Frankfurt

„Mohren-Apotheken“ unter Rassismus-Verdacht

Berlin - 26.01.2018, 09:55 Uhr

Bei der Zeil-Apotheke zum Mohren taucht nebem dem reinen Namensproblem auch ein Thema mit dem Denkmalschutz auf.  (Bild: Alexander Schwartz)

Bei der Zeil-Apotheke zum Mohren taucht nebem dem reinen Namensproblem auch ein Thema mit dem Denkmalschutz auf.  (Bild: Alexander Schwartz)


In Frankfurt geht der kommunale Ausländerbeirat gegen die Namen der „Mohren Apotheke“ und der „Zeil-Apotheke zum Mohren“ vor. In ihrem Antrag vom 15. Januar an das Frankfurter Stadtparlament bezeichnet der Ausländerbeirat die beiden Bezeichnungen als rassistisch und fordert die Stadt auf, sich für die Umbenennung der Apotheken einzusetzen.  Die betroffenen Apothekenleiter bedauern es, dass sie bisher nicht auf offiziellem Wege auf ihre Apothekennamen angesprochen wurden.

Dem kommunalen Ausländerbeirat geht es konkret um die Namen der Mohren-Apotheke und der Zeil-Apotheke zum Mohren in Frankfurt. Aus Ihrer Sicht sind die beiden Apothekenbezeichnungen rassistisch. In Ihrem Antrag an das Stadtparlament Frankfurt fordern sie die Stadt deshalb dazu auf, sich für die Umbenennung der beiden Apotheken einzusetzen.

Der Antrag wurde am 15. Januar vom Ausländerbeirat verabschiedet und geht auf die Initiative von Virginia Wangare Greiner, der Vertreterin der Liste „Afrikanische Stimme“, zurück. Durch eine Pressemeldung des Ausländerbeirats vom 22. Januar wurde der Antrag publik. Wann das Stadtparlament über den Antrag entscheidet, ist noch offen.

Karin Schweizer, die Inhaberin der Mohren-Apotheke aus Alt-Eschersheim, vermisst den direkten Dialog mit den Betroffenen bei der Rassismus-Diskussion. „Ich habe von der Debatte über die Apothekenbezeichnungen vorwiegend aus der Presse erfahren. Bisher hat sich noch niemand von offizieller Seite an mich gewandt“, schilderte Schweizer gegenüber DAZ.online.



Dr. Bettina Jung, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


20 Kommentare

schwachsinns Diskusion

von samstag bernd am 10.02.2018 um 2:18 Uhr

Das ist typisch für Deutschland ! Wölfe abschießen wollen Menschen arbeiten zu lassen wo von ihrem Lohn nicht Leben können ! Behinderte Menschen an den Rand der Gesellschaft drücken! Aber eine Traditions -Apotheke bzw. ihr Name ist Diskriminierung? Seit ihr alle Krank wir haben keine andere Sorgen ??????

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Namensänderung Mohrenapotheke

von Geissler am 09.02.2018 um 17:41 Uhr

Was soll das hier noch werden???!!! Frühen wir in unserem Land Debatten über solchen Schwachsinn?!! Gibt es wirklich keine anderen Probleme in unserem Land? Wenn ich vor die Tür schaue dann liegen die Probleme in unserem Land buchstäblich vor der Haustür - Parteienkultur, Wohnungsnot, soziale Missstände, Altersarmut um nur einige zu nennen! Und wir beschäftigen uns in diesem Land damit Namen zu ändern, die weder diskriminierend sind noch bei Gründung der Apotheken wohl so gemeint waren. Nur weil irgendwelche Wichtigmacher sich ins Gespräch bringe wollen und krampfhaft versuchen ihre Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren - dafür gibt's medizinische Fachhilfe - oder sich so profilieren zu wollen um unbedingt medienwirksam in der Öffentlichkeit zu stehen.
Dazu sage ich nur "Armes Deutschland" - wohin sind wir gekommen wenn so ein Schwachsinn medienwirksam vermarktet wird! Es leben RTL und Co die sich mit solchen Themen gern beschäftigen - bringt ja Einschaltquoten ...

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

MOHR

von Martina Mohr am 08.02.2018 um 11:05 Uhr

mein Nachname ist "MOHR" - jawohl MOHR!!!
Was kann ich da jetzt tun? Muss ich meinen Nachnamen ändern??? Dürfen wir uns noch so nennen???

Haben wir eigentlich in Deutschland keine anderen Schmerzen??? Ich finde das so absolut lächerlich - hier werden Gelder verbraten um solche Diskussionen zu führen. Wie weit müssen wir hier in diesem Land eigentlich noch gehen? Das hat nichts aber absolut nichts mit Rassismus zu tun! Aber wir haben hier wohl auch ein Recht, unser Leben - unsere Sprache - unsere Traditionen zu leben und nicht nur die Zugereisten zufrieden zu stellen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: MOHR

von Horst Jung am 09.02.2018 um 17:31 Uhr

Ich finde es nur lächerlich, alte Kultur und Geschichte mit einer Namensänderung zu versehen. Schämt euch, habt ihr keine anderen Sorgen oder Probleme?

