Fortbildungskongress

Interpharm in Berlin – die Highlights des ersten Tages

Berlin - 16.03.2018, 11:04 Uhr

Die INTERPHARM findet dieses Jahr in Berlin statt. (Foto: jb / DAZ.online)

Die INTERPHARM findet dieses Jahr in Berlin statt. (Foto: jb / DAZ.online)


Der erste Interpharm-Tag ist geschafft. Einige Highlights gibt es hier noch einmal zum Nachlesen in unserem Ticker. 

Live

Sortierung chronologisch

18:10

Bis morgen!

Hiermit verabschieden wir uns für heute aus Berlin. Morgen geht es weiter. Übrigens: Für Kurzentschlossene gibt es noch Karten an der Tageskasse. Was Sie morgen erwartet, lesen Sie hier www.interpharm.de.

18:09

Michael Hennrich : „Scheinbar interessiert sich niemand für das Honorargutachten. Doch grundsätzlich ist es wichtig, über eine Vergütung von Apothekenleistungen nachzudenken.“ Apropos Apothekenleistungen: Für Ullmann ist es überhaupt nicht nachvollziehbar, dass Apotheker für die Aktualisierung des Medikationsplanes nicht vergütet werden. Apotheker ist ein Heilberuf, wie auch der Arzt.Frau Schulz-Asche findet es unverständlich, dass sich die ABDA derzeit zum Honorargutachten nicht äußert. Der Dialog ist dringend notwendig, da die Standesvertretung die wirtschaftliche Situation der Apotheken am Besten beurteilen kann.

17:51

Und nun zum Honorargutachten: Sabine Dittmar geht in vielen Punkten nicht konform. Aber es stehen interessante Punkte drin, meint sie.

17:44

Brandaktuelles Thema Rx-Versandverbot. Frau Schulz-Asche und Herr Ullmann finden, dass das Rx-Versandverbot nicht das strukturelle Problem des Apothekenhonorars löst. Frau Gabelmann dagegen betont, dass die Linke bei ihrer Meinung bleibt, die Vor-Ort-Apotheke hier stärken zu wollen.

17:34

Politische Diskussion

autor

Autor

Dr. Bettina Jung, Apothekerin

autor

Bei der heutigen politischen Diskussion geht es konkret um die Themen, die auf der Apothekerseele brennen: Rx-Versandverbot, Apothekenhonorierung und EU-Nutzenbewertung. Diese Gesundheitspolitiker aus dem Bundestag stehen gerade Rede und Antwort: Michael Hennrich (CDU), Sabine Dittmar (SPD), Sylvia Gabelmann (Linke), Andrew Ullmann (FDP), Kordula Schulz-Asche (Grüne).

17:22

Welche Arzneiform für welchen Patienten?

autor

„Das Arzneimittel darf nicht zwischen Apothekern und Ärzten stehen, sondern soll nur Deko sein.“ erklärte Dr. Constanze Rémi in ihrem Vortrag, in dem es um die Auswahl der richtigen Darreichungsform für Palliativpatienten ging. 

16:59

Die Meinungen zum Rx-Versandverbot: Weder näher zusammen, noch weiter entfernt:- das ist wohl das Fazit des Schlagabtauschs Müller vs. Dettling. Was allerdings auch nicht zu erwarten war, gibt Dr. Christian Rotta zu.

16:46

Keine Angst vor Dronabinol-Rezepturen!

autor

Neues aus dem Cannabis-Workshop erfährt Apothekerin und DAZ.online-Redakteurin Dr. Bettina Jung. Der Praxisteil des heutigen Cannabis-Workshops führt mit Live-Übertragung durch die Herstellung von Dronabinol-Rezepturen. Erster Schritt: Fön einschalten! Um das Dronabinol-Harz zu verflüssigen.

16:45

Max Müller findet Versandhandel mit einheitlicher Preisbindung "einen unfairen Deal".

16:38

autor

Dettling: "Versorgung braucht Apotheken, eine Rezeptsammelstelle kann Apotheken nicht ersetzen, und ein Versandhandel kann Apotheken nicht ersetzen". Das habe auch der EuGH gesagt: Traditionelle Apotheken vor Ort seien besser in der Lage zu versorgen, als der Versandhandel. Dettlings Frage: "Nur wie sollen Apotheken vor Ort wirtschaftlich existenzfähig sein, wenn sich Versandapotheken die Rosinen rauspicken?"

