Zulassungserweiterung empfohlen

Ixekizumab demnächst auch bei aktiver Psoriasis-Arthritis

Stuttgart - 20.12.2017, 13:30 Uhr

Taltz kann vermutlich demnächst auch bei aktiver Psoriasis-Arthritis eingesetzt werden. (Foto:Lilly)

Taltz kann vermutlich demnächst auch bei aktiver Psoriasis-Arthritis eingesetzt werden. (Foto:Lilly)


Der Humanarzneimittelausschuss der EMA hat  sich dafür ausgesprochen, die Zulassung des Interleukin-17A-Antikörper Ixekizumab um die Indikation „aktive Psoriasis-Arthritis bei erwachsenen  Patienten“ zu erweitern. Das hat Hersteller Lilly bekannt gegeben.  Bereits seit April 2016 ist der Wirkstoff zur Behandlung der mittelschweren bis schweren Plaque-Psoriasis zugelassen.

Unter dem Handelsnamen Taltz® ist Ixekizumab seit März 2017 in Deutschland verfügbar. Indiziert ist der Antikörper gegen IL-17A bei mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, nun könnten weitere Anwendungsgebiete dazukommen.
Wie Hersteller Lilly am gestrigen Dienstag bekanntgab, hat der Humanarzneimittelausschuss der EMA (CHMP) die Zulassung von Ixekizumab zur Behandlung der aktiven Psoriasis-Arthritis bei erwachsenen Patienten empfohlen. Somit könnte der Wirkstoff bald als Monotherapie oder in Kombination mit Methotrexat (MTX) bei Patienten eingesetzt werden, die auf eine oder mehrere Therapien mit sogenannten disease-modifying antirheumatic drugs (DMARDs) nicht ausreichend angesprochen haben; oder die eine Unverträglichkeit haben. Die Entscheidung der EU-Kommission, ob die Zulassung tatsächlich erweitert wird, erwartet Lilly für das erste Quartal 2018. 

Mehr zum Thema

Mittlelschwere und schwere Plaque-Psoriasis

Startschuss für Ixekizumab

Die CHMP-Empfehlung basiert unter anderem auf den Ergebnissen der Phase-III-Studien SPIRIT-P1 und SPIRIT-P2 mit erwachsenen Patienten mit aktiver Psoriasis-Arthritis. Eingeschlossen waren sowohl Patienten, die schon mit DMARDs vorbehandelt waren, als auch therapienaive Patienten. Nach 24 Wochen zeigte der IL-17A-Inhibitor eine signifikante Verbesserung in Bezug auf Gelenkbeschwerden und Hautsymptome – bei guter Verträglichkeit.

Ixekizumab

Ixekizumab ist ein humanisierter monoklonaler Antikörper, der mit hoher Affinität und Spezifität zielgerichtet an das pro-inflammatorische Zytokin IL-17A bindet und dieses neutralisiert. Das Arzneimittel wird als subkutane Injektion verabreicht.

Handelsname: Taltz® 

Neben Ixekizumab ist ein weiterer Antikörper, der sich gegen IL-17A richtet auf dem Markt: Novartis erhielt im Januar 2015 die Zulassung für Secukinumab. Handelsname des vollständig humanen Antikörpers ist Cosentyx®. Wie Ixekizumab ist auch Secukinumab indiziert bei mittelschwerer und schwerer Plaque-Psoriasis. Darüber hinaus dürfen Ärzte Secukinumab bereits jetzt bei Psoriasis-Arthritis und zudem bei ankylosierender Spondylitis verordnen.

Mehr zum Thema


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Mittlelschwere und schwere Plaque-Psoriasis

Startschuss für Ixekizumab

Secukinumab oder Guselkumab bei Schuppenflechte

Novartis vergleicht Cosentyx mit Tremfya bei Plaque-Psoriasis

Zulassung beantragt

Tildrakizumab bei Psoriasis

Weiterer Il-23-ANtikörper gegen Plaque-Psoriasis

Gute Daten für Risankizumab bei Schuppenflechte

Risankizumab (Skyrizi®) drängt auf den heiß umkämpften Markt

Dritter IL-23-Antikörper gegen Psoriasis

Markteinführung des Anti-IL-17A-Antikörpers in Deutschland für 2017 geplant

Ixekizumab stoppt Psoriasis

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.