Mohren

von NORBERT BRAND am 29.01.2018 um 9:31 Uhr

es ist ein Jammer. Wir geben immer mehr unserer - jawohl abendländischen - Traditionen auf Druck des nihilistischen Mainstreams auf. Solche hypertrophen, wichtigtuerischen Aktionen sorgen dafür, daß viele Wähler ihr Kreuz dort setzen, wo sie es nicht setzen würden, wenn sie nur ihrem Herzen folgten. Gute Nacht

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Mohren-Apotheke

von Alexander Zeitler am 28.01.2018 um 19:51 Uhr

Haben wir uns unsere ausländischen Mitbürger(?) sonst keine Probleme? Wer nuss sich integrieren? etwa wir?
wenns einem Türken nicht passt, geht er da halt nicht hin. Wird in frankfurt schon noch ne genehme Apo finden. Und wir sind für die der Hans...wahrscheinlich Wurst. Freunde, in Istanbul hats auch Apotheken . dann im Not- und Nachtdienst eben dort das Rezept einlösen. Salam

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Mohren-Apotheke

von Ute Hillebrand am 29.01.2018 um 2:05 Uhr

Danke ! Denke genauso!!!

AW: AW Mohren-Apotheke

von Martina Mohr am 08.02.2018 um 11:09 Uhr

genauso sehe ich das auch! Die ausländischen Mitbürger, denen die Namen nicht passen, müssen ja nicht in die MOHREN-Apotheke gehen! Oder wird demnächst in den Metzgereien zum Beispiel auch kein Schweinefleisch mehr verkauft um nicht als rassistisch zu gelten.

Dem Historiker Herrn Harald Focke muß ich recht geben!!!

von Barbaros Orhon am 27.01.2018 um 5:09 Uhr

Ich stamme gebürtig aus der Türkei und bin ich eigentlich mit der Geschichte der Türken sehr stolz.Schade,daß viele junge Menschen aus verschiedenen Völker das nicht wissen und schätzen können.
Es ist ein Lob für nicht deuschstammige Menschen,die in diesem Land leben, eine Apotheke mit diesem Namen zu bewerten.Diese beide unwissende Herschaften müßten sich darüber mehr informieren,bevor sie diesen Namen negativ kritisieren.
Außerdem der Historiker Herr Focke hat mit seinem Artikel unten die Richtigkeit sehr gut bestätigt.
Ich finde,wenn einige Kollegen wie Stahl oder..spontan ohne Wissen und ohne Überlegen sowas wie unten schreiben, ist der Untergang der Apothekenschaft in der BRD wirklich vorprogrammiert.Vom solchen Verhalten wird unser Berufsstand bestraft;sicherlich wenige, aber diese schaffen es????
Barbaros Orhon,Löningen

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Mohren Apotheken

von Eisen am 26.01.2018 um 22:54 Uhr

Hallo Ausländer Beirat, wenn Anschläge gegen meine Landsleute statt finden, hört man von euch nichts, wenn euch das hier nicht paßt, dann geht doch nach Hause, wo ihr euch wohler füllt

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: AW Mohren Apotheken

von Martina Mohr am 08.02.2018 um 11:11 Uhr

richtig so (aber bedenken Sie bitte, Ausländer dürfen hier tun und lassen was sie wollen..............WIR haben uns anzupassen, so sieht es aus!

AW: AW Mohren Apotheken

von Martina Mohr am 08.02.2018 um 11:11 Uhr

richtig so (aber bedenken Sie bitte, Ausländer dürfen hier tun und lassen was sie wollen..............WIR haben uns anzupassen, so sieht es aus!

Mohren-Apotheke

von Harald Focke am 26.01.2018 um 20:45 Uhr

Zunächst möchte ich dem Beitrag von Th. Beck in vollem Umfange zustimmen. Weiterhin sollte man bedenken, wie viele Dinge in der Heilkunst ursprünglich von den Arabern, den "Mauren" stammen. Mittelalterliche Kreuzritter konnten sich glücklich schätzen, wenn sie schwer verletzt einem arabischen Arzt in die Hände fielen und keinem christlichen "Feldscher". Wer genauere Dinge nachlesen möchte, dann empfehle ich das Buch "Allahs Sonne über dem Abendland". Aus dieser Sichtweise heraus ist die Namensgebung "zum Mohren" oder auch "Mohren-Apotheke" eine Ehrenbezeichnung und alles andere als rassistich. Wie wenig kooperativ und diskussionsfreudig der Frankfurter Ausländerbeirat ist, zeigt doch die Tatsache, dass man sich nicht direkt an die Betroffenen wendet sondern polemisch die "Hilfe" der Obrigkeit sucht. Sie sollten sich was schämen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Was mir dazu noch einfällt:

von C. Wegener am 26.01.2018 um 19:52 Uhr

Was machen denn die Menschen, die den Namen "Mohr" im Namen tragen und nicht die passenden Hautfarbe haben? Müssen die sich jetzt auch umbenennen?? Und die "Mohr'sche Waage"? Wo soll das denn hinführen? Und warum wird automatisch unterstellt, dass es sich um Rassismus handelt? Traditionelle Bezeichnungen beizubehalten, ist auch eine Form von Respekt! Kommt immer auf den Blickwinkel an, und den mal zu wechseln, hat noch niemandem geschadet!