16:29

autor

Max Müller: "Versorgung hat diverse Varianten". Das Problem im ländlichen Raum sei ein rein strukturelles, ob Apotheken dort einen Nachfolger fänden oder vielleicht Berlin Charlottenburg als Standort doch attraktiver sei. Und: "Das hat Null Komma Null mit dem Versandhandel zu tun."

16:17

autor

Auch dem aktuellen Thema Cannabis widmet sich die Interpharm 2018: „Endlich darf Cannabis helfen?“ Solche Schlagzeilen finden die Referenten irreführend. Aus Ihrer Sicht ist die Behandlung mit Cannabisblüten ein wissenschaftlicher Rückschritt. Evidenzbasierte Fertigarzneimittel mit THC sind seit Jahren verfügbar. „Oder wurden Sie eine Digoxin-Verordnung durch einen Fingerhut-Tee austauschen?“ vergleicht Ude.

16:12

Dettling: "Wir haben es mit einer sehr ernsten Situation zu tun. Viele Apotheken sind gefährdet. Mit jeder einzelnen Apotheke, die schließt,  entsteht ein Loch, und der Staat verletzt seine Pflicht, für eine ordnungsgemäße Versorgung der Bevölkerung, eine flächendeckende Versorgung, zu sorgen." Die Politiker müssten sich dessen bewusst sein und diese flächendeckende Versorgung sichern.

16:03

autor

Rx-Versandverbot im Koalitionsvertrag, dann kam als Sahnehäubchen noch Jens Spahn als neuer Bundesgesundheitsminister: Welche Gefühlsregungen hat dies bei Max Müller hervorgerufen - das interessiert Dr. Christian Rotta, Geschäftsführer des Deutschen Apotheker Verlags. Konkret antworten mag Müller wohl nicht, nur: "Es ist kein Geheimnis, dass Jens Spahn und ich uns kennen", gibt Müller zu. Doch "Kluge Menschen können Politik und Privates voneinander trennen", meint Max Müller.

16:02

autor

Autor

Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)

autor

Los geht`s: Max Müller versus Dr. Heinz-Uwe Dettling zum Rx-Versandvebot.

15:53

autor

Auf dem Dronabinol-Workshop stellen gerade Dr. Ude und Dr. Wurlics die „Hauptdarsteller“ der Cannabis-Therapie vor: THC, auch als Dronabinol bekannt,und CBD. Im Folgenden wird es um die praktische Anwendung von Dronabinol gehen.

15:14

autor

DAZ-Chefredakteur Dr. Armin Edalat führt durch die Nachmittagssession beim wissenschaftlichen Kongress. (Foto: jb / DAZ.online)

15:10

Schmerzen in Palliativmedizin

autor

Autor

Julia Borsch

autor

Der Saal ist gut besucht: Beim wissenschaftlichen Kongress geht es um das Thema “Schmerzen in Palliativmedizin”. “Stelle einen Therapieplan auf und besprich ihn mit dem Patienten!” erklärt Dr. med. Hoffmann-Menzel vom Universitätsklinikum Bonn. (Foto: jb / DAZ.online)

14:34

autor

Auf der Suche nach einem neuen Job? Bei CHANCEPharmazie auf der Interpharm 2018 präsentieren sich Arbeitgeber aus Branche.

13:24

autor

Happy Birthday, PTA-Beruf! Beim BVPta gab es anlässlich des 50. Geburtstags Torte. (Foto: jb / DAZ.online) 

13:01

autor

Die Kollegen am DAV-Stand freuen sich über den Besuch in der Pause.

12:09

Prof. Dr. Martina Düfer

Alleskönner Protonenpumpenhemmer

autor

PPI: Mit den Säureblockern beschäftigt sich Professorin Martina Düfer aus Münster. Wo machen sie Sinn, wo nicht? Die Prophylaxe bei Therapie mit NSAR ist etabliert. Problem hier ist nur - „denkt man auch daran, die PPI-Behandlung wieder zu beenden“, fragt Düfer. „PPI nur so lange, wie auch das NSAR an Board ist!“, warnt die Apothekerin. Sollen auch Patienten mit Reizmagen oder niedrig dosierter ASS-Therapie zur Thrombozytenhemmung Omeprazol & Co. nehmen? Nein - bislang fehlt jede Evidenz für den Nutzen!

11:06

Wenig Salz für MS-Patienten!

Salz scheint Autoimmunprozesse zu chronifizieren. Davor warnt Limmroth. Er rät seinen MS-Patienten zu einer eher salzarmen Kost. Ohnehin meint der Neurologe, dass man zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: Auch bei Hypertonie ist Salz nicht gerade förderlich.

