Hilfsprojekt

Rekordergebnis für „Eine Dosis Zukunft“

Münster - 10.01.2018, 07:00 Uhr

Ganze 1000 Euro für "Eine Dosis Zukunft" kamen im Herbst durch den Verkauf
historischer Apothekengefäße in der Halterner Bären-Apotheke zusammen. (Foto: AKWL)

Ganze 1000 Euro für "Eine Dosis Zukunft" kamen im Herbst durch den Verkauf historischer Apothekengefäße in der Halterner Bären-Apotheke zusammen. (Foto: AKWL)


Im Jahr 2017 konnte sich das Projekt „Eine Dosis Zukunft“ der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und der Kindernothilfe über eine Spendensumme von 45.200 Euro freuen – so viel wie noch nie innerhalb eines Jahres. Die Gesamtsumme nähert sich damit allmählich der 300.000 Euro-Marke. Mit den Geldern wird die medizinische Versorgung von Kindern in den Slums von Kalkutta finanziert.

Das Herzstück der Aktion „Eine Dosis Zukunft“ bilden nach wie vor Spendensammlungen in den Apotheken: In 350 westfälisch-lippischen Apotheken sind Informationsflyer und Spendenboxen zu finden – Tendenz steigend. Über den aktuellen Stand informiert ein Spendenbarometer auf der Aktionshomepage www.eine-dosis-zukunft.de. Für das Jahr 2017 ziehen die Apothekerkammer und die Kindernothilfe erneut eine erfolgreiche Bilanz ihres gemeinsamen Hilfsprojekts: „Im Laufe des Jahres 2017 sind mehr als 45.200 Euro an Spendengeldern für die Kinder in den Slums von Kalkutta zusammengekommen“, freut sich Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening: „Das ist das beste Spendenergebnis seit Start unseres Projektes im Dezember 2009.

„Über 140.000 Kombi-Impfungen konnten finanziert werden“

Seit dem Projektstart haben die Apotheken in Westfalen-Lippe – mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Kunden und Patienten – insgesamt schon 291.000 Euro gesammelt. „Wir dürften spätestens im März bereits die Marke von 300.000 Euro an Spendengeldern übertreffen", so Overwiening. In den beiden Slums Tikia Para und Pilkhana kümmert sich die Kindernothilfe gemeinsam mit lokalen Hilfsorganisationen um die gesundheitliche Versorgung der dort lebenden über 50.000 Kinder. „Bisher konnten wir hier über 140.000 Kombi-Impfungen und viele Tausend Tuberkulose-Behandlungen finanzieren“, so die Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, die sich 2012 bei einem Projektbesuch in Kalkutta vom Erfolg des Projektes überzeugen konnte.
Seit 2009 haben sich zudem viele prominente Paten der Kindernothilfe wie Moderator Dieter Kürten, „Wetterfee“ Claudia Kleinert, die Schauspieler Heike Kloss und Dietrich Mattausch und Musiker Thomas Godoj in den Dienst der guten Sache gestellt – unter anderem im Rahmen von Spenden-Galas und Lesungen. Ende 2014 erschien zudem die Benefiz-CD „Ich bleib‘ gesund“ von Kinderliedermacher Detlev Jöcker, die in vielen Apotheken erhältlich ist.


AKWL / DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

AK Westfalen-Lippe und Kindernothilfe erzielen über 52.000 Euro für Kinder in Kalkutta

Spendenprojekt „Eine Dosis Zukunft“ mit Rekordergebnis

Hilfsprojekt in Kalkutta

„Eine Dosis Zukunft“

Apothekerliches Hilfsprojekt „Eine Dosis Zukunft“ mit stattlichem Spendenergebnis

Weitere 38.000 Euro für den guten Zweck

Apotheker sammeln für die Kinder in den Slums von Kalkutta

250.000 Euro für „Dosis Zukunft“

Apotheker Thorsten Gottwald, Nordwalde, übergibt 852 Euro an „Eine Dosis Zukunft“

Spendenaktion zur Notfalldose

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.