Pharmacy at a glance 2015 bis 2017

Wie steht es um die Pharmazie auf der Welt?

Remagen - 08.11.2017, 17:00 Uhr

Die FIP hat ihre Bestandsaufnahme über den Apothekenmarkt veröffentlicht. (Foto: dpa)

Die FIP hat ihre Bestandsaufnahme über den Apothekenmarkt veröffentlicht. (Foto: dpa)


Wie viele Apotheker gibt es? Ist es anderswo üblich, dass Ärzte dispensieren oder OTC-Arzneimittel im Supermarkt zu haben sind? Und der Rx-Versand – ist das die Regel oder die Ausnahme? Alle zwei Jahre zieht der internationale Dachverband der Apotheker, FIP, Bilanz, wo die Apotheker international so stehen. 

„Advancing pharmacy worldwide“ („Die Pharmazie in der ganzen Welt voranbringen“), so lautet das Motto des internationalen Apothekerverbandes FIP. Wie weit es die Apotheker bis jetzt gebracht haben, beschreibt die FIP in einer aktuellen Bestandsaufnahme. Alle zwei Jahre führt der internationale Dachverband der Apotheker (International Pharmaceutical Federation, FIP) unter seinen 149 Mitgliedsorganisationen in mehr als 100 Ländern und Regionen eine Umfrage durch. Hiermit will die FIP feststellen, in welchem rechtlichen und Versorgungsumfeld Apotheker auf der ganzen Welt arbeiten, welche Dienstleistungen sie erbringen und wie sie dafür entlohnt werden. Das Ergebnis für 2017 ist ein 300 Seiten starker Bericht. Die wichtigsten Daten und Fakten hat die FIP in einem kurzgefassten Abriss mit dem Titel „Pharmacy at a glance 2015 bis 2017" zusammengefasst.

1,6 Millionen Apotheken und 4 Millionen Apotheker

An der Umfrage haben sich nach Angaben der FIP je nach Themenfeld im Schnitt etwas über 70 Prozent der Organisationen beteiligt. Sie decken fast vier Fünftel der Weltbevölkerung ab. Basierend auf Informationen aus 69 Ländern gibt es dort insgesamt fast 1,6 Millionen Apotheken (einschließlich Filialapotheken). Im weltweiten Durchschnitt kommen auf eine Apotheke knapp 4.200 Einwohner, Die meisten einkommensstärkeren Länder meldeten der FIP zwischen 1000 und 8000 Einwohner pro Apotheke. Die Spanne ist allerdings riesig und reicht von 1.765 in Armenien bis zu 130.385 in Äthiopien. Niederlassungsbeschränkungen über geographische oder demographische Kriterien wenden 42 Länder an, und in 50 sind Ketten gang und gäbe.

Die Zahl der Apotheker liegt nach Angaben aus 75 Ländern bei rund 4 Millionen. Etwas mehr als 2,8 Millionen üben ihren Beruf aktiv aus. Frauen stellen fast 60 Prozent der tätigen Pharmazeuten. Allerdings beruht diese Zahl lediglich auf Angaben aus 45 Ländern. In Afrika und in den Regionen im östlichen Mittelmeer arbeiten mehr Apotheker als Apothekerinnen. Mit rund drei Vierteln der Pharmazeuten ist die öffentliche Apotheke der Hauptarbeitsplatz, gefolgt vom Krankenhaus mit 13 Prozent.



Dr. Helga Blasius (hb), Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Die FIP – der Weltverband der Apotheker: Geschichte, Mission, Vision

Wer ist eigentlich die FIP?

Studie zu Impfungen in Apotheken

Jeden Achten sofort impfen

Europa, deine Apotheken – Schweiz

Über den buntesten Apothekenmarkt Europas

2,5 Millionen Apotheker weltweit

FIPEd veröffentlicht neue Trendanalyse

Internationale Studie zum Stand der Pharmazie mit ernüchterndem Ergebnis

Schlusslicht Deutschland

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.