Influenzasaison 2017/18

Wirkt die aktuelle Grippeimpfung?

Stuttgart - 17.01.2018, 07:00 Uhr

Grippesaison 2017/18: Die Vierfachimpfung schützt am besten vor dem aktuell vorherrschenden Grippevirus. (Foto: Sherry Young / stock.adobe.com)

Grippesaison 2017/18: Die Vierfachimpfung schützt am besten vor dem aktuell vorherrschenden Grippevirus. (Foto: Sherry Young / stock.adobe.com)


Die Grippewelle hat Deutschland erfasst. Das Robert-Koch-Institut meldet bislang 3736 Grippepatienten, elf davon sind verstorben. Influenza B-Viren der Yamagata-Linie dominieren die aktuelle Grippe – und nur die Vierfach-Influenzaimpfung schützt davor. Patienten mit einer dreifachen Grippeimpfung könnten jedoch dennoch geschützt sein – meint das RKI. Und: Macht ein „Nachimpfen“ mit einem tetravalenten Grippeschutz jetzt noch Sinn? DAZ.online hat beim Institut nachgefragt.

Derzeit herrscht in Deutschland eine „mäßige Aktivitiät“ der Influenza-Viren. Zu dieser Einschätzung kommt die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) am Robert-Koch-Institut (RKI) in ihrem aktuellen Wochenbericht für die erste Januarwoche 2018. Die Grippewelle rollt über Deutschland – vor allem im Süden und Westen der Republik – und auch die Nachbarländer kämpfen mit der Virusinfektion. Italien und Irland berichten eine „hohe Aktivität“ ihres nationalen Influenzageschehens, während in den direkten deutschen Nachbarländern Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz und Österreich eine vergleichbar mäßige Grippeaktivität wie in der Bundesrepublik vorliegt. 

Mehr zu Grippesaison 2017/18

Welcher Virusstamm zeichnet für die derzeit kursierende Grippewelle maßgeblich verantwortlich? Laut dem RKI dominieren derzeit Influenza B-Viren der Yamagata-Linie die Influenzalage. Labordiagnostisch fand das Nationale Referenzzentrum für Influenza (NRZ) in 59 Prozent der positiven Influenzaproben die Influenza B-Komponente des Yamagata-Stamms. Ungünstig ist: Nur der tetravalente Impfstoff schützt vor den Yamagata-Influenzaviren, der trivalente bietet bei den Influenza B-Viren lediglich Schutz vor dem Subtyp Victoria.

Wogegen schützt die Grippeimpfung?

Die trivalente Vakzine gegen Grippe schützt in der Influenzasaison 2017/18 vor:

  • A/Michigan/45/2015 (H1N1) pdm09-ähnlicher Stamm
  • A/Hong Kong/4801/2014 (H3N2)-ähnlicher Stamm
  • B/Brisbane/60/2008- ähnlicher Stamm, Victoria-Linie

Der tetravalente Impfstoff bietet zusätzlich Schutz vor:

  • B/Phuket/3073/2013 - ähnlicher Stamm (Yamagata-Linie)

Wie schätzt das RKI die Wirksamkeit der Grippeimpfstoffe ein?

„Es ist tatsächlich so, dass die Komponente, die gegen die Yamagata-Linie schützt, in diesem Jahr nur im Vierfach-Impfstoff enthalten ist“, erklärt Marieke Degen vom RKI. Was ist mit den Grippeimpflingen, die sich lediglich mit einem trivalenten Impfstoff geschützt haben? Haben diese Patienten schlichtweg „Pech gehabt“? Offenbar nicht, wie Marieke Degen erläutert. Denn auch die Influenza-B-Komponente im Dreifach-Impfstoff könne aufgrund einer Kreuzimmunität einen gewissen Schutz vor der Yamagata-Linie bieten. Allerdings: „Ob das so ist und wie hoch der Schutz ausfällt, lässt sich noch nicht mit Sicherheit sagen".



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

A(H3N2)-Viren dominieren in dieser Saison und gefährden besonders ältere Menschen

Die Grippe kam früher als erwartet

Grippesaison beginnt, RKI empfiehlt Impfung im Oktober und November

Grippeimpfung - jetzt!

5 Kommentare

Vorsicht vor dem Verbreiten von Fehlinformation

von M. Schäfer am 23.02.2018 um 20:28 Uhr

Die Aussage über eine zwei Klassen Medizin hinsichtlich der aktuellen Grippeimpfung ist schlicht falsch. Ich selbst habe mich erst kürzlich mit einem tetravalenten Grippeimpstoff impfen lassen was von der Techniker Krankenkasse anstandslos übernommen wurde. Auch einige andere gesetzlichen Krankenkassen bieten diese Impfung an. Wie auch in vielen anderen Lebenslagen lohnt es sich auch hier zu informieren. Natürlich bieten nicht alle Kassen das selbe Leistungsangebot. Der Wechsel zu einer anderen gesetzlichen Krankenkasse ist allerdings jederzeit möglich.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Versagen der Politik und der gesetzlichen Krankenkassen

von Uwe am 21.02.2018 um 19:23 Uhr

Das Ergebnis der 2 Klassenmedizin, die Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen werden mit Schmalspurimpfstoff geimpft und bekommen die Grippe. Aber die Reichen, die privat versichert sind, bekommen 4-fach Impfstoff und sind geschützt. Wer wählt solche Politiker, die so etwas zulassen?

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Wer die Wahl hat...

von Nik am 23.02.2018 um 20:18 Uhr

Leider ist es nur so, dass eine Partei eine Bürgerversicherung als zentralen Punkt versprochen hat... es aber in den Koalitionsverhandlungen nicht durchgesetzt hat...

AW: 2 Klassen-Medizin?

von KM.Bartels am 04.03.2018 um 18:56 Uhr

Nach Angaben/Empfehlung der AOK, der Kostenträger für Influenza Impfstoff wurden für die Saison 2017/2018 die Kosten der Tetravalente Influenza Impfung für hochrisiko Patienten übernommen. Genau so habe ich mich in der Hausarztpraxis verhalten. COPD/Herzinfarkt/ Immungeschwächte Patienten haben den 4-fach Impfstoff erhalten, OHNE Zuzahlung. Ärzte, die sich anders verhalten haben, waren evtl. nicht richtig aufgeklärt?? Vermutlich war die Mär von der 2 Klassenmedizin von Herstellern des Tetravalenten Impfstoffes forciert. Ab 2018 wird der 4-fach Impfstoff für Prsonen über 18 Jahren übernommen, für unter 18 auf Antrag vermutlich auch.

Impfung

von Bogner am 07.02.2018 um 21:25 Uhr

Meine Kinder sind beide mit dem 4fach Impfstoff gegen Grippe geimpft und beide haben nun die Influenza ...

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.