Benralizumab bei eosinophilem Asthma

Neuer Asthma-Antikörper zur Zulassung empfohlen

London / Stuttgart - 14.11.2017, 14:00 Uhr

Benralizumab: Der dritte IL-5-Antikörper bei eosinophilem Asthma richtet sich erstmals gegen den IL-5-Rezeptor. (Foto: fotoliaxrender / stock.adobe.com)

Benralizumab: Der dritte IL-5-Antikörper bei eosinophilem Asthma richtet sich erstmals gegen den IL-5-Rezeptor. (Foto: fotoliaxrender / stock.adobe.com)


Nach Mepolizumab und Reslizumab kommt wohl bald der dritte Antikörper, der die durch Interleukin-5 getriggerte Entzündung des eosinophilen Asthmas reduziert. Astra Zeneca hat die europäische Zulassungsempfehlung für Benralizumab (Fasenra®) bereits in der Tasche und erwartet nun den finalen Schritt: die Zulassung durch die Europäische Kommission.

Erst kommen inhalative Corticosteroide (ICS), dann eine Kombination der ICS mit Leukotrien-Rezeptor-Antagonisten wie Montelukast. In Stufe drei der Asthma-Therapie setzen Ärzte zusätzlich LABA – Longacting Beta-Agonists – ein. Die Stufe vier eskaliert um Tiotropium, und erst im letzten Schritt fünf der Asthmatherapie finden Biologicals – neben oralen Corticosteroiden – Berücksichtigung. Die Biologicals, die Patienten bislang therapeutisch nutzen, richten sich gegen Immunglobulin-E – Omalizumab in Xolair® – oder gegen Interleukin-5 (IL-5). Das Zytokin IL-5 blockieren die bereits zugelassenen Antikörper Mepolizumab in Nucala® und Reslizumab in Cinqaero®. Nun hat der Humanarzneimittelausschuss der EMA ein positives Votum für den ersten Il-5-Antikörper ausgesprochen, der sich gegen den Rezeptor von IL-5 richtet: Benralizumab. Astra Zeneca wird den Antikörper, wenn die Zulassung durch die Europäische Kommission erfolgt ist, unter dem Handelsnamen Fasenra® vermarkten.

Stufentherapie des Asthma bronchiale

Biologicals wie Antikörper gegen IgE oder IL-5 finden erst in Stufe fünf der Asthmatherapie Einsatz.

Benralizumab erster IL-5-Rezeptorblocker bei Asthma

Interkleukin-5 spielt vor allem bei eosinophilem Asthma eine zentrale Rolle. Bei dieser Unterform des Asthma bronchiale verstärken eosinophile Granulozyten die Entzündungsreaktion. Das Zytokin Interleukin-5 reguliert diese eosinophilen Granulozyten. Somit kommt der Blockade dieses Zytokins ein enormer Stellenwert in der Unterbrechung der Entzündungskaskade bei eosinophilem Asthma zu. Therapiestrategien, mit denen es so gelingt, die Anzahl der eosinophilen zu reduzieren, sind bei eosinophilem Asthma besonders erfolgreich. Auch die Daten zu Benralizumab deuten auf diesen Effekt hin. Der humanisierte Antikörper Benralizumab führt über eine Il-5-Rezeptor-Bindung an der Oberfläche eosinophiler Granulozyten zur Depletion dieser und bessert so die eosinophile Entzündung.

Ärzte sollen Benralizumab erst bei schwerem eosinophilen Asthma einsetzen. Insbesondere Patienten mit einer eosinophilen Granulozyten-Last von über 300 / Mikroliter Blut profitierten von der Benralizumab-Therapie. In Studien hat der Antikörper gegen den IL-5-Rezeptor die Anzahl der Exazerbationen verbessert und zusätzlich geholfen, orale Corticosteroide zu reduzieren. Die häufigsten Nebenwirkungen einer Therapie mit Fasenra® waren Kopfschmerzen (8 Prozent) und Pharyngitis (3 Prozent).


Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online
cmueller@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

IQWiG zu Asthma-Antikörper Fasenra

Benralizumab – „Zusatznutzen nicht belegt“

Neue Leitlinie und neuer Wirkstoff

Fortschritte in der Asthma-Therapie

Bei schwerem eosinophilen Asthma bronchiale

Neuer Asthma-Antikörper Benralizumab erhält Zulassung

Patienten mit schwerem Asthma profitieren von neuem Il-5-Rezeptorantagonisten Benralizumab

Mit Antikörpern Steroide sparen

Aktualisierung der Leitlinie zu Diagnostik und Behandlung bis Ende 2016 geplant

Wie sich die Asthma-Therapie verändert

Bei Asthma rückt die eosinophile Form in den Fokus, bei COPD gibt es einen Strategiewechsel

Corticosteroide mal früher, mal später

Nutzen der Antikörper-Therapie bei Asthma

Wirken Asthma-Antikörper auch nach dem Absetzen?

Neue deutsche Asthma-Leitlinie

Cortison ist erste und letzte Wahl

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.