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: AW - Was mir dazu noch einfällt

von Martina Mohr am 08.02.2018 um 11:15 Uhr

Sie sprechen mir aus der Seele - ich denke schon als darüber nach, ob ich meinen Nachnamen ÄNDERN muss!

AW: Überflüssige Debatte

von Gerd K am 09.02.2018 um 18:48 Uhr

Sich wichtig zu machen oder Hintergrundwissen zu haben sind leider zweierlei. Die ganze Debatte bezüglich des Rassismus ist in der derzeitigen Form reine Wichtigtuerei.
Mann muss auch mal in die Historie schauen und sich informieren, bevor man so etwas wie mit den Mohrenapotheken lostritt. Begriffe wie schwarze, rote, gelbe und weiße sind genau wie Langnasen zutreffende Bezeichnungen die meiner Meinung nach weder abwertend noch beleidigend sind. Auch die Bezeichnung Neger ist nicht abwertend gemeint sondern kommt aus dem Lateinischen negro also schwarz. Ein Freund von mir aus Nigeria bezeichnet sich selbst als schwarzen und sieht das nicht als abwertend oder beleidigend an. Anders als z.B. Nigger was negativ und abwertend ist.
Der Begriff farbiger hingegen ist grenzwertig, da er zwar nicht explizit den dunkelhäutigen Menschen bezeichnet aber meint, obwohl alle oben beschriebenen sogar die Langnase farbig sind. Wenn einzelne meinen sich darüber mokieren zu müssen ist das eine Sache. Das aber die Politik sich für solche Dinge hergibt, ist das ein Zeichen dafür, das es viel zu viele Politiker gibt.

Wie in anderen Artikeln schon beschrieben ist Mohr genau das Gegenteil von Abwertend sondern eine aufwertende Bezeichnung für die Medizin.

Wortherkunft

von Th. Beck am 26.01.2018 um 19:37 Uhr

Das Wort "Mohr" hat alt- und mittelhochdeutsche Vorläufer, daher vor dem 8. Jahrhundert nachweisbar. Es ist entlehnt aus "Maurus", also "Maure", Nordwestafrikaner.
Der hl. Mauritius ist der Stadtheilige Coburgs und Namensgeber u.a. der Karnevalsgarde "Coburger Mohr".
Mauritius war Befehlshaber der Thebäischen Legion und weigerte sich vor einem Feldzug gegen einen südgallischen Aufstand im Jahre 285, die alten römischen Götter anzubeten, was ihm den Märtyrertod einbrachte. Dies geschah auf heutigem Schweizer Gebiet, worauf noch die direkt dem Vatikan unterstehende Abtei St. Maurice hinweist.
Bei der heutigen umfassenden Bildung, gerade auch in Parlamenten, benötigt das Frankfurter Stadtparlament sicherlich kein Nachschlagewerk, um das herauszufinden

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Mohren-Diskussion

von Lutz Otto am 26.01.2018 um 14:07 Uhr

Der Vorredner „nachgedacht“ trifft‘s auf den Punkt!
Haben die denn eigentlich gar kein Selbsbewußtsein?
Ich persönlich finde beim Mohren nichts diskriminierendes. War für mich eigentlich eher immer eine Phantasie- oder Märchengestalt.
Lasst die Finger von meiner tollen Mohren-Apitheke!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Rassismus Debatte

von Dr.Diefenbach am 26.01.2018 um 12:23 Uhr

Es reicht allmählich.Wie bescheuert ist die Diskussionsebene in diesem Land eigentlich geworden?Was ist an dem Namen "Mohr"denn diskriminierend?Ich finde,dass dieser Ausländerbeirat sich Dinge anmaßt,die weit über das Erträgliche hinausgehen.Haben wir nichts Wichtigeres zu tun?Ich hoff dass die KollegInnen mit dieser Nomenklatur stur bleiben.Es sollte doch so sein,dass Menschen ALLER Herkunft als gleichermaßen liebenswert angesehen und somit vollumfänglich akzeptiert werden..DAS ist freiheitliches Denken.Ob sich der genannte Ausländerbeirat auch mit DEN Politikern beschäftigt,die wirklich rassistisch agieren?Beispiele haben wir gerade wieder aktuell genug,nur passt das vielleicht nicht ins Schema.Man kann aber auch bequem aus dem Frankfurter Sessel eine Wichtigkeit ableiten,die sich rasch ins Gegenteil verkehrt.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

nachgedacht?

von Karl Friedrich Müller am 26.01.2018 um 11:32 Uhr

solche Aktionen sind genau das richtige Mittel, um Rassismus und Ausländerfeindlichkeit zu provozieren und zu fördern

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.