Bundestag

Sabine Dittmar ist gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion

Berlin - 30.01.2018, 17:30 Uhr

Die SPD-Politikerin und Ärztin aus Bayern wird gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion. (Foto: Külker)

Die SPD-Politikerin und Ärztin aus Bayern wird gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion. (Foto: Külker)


Die SPD-Bundestagsfraktion hat am heutigen Dienstagabend eine Personalentscheidung getroffen, die auch viele Apotheker interessieren dürfte: Die SPD-Politikerin Sabine Dittmar, die in der vergangenen Legislaturperiode Berichterstatterin für das Thema Apotheken war, ist neue gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion. 

Nach Informationen von DAZ.online setzte sich Dittmar in einem Wahlkrimi gegen den ehemaligen Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses, Edgar Franke, durch. Am Vormittag hatte es schon in der neunköpfigen Arbeitsgruppe Gesundheit der SPD eine enge Abstimmung gegeben. Dort soll sich sogar Franke noch gegen Dittmar durchgesetzt haben. Allerdings war das Resultat so knapp, dass die Personalie in der Fraktionssitzung am Abend erneut zur Abstimmung gebracht wurde. Und hier gewann Dittmar deutlich: Dem Vernehmen nach soll sie 89 Stimmen der SPD-Bundestagsabgeordneten bekommen haben, Franke nur 51. Hilde Mattheis, die ehemalige gesundheitspolitische Sprecherin, soll ihre Bewerbung demnach zurückgezogen haben.

Sabine Dittmar ist ausgebildete Kinderpflegerin, später absolvierte sie ein Medizinstudium und eröffnete mit ihrem Mann in ihrer unterfränkischen Heimat eine Hausarztpraxis. Ihre politische Karriere begann 2008, als sie bei der Landtagswahl in Bayern über den Wahlkreis Bad Kissingen in das Münchener Parlament gewählt wurde. In den Bundestag zog die 53-jährige Medizinerin erstmals 2013 ein, damals über die Landesliste der SPD Bayern. Auch bei der Bundestagswahl 2017 gewann sie erneut ein Mandat über die Landesliste.

Für Dittmar ist die Wahl zur gesundheitspolitischen Sprecherin ein großer Karrieresprung: Schon in ihrer zweiten Legislaturperiode übernimmt sie nun eine der gesundheitspolitischen Schlüsselrollen in der SPD. In ihrer ersten Legislaturperiode war Dittmar Mitglied im Gesundheitsausschuss und innerhalb der AG Gesundheit zuständig für alle Themen rund um das Thema Apotheke. 



Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Bundestagswahl – Wer bleibt, wer geht, wer kommt? (SPD)

Wer macht Gesundheitspolitik für die SPD?

Seeheimer Kreis und Parlamentarische Linke

SPD-Abgeordnete kämpfen vereint für den Versandhandel

Parteien wählen gesundheitspolitische Sprecher / Gesundheitsausschuss konstituiert sich

Neue Gesichter und alte Bekannte

Sabine Dittmar (SPD) über das Verhältnis Arzt - Apotheker, Versandhandel und Apothekenhonorar

„Die ABDA sollte keine Horrorszenarien verbreiten“

Versandhandel, Apothekenhonorar

SPD will Spahns Rx-Boni-Verbot mittragen

1 Kommentar

Au fein...

von Christiane Patzelt am 31.01.2018 um 7:17 Uhr

...da knallen bei DocMorris und shop-apotheke bestimmt die Sektkorken und wir Mädels können zugucken, wie eine Frau (oder 2 mit Frau Maag) fleißig Frauenarbeitsplätze vor Ort vernichtet.....Danke im Voraus für Nichts!

Aber wie heißt es so schön?
Haste Kacke am Hacken, haste Kacke am Hacken.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.