Regierungsbildung

Bild-Zeitung: Widmann-Mauz wird Gesundheitsministerin

Berlin - 07.02.2018, 14:50 Uhr

Die baden-württembergische CDU-Politikerin Annette Widmann-Mauz soll Bundesgesundheitsministerin werden. (Foto: Imago)

Die baden-württembergische CDU-Politikerin Annette Widmann-Mauz soll Bundesgesundheitsministerin werden. (Foto: Imago)


Nachdem sich Union und SPD auf einen Koalitionsvertrag verständigt haben, zeigt sich nun auch immer deutlicher, wie das neue Regierungskabinett besetzt sein könnte. Bis zuletzt war allerdings unklar, wer das Bundesgesundheitsministerium übernimmt. Die Bild-Zeitung meldet nun, dass die parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz das Ressort übernehmen wird.

In der Nacht auf den heutigen Mittwoch haben sich Union und SPD sowohl auf einen Koalitionsvertrag als auch auf die Verteilung der Ressorts geeinigt. Wie so oft bei der Vergabe der Ministerien, sind einige Überraschungen dabei. Auffällig ist, dass die SPD sehr gut wegkommt: Schließlich wird voraussichtlich SPD-Chef Martin Schulz das Außenministerium besetzen, der Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz wird Finanzminister und auch das Ministerium für Arbeit und Soziales geht an die Sozialdemokraten.

Ebenfalls an die SPD gehen die Ministerien für Umwelt, Justiz und Familie. In diesen drei Ressorts könnte alles beim Alten bleiben: Barbara Hendricks, Heiko Maas und Katarina Barley sollen nach mehreren Medienberichten im Amt bleiben. Die Nachrichtenagentur dpa berichtete außerdem, dass SPD-Chef Martin Schulz von seinem Amt als Parteivorsitzender zurücktreten werde, Andrea Nahles könnte ihm demzufolge nachfolgen.

Für die Apotheker sind die beiden wichtigsten Ministerien die Ressorts für Gesundheit und Wirtschaft. Beim Bundesgesundheitsministerium bestand bis zuletzt Unklarheit bezüglich des Ministerpostens. Die Bild-Zeitung berichtet nun, dass der geschäftsführende Minister. Hermann Gröhe (CDU), ins Bildungsministerium wechselt. Wie schon häufiger spekuliert, soll seine parlamentarische Staatssekretärin, Annette Widmann-Mauz (CDU) den Posten übernehmen. Die Baden-Württembergerin ist bereits seit 2009 Staatssekretärin im BMG. Die 51-jährige CDU-Politikerin gewann ihren Wahlkreis Tübingen stets direkt – seit 2002 ist sie Mitglied des Bundestages.



Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Annette Widmann-Mauz gilt als Favoritin / Altmaier als Bundeswirtschaftsminister gesetzt

Wer wird Bundesgesundheitsminister(in)?

Bundesgesundheitsministerium

Medien: Spahn wird Gesundheitsminister

Positives SPD-Mitgliedervotum für ein neues Bündnis mit CDU und CSU

Zweidrittelmehrheit sagt „Ja“ zur Groko

3 Kommentare

RX Versand

von Dr. Radman am 07.02.2018 um 15:00 Uhr

Ein schlechter Tag für Pessimisten von uns und ein guter für Optimisten.

Hier hat die CDU Wort gehalten, unabhängig davon, ob die SPD-Mitglieder mit ja oder nein stimmen.

Trotzdem werden die Pessimisten von uns nicht aufgeben und immer was zu meckern haben.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: RX Versand

von Nachdenker am 07.02.2018 um 19:44 Uhr

Die Personalie Widmann-Mauz ist eine Katastrophe! Die Dame hat in den letzten Jahren in keiner Weise hinter den Apothekern gestanden - im Gegenteil, sie ist uns in den Rücken gefallen!

Minister

von Conny am 07.02.2018 um 14:56 Uhr

Gut. Fliegenkarl wäre eine Lachnummer und Spahn mit seiner Nähe zu Doc Morris ein Skandal gewesen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.