11:00

Professor Dr. med. Volker Limmroth

Vitamin D bei MS? Was hält der Neurologe davon?

autor

Autor

Celine Müller

autor

„Vitamin D ist immunologisch wirksam“. Das zeigten mehrere Studien, unter anderem eine finnische an über 2000 Patienten mit niedrigem Vitamin D-Spiegel von Geburt an. Diese hätten ein höheres Risiko an MS zu erkranken, als Patienten mit hohen Spiegeln an Vitamin D.

10:55

autor

Autor

Celine Müller

autor

Professor Dr. med. Volker Limmroth gibt einen Überblick über aktuelle MS-Strategien. „Vielen der MS-Patienten können wir heute ein fast normales Leben ermöglichen.“ Die noch landläufige Vorstellung – junger Patient, nach fünf Jahren im Rollstuhl – diese könne man getrost streichen. Das sind laut dem Chefarzt der Klinik für Neurologie in Köln Einzelfälle.

10:41

autor

Autor

Dr. Mathias Schneider

autor

Prof. Dr. Med. Petra Staubach-Renz erläutert anhand von Umfrageergebnissen den Stellenwert von Rezepturen. Was die Kommunikation zwischen Ärzten und Apothekern angeht, scheinen die Mediziner wesentlich zufriedener zu sein.

10:32

autor

Autor

DAZ.online

autor

Schon am Gewinnspiel teilgenommen? Sammeln Sie die MEMO-Aufkleber an den Ständen der teilnehmenden Firmen!

10:22

autor

Autor

Dr. Mathias Schneider

autor

Dr. Joachim Kresken, Vorsitzender der GD, eröffnet das Symposium der Gesellschaft für Dermopharmazie

09:57

Rx-Versand

Wie kann man das Rx-Versandverbot rechtssicher gestalten?

autor

Autor

Benjamin Rohrer

autor

Der Apothekenrechtsexperte Heinz-Uwe Dettling referiert gerade darüber, wie man das Rx-Versandverbot rechtssicher umsetzen kann. Aus seiner Sicht sollte der Patient unabhängig vom Preis überall gleich gut versorgt werden. Er selbst habe vor 25 Jahren eine Blinddarmentzündung gehabt und kam ins Krankenhaus. „Wie wäre es denn gewesen, wenn der Arzt dann gesagt hätte: So Herr Dettling, jetzt verhandeln wir mal über den Preis.“ Zum EuGH-Urteil sagte er auch: „Das Grundproblem bei dem Urteil war die unüberlegte Übernahme zu simpler Denkmuster.“

09:52

autor

Die PTA-Schule Chemnitz ist auch schon da und auf dem Weg zum PTAheute-Kongress. (Foto: jb / DAZ.online)

09:03

autor

Autor

Julia Borsch

autor

Dr. Andreas Ziegler eröffnet die Interpharm 2018

08:46

Guten Morgen aus Berlin!

autor

Autor

DAZ.online

In wenigen Minuten startet die Interpharm 2018. 


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Bericht von der Interpharm 2018 in Berlin, Teil 1

So geht Fortbildung!

Impressionen aus Berlin

Das war die Interpharm 2018

Live-Ticker von der Interpharm

Auf Wiedersehen, Bonn 2017!

Live-Ticker aus Düsseldorf

Zurück zum Rx-Versandverbot oder nicht?

2 Kommentare

Max Müller

von Conny am 16.03.2018 um 19:56 Uhr

Jens und ich können privates und Politik auseinander halten. Wer’s glaubt, glaubt auch das die Erde eine Scheibe ist.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Preisbindung unfair!?

von Pharmi am 16.03.2018 um 18:47 Uhr

"Max Müller findet Versandhandel mit einheitlicher Preisbindung "einen unfairen Deal". - Heute Mittag noch ein Punkt im Ticker und nun weg...

Wie auch immer, wenn Herr Müller die Preisbindung unfair findet, sollte er mit seinem Arbeitgeber nun konsequenterweise auch den Rahmenvertrag der Krankenkassen verlassen. Denn dort hat sich sein Arbeitgeber Anno dazumal eingeklagt, um auch mit den Kranken Kassen abrechnen zu können. Ein Vertragspunkt ist eben auch die Einwilligung in die dort festgelegte Preisbindung... der Vertrag wurde freiwillig unterschrieben!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.