Rentenversicherungspflicht

Lichtblick für Industrie-Apotheker

Berlin - 11.12.2017, 07:00 Uhr

Manch ein Apotheker, der in der Industrie arbeitet, hat mit der Deutschen Rentenversicherung zu kämpfen. Das könnte sich nun ändern. (Foto: nmann77 / stock.adobe.com)

Manch ein Apotheker, der in der Industrie arbeitet, hat mit der Deutschen Rentenversicherung zu kämpfen. Das könnte sich nun ändern. (Foto: nmann77 / stock.adobe.com)


Apotheker, die nicht klassisch in der Apotheke arbeiten, sondern zum Beispiel in der Industrie, kennen Kämpfe mit der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Denn wer ins Apothekerversorgungswerk einzahlt, wäre gerne von der gesetzlichen Rentenversicherung befreit. Doch die DRV verzichtet ungern auf Beitragszahler. Nun hat das Bundessozialgericht eine Entscheidung getroffen, die Apothekern den Rücken stärken dürfte.

Pharmazeuten sind in ihrem Bundesland grundsätzlich Pflichtmitglied der Apothekerkammer und damit auch Mitglied des berufsständischen Versorgungswerkes. So geht es grundsätzlich auch Angehörigen anderer verkammerter Berufe, etwa Medizinern, Tierärzten, Rechtsanwälten. Die besondere Alterssicherung ist geschätzt. Und wer seinen Beruf ganz klassisch ausübt, wird problemlos von der Pflicht freigestellt, auch in die gesetzliche Rentenversicherung einzuzahlen (§ 6 Abs. 1 Satz 1 SGB VI).

Andere Erfahrungen machen jedoch Apotheker oder Ärzte, wenn sie zum Beispiel in der pharmazeutischen Industrie arbeiten. Dann lehnte die Deutsche Rentenversicherung (DRV) die Befreiung immer wieder ab. Eines ihrer Argumente: Eine befreiungsfähige Beschäftigung eines Pharmazeuten sei nur dann zu bejahen, wenn die Tätigkeit „objektiv zwingend“ die Approbation als Apotheker voraussetzt.  

Die Rechtsprechung hat in den vergangenen Jahren weniger streng geurteilt. Ein Apotheker in der Industrie könne durchaus eine berufsspezifische Tätigkeit ausüben, auch wenn für die Stelle nicht zwingend eine Approbation verlangt werde, so die Linie. Auch der Gesetzgeber hat eine Richtung vorgegeben als er die Bundes-Apothekerordnung zuletzt änderte. Denn dabei hat er den Katalog pharmazeutischer Tätigkeiten bewusst erweitert, sodass nun auch Apotheker in der Industrie ausdrücklich erfasst sind. Dennoch stellte sich die DRV immer wieder stur und verweigerte beantragte Befreiungen.



Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

BSG: In der Industrie tätiger Tierarzt ist von Rentenversicherungspflicht zu befreien

Lichtblick für Industrieapotheker

Die Deutsche Rentenversicherung ignoriert bei der Befreiung von Apothekern die Rechtsprechung

Die Rentenversicherung und das Recht

Neues Urteil zur Befreiung eines Industrieapothekers von der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht gibt Apothekern Aufwind

Die konkrete Tätigkeit zählt

Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht

Bundessozialgericht entlastet Industrieapotheker

Befreiung von der Rentenversicherungspflicht

Landessozialgericht stärkt Apothekern den Rücken

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.