Verbraucherstudie

Versandhändler starten stark ins Jahr 2018

Stuttgart - 16.04.2018, 16:10 Uhr

Einer Verbraucherstudie des bevh zufolge konnte der Arzneimittel-Versandhandel im ersten Quartal 2018 um 9,5 Prozent zulegen (im Vgl. zum Vorjahreszeitraum). (Foto: BVDVA)

Einer Verbraucherstudie des bevh zufolge konnte der Arzneimittel-Versandhandel im ersten Quartal 2018 um 9,5 Prozent zulegen (im Vgl. zum Vorjahreszeitraum). (Foto: BVDVA)


Die Branche der Arzneimittel-Versandhändler konnte im ersten Quartal 2018 erneut ein Umsatzplus hinlegen. Wie aus Zahlen des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) hervorgeht, lagen die Umsätze der in- und ausländischen Versender bei 158 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 9,5 Prozent.

Das Wachstum der Arzneimittel-Versandhändler geht weiter. Zahlen des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) zufolge, konnten die Versender zwischen Januar und Ende März 2018 insgesamt 14 Millionen Euro mehr umsetzen als noch im Vorjahreszeitraum (1. Quartal 2017). Die vom bevh beauftragten Marktforscher untersuchen die Branchenentwicklung im E-Commerce-Bereich regelmäßig anhand von Verbraucherstudien. In den Zahlen sind also Bestellungen bei in- und ausländischen Versandhändlern enthalten. Um die Umsatzzahlen aus den ersten Monaten des Jahres 2018 hochzurechnen, haben die Marktforscher laut bevh 10.000 Verbraucher über ihren Online-Einkäufe befragt.

Den Zahlen des Versender-Verbandes zufolge wuchs der gesamte Markt der Online-Händler stark an im ersten Quartal 2018. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum habe der Onlinehandel um 10,6 Prozent zugelegt. In den ersten drei Monaten des Jahres wurden insgesamt 14,6 Milliarden Euro über das Internet umgesetzt. Im gesamten „interaktiven Handel“, also dem Online- und dem klassischen Versandhandel, kauften die deutschen Verbraucher im 1. Quartal Waren für rund 15,3 Milliarden Euro. In der Kategorie Möbel, Lampen und Dekoration zeigte sich das größte Wachstum. Hier stieg der Online-Umsatz im 1. Quartal 2018 um 13 Prozent.

bevh-Studie über 2017: Gesamtumsatz bei Arzneimittel-Versendern bei 570 Millionen Euro

Der bevh hatte im Januar bereits eine Verbraucher-Studie über die Umsätze der Online- und Versandhändler aus dem Gesamtjahr 2017 vorgelegt. Demnach konnten die in- und ausländischen Versandhändler 2017 ein Volumen von rund 570 Millionen Euro umsetzen – das entspricht einer Steigerung von 12 Prozent im Vergleich zu 2016. Wie groß die Umsätze in den einzelnen Bereichen OTC und RX sind, unterscheidet der bevh bei seiner Umfrage nicht.

Kassenausgaben: Ausländische Versender verzeichnen bereits 2017 +12 Prozent

Auch ein Blick auf die Abrechnungszahlen der ausländischen Versender bei den Krankenkassen zeigt, dass der Versandhandel derzeit rasant wächst. Den sogenannten KV45-Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) zufolge haben allein die Versender aus dem EU-Ausland im vergangenen Jahr mehr als 410 Millionen Euro bei den Kassen abgerechnet, ein bislang noch nie da gewesener Rekordwert. Im Vorjahr waren es noch 366,5 Millionen Euro. Der Anstieg entspricht also auch hier rund 12 Prozent. Die Anteile der deutschen Versandapotheken weist die BMG-Statistik nicht gesondert aus.  

Der bisherige Höchstwert bei den Kassenausgaben für den EU-ausländischen Versandhandel kommt aus dem Jahr 2014 – damals rechneten die Versender rund 407 Millionen Euro ab. In den Jahren danach sanken ihre Anteile allerdings.


Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Online-Umsatz mit Arzneimitteln im 3. Quartal zurückgegangen – zwei Drittel der Deutschen kaufen keine Arzneimittel im Versand

Versandhandel wächst nicht mehr (so schnell)

Januar bis September 2018

IQVIA: Rx-Versandhandel stagniert

Im ersten Halbjahr 2017 Zunahme von 13,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum

GKV-Ausgaben für EU-Versender steigen

Zuwachs in Deutschland über 120 Prozent

Shop Apotheke Europe verdoppelt Umsatz im ersten Halbjahr

1 Kommentar

Nicht von Bedeutung

von Bernd Jas am 16.04.2018 um 20:38 Uhr

"Kassenausgaben: Ausländische Versender verzeichnen bereits 2017 +12 Prozent"

Ahaaa, ...das ist ja wie von unseren Glaskugelbeschwörern vorausgesagt, im RX-Bereich nicht von Bedeutung.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.