LAMA/LABA/ICS in einem Spray

Neue Dreifach-Fixkombi bei COPD

Stuttgart - 27.11.2017, 16:15 Uhr

Der erste Inhalator, der LAMA, LABA und ICS kombiniert: Trimbow®. (Foto: Chiesi)

Der erste Inhalator, der LAMA, LABA und ICS kombiniert: Trimbow®. (Foto: Chiesi)


Trimbow® heißt das neue Dosieraerosol, das drei Wirkstoffe und zwei Wirkprinzipien für COPD-Patienten vereint. Die Bronchodilatation erfolgt durch den LAMA Glycopyrroniumbromid und den LABA Formoterol, die Entzündungshemmung leistet das inhalative Corticosteroid Beclometason. Welcher COPD-Patient profitiert davon? Und bezahlen die Krankenkassen den neuen Trimbow®-Inhalator bei COPD?

Chiesi ist der erste pharmazeutische Unternehmer, der eine fixe Dreierkombination zur Inhalation für COPD-Patienten anbietet. Der neue Inhalator enthält drei in der COPD-Therapie bereits etablierte Wirkstoffe als Lösung in einem Dosieraerosol: Glycopyrroniumbromid (LAMA) und Formoterol (LABA) zur antiobstruktiven Behandlung und Beclometason als entzündungshemmendes Corticosteroid. Trimbow stellt für COPD-Patienten dann eine therapeutische Option und Eskalation dar, wenn ihre moderate bis schwere COPD sich durch langwirksame Beta-2-Agonisten und inhalative Corticosteroide unzureichend kontrollieren lässt.

Antiobstruktive Arzneimittel bilden den Grundpfeiler jeder COPD-Therapie. Zum Einsatz kommen hier langwirksame Muscarinrezeptor-Antagonisten (LAMA) und langwirksame Betasympathomimetika (LABA). Während diese beiden bronchodilatatorischen Wirkprinzipien hinsichtlich der COPD-Symptomkontrolle als gleichwertig eingestuft werden, sind bei Exazerbationen LAMA den LABA überlegen. Dies zeigte die bereits 2013 im Lancet publizierte Invigorate-Studie: Diese untersuchte über einen Zeitraum von einem Jahr die Rate an Exazerbationen unter Indacaterol (1 x 150 µg) gegen Tiotropium (1 x 18 µg). Tiotropium reduzierte die Exazerbationsrate um 29 Prozent.

ICS: nur für Patienten mit mittelschwerer bis schwerer COPD

Von inhalativen Corticosteroiden profitiert nur eine kleine Subpopulation der COPD-Patienten. Ärzte können ICS therapeutisch für Patienten mit mittelschwerer bis schwerer COPD (GOLD C, Gold D) in Betracht ziehen, die rezidivierend unter Exazerbationen leiden. Wie viele Exazerbationen fallen aber unter „rezidivierend"? Eine im Lancet publizierte Posthoc-Analyse der Wisdom-Studie fand einen ICS-Nutzen insbesondere für Patienten mit mindestens zwei Exazerbationen pro Jahr. 

Profitieren COPD-Patienten mit Eosinophilie von ICS?

In jener Posthoc-Analyse untersuchten die Wissenschaftler auch den Einfluss von Eosinophilenspiegeln auf das Ansprechen von Glucocorticoiden bei COPD. So scheinen vor allem COPD-Patienten mit einer Eosinophilenlast größer 400 pro µl von inhalativen Glucocorticoiden zu profitieren. Die Wissenschaftler schlussfolgern anhand ihrer Ergebnisse, dass bei Patienten mit einer Eosinophilenzahl von 300 pro µl sich ein Absetzen der ICS negativ auf die Exazerbationsrate auswirken könne. Inhalative Corticosteroide sind immer als Zusatztherapie zu einer bereits bestehenden bronchodilatatorischen Behandlung mit LAMA und/oder LABA zu sehen.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online
cmueller@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Neue Fixkombination mit Umeclidiniumbromid bei COPD

Einmal täglich zum Bronchien erweitern

Cochrane-Review spricht für LABA/LAMA

Welche Kombi bei stabiler COPD?

Dreifachkombination senkt Exazerbationsrisiko stärker, Zweifachkombination hilft aber auch

Nimm zwei oder drei bei schwerer COPD

Zulassungsempfehlung

Dreifach-Kombi gegen COPD

Kontroverse Meinungen zu inhalativen Corticoiden bei COPD

Absetzen oder nicht?

Kombination aus Vilanterol und Fluticasonfuroat bei chronischen Atemwegserkrankungen

24 Stunden gegen COPD und Asthma

Erste einmal tägliche Dreifachfixkombination für Patienten mit moderater bis schwerer COPD

Drei auf einen Hub

Aktuelle GOLD-Empfehlungen schränken den Einsatz von inhalativen Steroiden ein

Strategiewechsel in der COPD-Therapie

Inklusive verschreibungsfähiger Kontroll-App

CHMP empfiehlt erste fixe Dreierkombination für Asthmatiker

7 Kommentare

Trimbow 87/5/9

von Angela Scholvin am 24.10.2019 um 22:31 Uhr

Habe es heute von meiner Ärztin zum probieren bekommen, habe schon fast alle Inhalatoren auf Rezept bekommen die es gibt. Das Produkt ist exzellent.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Trimbow 87/5/9

von angela am 28.10.2019 um 15:20 Uhr

hallo,liebe angela,habe durch Sie von diesem medikament erfahren,war in bad -dürrheim in reha,mein arzt hat das verschrieben,super.ein herzliches "dankeschön K.D.Mehnert

Trimbow b.COPD Bewertung,v.Herrn P.Dieroff 30.07.19

von klaus-dieter mehnert am 12.08.2019 um 16:18 Uhr

Hallo,Herr Dieroff,habe mit grossem Interesse Ihre Aussage gelesen,können Sie mir freundlicher weise sagen ,ob das "T"
von der AOK bezahlt wird ? über eine Antwort würde ich mich
freuen. ( habe COPD IV ) nehme im Moment Spiriva;und
"FOSTER") mit freundlichen Grüssen K.Mehnert

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Trimbow

von Peter Dieroff am 30.07.2019 um 10:46 Uhr

Ich nehme dieses Spray seid 3 Wochen und ich sage euch es ist mit Abstand das beste von allen Sprays die ich bis heute genommen habe.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Dreifachinhalator bei COPD neu

von Ruppert Bärbel am 30.06.2018 um 11:32 Uhr

Kann mein Pulmologe diesen neuen Inhalator schon verschreiben, gibt es schon Ergebnisse überWirkung und Nebenwirkungen

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Schlamperei

von Klaus weingarten am 28.11.2017 um 23:41 Uhr

Und was reduziert das Risiko für Schlamperei bei Redakteuren? Gibt es eigentlich eine Nettiquette für Redakteure, in der was über Respekt und respektvollen Umgang steht? Wäre bitter notwendig, bei dem “Stil“ , der hier mittlerweile gepflegt wird. Und zwar nicht von Kommentatoren.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Schlamperei

von Celine Müller am 29.11.2017 um 8:59 Uhr

Lieber Herr Weingarten,
vielen Dank für Ihre Kritik. In der Tat ist „Schlamperei“ vielleicht ein wenig unglücklich gewählt. Keinesfalls wollte ich Patienten diffamieren, sondern lediglich zum Ausdruck bringen, dass die Vielzahl der verschiedenen Inhalatoren den Patienten im Alltag viel Disziplin abverlangt, und es deshalb nicht jedem Patienten gelingt, adhärent zu sein.

Freundliche Grüße

Celine Müller

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.