stern TV“ warnt vor den Risiken von Ciprofloxacin und Co.

„Ärzte verschreiben Fluorchinolone zu leichtfertig!“

Versandhandel im „Mittagsmagazin“

ARD-Redaktion gesteht Fehler in Apotheken-Beitrag ein

Beratungskompetenz der Apotheke vor Ort

Apotheken-Umschau startet Winter-TV-Spots 

Wer mit Sport-Ereignissen werben möchte, muss einiges beachten

Werben mit der Weltmeisterschaft

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.