SolvoHexal-Kampagne

Hexal hat was gegen Schleim(er)

Stuttgart - 07.11.2017, 16:15 Uhr


An was denkt man, wenn man eine Webseite mit der Adresse www.sternmeinesherzens.de aufruft? An ein Erkältungsmittel? Wohl eher nicht. Doch darum geht es. Denn das ist die Kampagnenseite von Hexals SolvoHexal®, das seit vergangenem Jahr als „traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Unterstützung der Schleimlösung bei Erkältungen mit Schnupfen“ auf dem Markt ist. Wie das zum „sternmeinesherzens" passt“?

„Mein kleiner Apothekenengel, Amor schoss einen Liebespfeil direkt in mein Herz, als ich das erste Mal in deine funkelnden Augen sah …“ Apotheken in Deutschland erhalten dieser Tage einen roten, parfümierten Umschlag, der mit diesen Worten beginnt – handgeschrieben, versteht sich. Absender dieser schleimigen Botschaft? „Ein ergebenster und (noch) heimlicher Verehrer“ heißt es am Ende des Briefes. Wer das ist, erfahren die Adressaten, wenn sie auf die Website www.sternmeinesherzens.de gehen. Was sich in dem Brief schon angedeutet hat, offenbart dort ein Video: Bei dem heimlichen Verehrer handelt es sich um einen Schleimer, der sein Handwerk in Perfektion versteht. Am Ende outet sich dann aber der tatsächliche Absender der schwülstigen Botschaft: Hexal. Man habe etwas gegen den Schleim, nämlich einen Schleimlöser. Denn hinter der ganzen Schleimerei steckt die aktuelle PTA-Kampagne für SolvoHexal®

Die Holzkirchner setzen dabei voll auf „Schleimen“. So soll die Kampagne über die Apotheke hinausgetragen werden. „Schleim deine Freunde voll“ lautet die Aufforderung an die Apothekenmitarbeiter mit schleimigen Grußvideos. „Jedes Mal, wenn ich dich sehe, geht die Sonne auf“ oder ähnliche Botschaften lassen sich verschicken. 

© SOLVO-HEXAL

Zudem gibt es Anmachsprüche zu verschicken, die „garantiert schlecht ankommen“ (siehe Bildergalerie oben). 

Wer dann immer noch nicht genug hat, kann sich den Schleimer auch noch „ganz privat“ zu Gemüte führen – „bei peinlichen Einblicken mit versteckter Kamera“.

© SOLVO-HEXAL

Das Mittel gegen den Schleim – SolvoHexal® – ergänzt seit etwas mehr als einem Jahr das Erkältungsportfolio von Hexal. Die Markteinführung von SolvoHexal® sorgte für Aufsehen. Nicht nur Experten hatten sich gewundert, dass Hexal ausgerechnet gegen Sinupret® antritt, den Marktführer bei pflanzlichen Erkältungsmitteln. Bei Hexal legt man aber Wert darauf, dass SolvoHexal® kein Sinupret-Generikum ist, auch wenn es in der Zusammensetzung Sinupret® forte gleicht. Die Indikation ist allerdings anders: SolvoHexal® ist registriert als „traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Unterstützung der Schleimlösung bei Erkältungen mit Schnupfen“, Sinupret® hingegen ist „bei akuten, unkomplizierten Entzündungen der Nasennebenhöhlen (akute, unkomplizierte Rhinosinusitis)“ zugelassen. „Schnupfen, bevor er eine Sinusitis wird, das ist die Lücke, in die wir wollen“, heißt es von Hexal.

Die Novartis-Tochter will mit SolvoHexal® eine ganz neue, eigenständige Marke aufbauen – so wie das mit Marken wie Lorano® oder ACC® Akut erfolgreich gelungen ist. Diese Mittel werden heute von vielen Patienten für das Original gehalten.

Allerdings haben sich die Erwartungen im ersten Jahr seit der Markteinführung noch nicht erfüllt, erklärt Hexal auf Nachfrage. Mit der neuen Kampagne wolle man dem Ganzen noch einmal einen Schub verpassen. Um sich von den üblichen Infomaterialien abzuheben, die tagtäglich in der Apotheke ankommen, habe man sich bewusst für etwas ganz anderes, von der reinen Produktinformation Losgelöstes entschieden. 


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Erkältungs-Phytos

Der Angriff auf Sinupret

Apotheken Umschau dreht extra Spot

Tag der Apotheke – Fürsorge und Kompetenz vor Ort

Pflanzliche Erkältungsmittel

„SolvoHexal ist kein Generikum“

SolvoHEXAL® unterstützt die Schleimlösung mit 5-facher Pflanzenkraft

Erkältung mit Schnupfen?

Vor der ABDA-Mitgliederversammlung

Mann mit Spahn-Maske zerstört Apotheken-A

Bauprozess im Zeitraffer

Webcam aufs neue Apotheker-Haus

2 Kommentare

Peinlich!

von Astrid Pantow am 08.11.2017 um 12:13 Uhr

Was für eine peinliche Kampagne. Noch ein Grund mehr dieses Produkt nicht zu verkaufen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Peinlich

von Leonard Böthling am 19.12.2017 um 11:30 Uhr

Wieso peinlich? Weil es mal etwas anderes ist? Bei uns kam die Kampagne gut an und bleibt hängen.

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)