Bundesgesundheitsministerium

Ein Apotheker ist für das Rx-Versandverbot zuständig

Berlin - 19.03.2018, 09:00 Uhr

Im Bundesgesundheitsministerium soll der Apotheker Thomas Müller die Arzneimittel-Abteilung übernehmen. (Foto: Sket)

Im Bundesgesundheitsministerium soll der Apotheker Thomas Müller die Arzneimittel-Abteilung übernehmen. (Foto: Sket)


Das neue Bundesgesundheitsministerium nimmt weiter Gestalt an. Nach einer Meldung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hat der neue Bundesgesundheitsminister Jens Spahn an einer für die Apotheker sehr wichtigen Stelle einen Personalwechsel umgesetzt: Thomas Müller, Apotheker und derzeit Arzneimittel-Experte im Gemeinsamen Bundesausschuss, soll die Arzneimittel-Abteilung übernehmen.

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat sechs Abteilungen, denen jeweils mehrere Referate unterstellt sind. Die für die Apotheker wichtige Abteilung heißt „Abteilung 1: Arzneimittel, Medizinprodukte, Biotechnologie“. Eines der dazugehörigen Referate ist das Referat 116 für „Grundsatzfragen Apothekengesetz, Pharmaberufe und Apothekenbetrieb“. In dieser Abteilung und wahrscheinlich in genau diesem Referat wurden beispielsweise die Entwürfe für die Novellierung der Apothekenbetriebsordnung, die Notdienstpauschale oder die kürzlich erfolgten Honorar-Anpassungen geschmiedet. Dass dort auch das von der Großen Koalition im Koalitionsvertrag festgehaltene Rx-Versandverbot entworfen wird, ist sehr wahrscheinlich.

Der neue Minister Jens Spahn sieht offenbar gerade in dieser Abteilung personellen Änderungsbedarf. Laut FAZ holt Spahn den Apotheker und Arzt Thomas Müller ins BMG, um die Leitung der Abteilung 1 zu übernehmen. Derzeitiger Leiter ist Guido Beermann, der erst 2015 von Spahns Vorgänger Hermann Gröhe eingestellt wurde. Der Jurist und CDU-Politiker Beermann könnte laut FAZ ins Verkehrsministerium wechseln.

Müller: Approbierter Arzt und Apotheker + BWL-Studium

Thomas Müller ist derzeit schon in einer sehr wichtigen Funktion im Gesundheitswesen tätig: Er ist Leiter der Arzneimittel-Abteilung im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA). Müller studierte Pharmazie und Humanmedizin in Berlin und London. Im Rahmen eines Fernstudiums studierte er außerdem Betriebswirtschaftslehre und Krankenhausmanagement.

Thomas Müller ist Fachapotheker für Klinische Pharmazie, er arbeitete unter anderem an der Klinik für Dermatologie der Charité Universitätsmedizin Berlin, in der Apotheke des Universitätsklinikums Erlangen, in der Klinikapotheke des Universitätsklinikums Rostock und leitete die Apotheke des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums in Neubrandenburg. Er ist Lehrbeauftragter der Universitäten Bonn (Drug Regulatory Affairs) und Paris-Sorbonne (International Market Access).


Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Abteilungsleiter Arzneimittel

Gröhe holt weiteren CDU-Mann ins BMG

BAH im Dialog: Impfungen, Folgerezepte, Notfallversorgung – Chancen und Vorbehalte

Sollten Apotheker mehr dürfen?

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.