Änderungen der AMVV beschlossen

Hydrocortison plus Aciclovir und Ibuprofenpflaster werden rezeptfrei

Stuttgart - 03.11.2017, 13:00 Uhr

Die Sichtwahl wird um ein neues Herpesmittel reicher. Der Bundesrat hat heute die Änderung der AMVV. (Foto: Schelbert / DAZ)

Die Sichtwahl wird um ein neues Herpesmittel reicher. Der Bundesrat hat heute die Änderung der AMVV. (Foto: Schelbert / DAZ)


Der Bundesrat hat am heutigen Freitag Änderungen bei der Verschreibungspflicht beschlossen. Demnach wird die Kombination aus Hydrocortison und Aciclovir bei Lippenherpes künftig ohne Rezept zu haben sein, ebenso wie Ibuprofen-haltige Pflaster. Arzneimittel für Hunde und Katzen, die die Wirkstoffe Fipronil und Methopren enthalten, unterliegen auch künftig der Verschreibungspflicht. 

Bereits im Januar hatte der Sachverständigen-Ausschuss für Verschreibungspflicht empfohlen, Aciclovir und Hydrocortison als Creme zur Behandlung von Herpes labialis sowie Ibuprofen zur transdermalen Anwendung in einer Konzentration bis zu 200 mg Ibuprofen je Pflaster aus der Verschreibungspflicht zu entlassen. Der Bundesrat hat nun die notwendigen Änderungen der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) beschlossen. So wird die Ausnahme von der Verschreibungspflicht bei „Ibuprofen zur äußeren Anwendung“ um den Zusatz „einschließlich Pflaster“ ergänzt.  Außerdem wird die verschreibungsfrei erhältliche Konzentration von fünf auf sechs Prozent erhöht. Bei Aciclovir plus Hydrocortison darf gemäß der Empfehlung ein Aciclovir-Gehalt von 100 Milligramm pro Packung und bei der Hydrocortison-Konzentration ein Gehalt von einem Prozent nicht überschritten werden.

Bei letzterem handelt es sich um einen echten OTC-Switch. GlaxoSmithKline vertreibt mit Zovirax® Duo ein entsprechendes Rx-Arzneimittel. Ein Ibuprofenpflaster ist derzeit noch nicht auf dem Markt. Medienberichten zufolge steckt Nurofen®-Hersteller Reckitt-Benckiser hinter dem Antrag. 

„Fipronil-Methopren-Switch wäre ein falsches Signal“

Nicht gefolgt ist der Bundesrat hingegen der Empfehlung des Ausschusses, Zubereitungen aus Methopren und Fipronil  zur Anwendung bei Hunden und Katzen künftig ohne ärztliche Verordnung zugänglich zu machen. Denn auch dafür hatte sich das beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte angesiedelte Gremium in seiner Sitzung vom Januar mehrheitlich ausgesprochen. Die Bundesregierung hatte diesen Vorstoß ebenfalls unterstützt und in den Entwurf zur Änderung der AMVV aufgenommen. Der Bundesrat ist hingegen der Auffassung, dass angesichts des aktuellen Fipronil-Skandals durch den illegalen Einsatz des Mittels in der Geflügelhaltung die Entlassung aus der Verschreibungspflicht ein falsches Signal sei, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Die laufende Aufarbeitung des Skandals beinhalte auch eine aktualisierte Risikobewertung der toxikologischen Eigenschaften von Fipronil. Die Länder fordern daher, zunächst die wissenschaftlichen Ergebnisse abzuwarten. Zudem sieht die Länderkammer derzeit keine zwingenden Gründe für eine sofortige Aufhebung der Verschreibungspflicht.

Die Änderungen treten am Tag nach der Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft. 


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Aciclovir plus Hydrocortison und Ibuprofen-Pflaster für die Selbstmedikation

Bald nicht mehr rezeptpflichtig

Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht

Hydrocortison 1 Prozent weiterhin nur mit Rezept

Referentenentwurf für Änderungsverordnung

BMG will Sumatriptan aus der Rezeptpflicht entlassen

Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht

Neue Empfehlungen zu Glucocorticoiden

Sachverständigenausschuss empfiehlt Entlassung aus der Verschreibungspflicht

Sumatriptan nimmt OTC-Hürde

BMG muss noch zustimmen

Ibuprofen bald als Pflaster?

Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht hält an Maximalkonzentration fest

Hydrocortison 1% weiterhin nur mit Rezept

Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht 

Sumatriptan ohne Rezept und Ibu-Saft schon ab drei Monaten

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.