Neuer Name, neues Design

Pantoprazol-Actavis heißt nun Pantoprazol Puren

Stuttgart - 14.03.2018, 10:00 Uhr

Die neue Packung kommt im Puren-Layout und ist deutlich kleiner (Foto: Puren)

Die neue Packung kommt im Puren-Layout und ist deutlich kleiner (Foto: Puren)


Puren Pharma stellt weiter seine Produkte um. Nun soll das nach eigenen Angaben umsatzstärkste Arzneimittel mit dem Markenzusatz Puren versetzt werden. Aus Pantoprazol-Actavis® wird Pantoprazol Puren®. Die Packung erhält nicht nur ein neues Design, sondern ist auch deutlich kleiner.

Seit Anfang 2016 trägt Actavis Deutschland den Namen Puren Pharma. Nach der Übernahme durch Aurobindo Pharma wollte man mit diesem Namen die Eigenständigkeit betonen. Im Zuge dessen wurden seitdem auch nach und nach die Produkte umbenannt. Wie das Unternehmen in einer offiziellen Meldung mitteilt, tragen bereits über 500 Produkte den Markennamen Puren.

Nun ist der Blockbuster an der Reihe. Laut Puren Pharma ist Pantoprazol-Actavis® das umsatzstärkste Arzneimittel des Unternehmens. Zwei Jahre nach der Umfirmierung wird es nun unter dem Namen Pantoprazol Puren® vertrieben werden. Mit der Umbenennung kommt nicht nur ein neues, an das Puren-Layout angepasstes Packungsdesign, sondern auch eine deutliche Verkleinerung der Primär- und Sekundärpackung. Laut Puren ist das Volumen der Packung Pantoprazol Puren® 40mg mit 100 Tabletten um 54 Prozent kleiner als das der Actavis-Variante. Das spare sowohl Apotheken als auch Kunden viel Platz, wie Puren Pharma betont.

Für die Patienten bleibt alles beim Alten

Während sich die Packung stark verändert, trifft das auf die Tabletten nicht zu. „Die Tabletten bleiben in Form und Farbe nahezu gleich“, schreibt das Unternehmen. Sollten Kunden skeptisch gegenüber dem neuen Umkarton sein, könne man sie durch die Blister davon überzeugen, dass alles beim Alten bleibt.

Wie Puren weiter mitteilt, bleibt Pantoprazol-Actavis® weiterhin verkehrsfähig und darf auch langfristig Abgegeben werden. Zum Thema Rabattverträge sagt Puren, dass derzeit in vielen BKKen und der KKH Pantoprazol-Actavis® und Pantoprazol Puren® parallel im Vertrag sind. Bei einigen BKKen, deren Verträge vor kurzem gezeichnet wurden, und der IKK classic ist seitens PUREN Pharma allein Pantoprazol Puren vertreten.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anmerkung der Redaktion: Wir haben den Artikel am 21. März mit der Information ergänzt, dass.Puren Pharma ab dem 1.April 2018 teilexklusiver Rabattvertragspartner mit der AOK für Pantoprazol Puren ist. Der Rabattvertrag umfasst laut Puren alle AOKen.


Dr. Mathias Schneider, Apotheker, Volontär DAZ
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


4 Kommentare

Pantoprazol Puren 40 mg

von Mona am 08.01.2020 um 19:00 Uhr

Ich habe dieses Medikament verschrieben bekommen da ich häufiger mal Sodbrennen habe. Ich habe täglich eine Tablette genommen in einem Zeitraum von drei Wochen. Ich habe sehr starke Schmerzen im linken Hüftgelenk bekommen die bei jeder Bewegung schlimmer wurden. Plötzlich fing auch noch das rechte Hüftgelenk an zu schmerzen. Die Schmerzen waren unerträglich und ich hätte schreien können. Ich habe mir dann mal die Nebenwirkungen des Medikaments durchgelesen weil ich keine Erklärung für die Schmerzen gefunden habe. Ich habe sofort die Tabletten abgesetzt weil genau das in den Nebenwirkungen beschrieben wurde. Bevor ich noch einen Becken- Oberschenkelhalsbruch durch dieses Medikament erleide verzichte ich darauf. Ich habe vor dieser Zeit schon einmal ein anderes Medikament gegen Sodbrennen erhalten. Solche Nebenwirkungen hatte ich bisher nicht. Seltsamerweise gingen die Schmerzen nach Absetzen des Medikamentes zurück und ich bin wieder beschwerdefrei.
Wie kann man so ein Medikament überhaupt zur Behandlung zulassen? Es ist eine Schande was man uns verschreibt

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Pantoprazol Puren

von ANITA Dittmann am 30.09.2019 um 14:54 Uhr

ES IST BEDAUERLICH,DASS MAN ACTAVIS VOM MARKT GENOMMEN HAT.ES IST KEIN VERGLEICH, ALLES ANDERE HILFSSTOFFE.SCHROTTMEDIKAMENT FÜR DIE TONNE.WAS MACHT MAN NUR MIT MENSCHEN,DIE JAHRELANG ZUFRIEDEN WAREN.ES IST EINE REINE PROFITGIER ZWISCHEN DER PHARMAINDUSTRIE UND DEM HEUTIGEN STAAT.DAS GAB ES IN UNSERER DDR NICHT. DAS GESUNDHEITSWESEN WAR TOP UND VIELES ANDERE.ALLES AUF KOSTEN DER GESUNDHEIT DER MENSCHEN.DEN ARTIKEL KÖNNEN SIE SN DEN GESUNDHEITSMINISTER DIESES STAATES WEITERLEITEN.ANITA DITTMANN

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Pantoprazol Puren

von Udo Dertmeyer am 14.04.2019 um 11:05 Uhr

Die Beschreibung ist falsch. Die Tabletten sind fast um die hälfte kleiner als die Actavis, mir helfen sie nicht.
Ich bekomme trotz Einnahme Sodbrernnen!
Die Tabletten sind wohl in der Zusammenstellung anders als zuvor die Actavis?
Für mich jedenfalls sind sie unbrauchbar und für die Tonne.
ich sehe das auch als Schwindel an!!!

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Pantoprazol Puren

von ANITA Dittmann am 30.09.2019 um 14:38 Uhr

ES ist bedauerlich,dass man dieses gute Medikament Actavis vom Markt genommen hat.Puren ist der grösste Schrot, ab in die Mülltonne.Komplet andere Hilfsstoffe.Was mutet man nur mit Schwindel Menschen an auf Kosten Ihrer Gesundheit. Die Pharmaindustrie mitsamt der heutigen Gesellschaft ist nur auf Profitgier aus.Es war das umsatzstärkste und verträglicher Medikament auf dem Markt.Schande und nochmals Schande.Dieses Kommentar können Sie an den Gesundheitsminuster weitergeben.Anita Dittmann aus Görlitz

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.