Selbstmedikation

Switch-Highlights unter der Lupe

Stuttgart - 26.09.2017, 09:00 Uhr


In Europa ist die Entscheidung, ob ein Arzneimittel rezeptpflichtig sein soll oder nicht, außer bei den zentral zugelassenen Arzneimitteln, eine rein nationale Angelegenheit. Heraus kommt ein bunter „Flickenteppich“. Welche Wirkstoffe sind wo rezeptfrei und wo steht Deutschland im internationalen Switch-Szenario?

In Europa wird der Abgabestatus eines Arzneimittels lediglich bei zentral zugelassenen Arzneimitteln einheitlich festgelegt. So ist auch ein EU-weiter Switch möglich, eine attraktive Option. Beispiele für erfolgreiche EU-weite Switches sind das Notfallkontrazeptivum Ulipristal (ellaOne®) und der Protonenpumpeninhibitor Esomeprazol (Nexium Control®).

Ansonsten haben die Mitgliedstaaten hierfür jeweils eigene Verfahren entwickelt, und auch über Europa hinaus ergibt sich ein sehr divergentes Bild. In der Zeitschrift „Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement“ hat Elmar Kroth, Geschäftsführer Wissenschaft beim Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) und ausgewiesener Experte auf diesem Gebiet, ein aktuelle Bestandsaufnahme zum Thema Switch geliefert. Er verweist dabei im Wesentlichen auf eigene Analysen und internationale Erhebungen eines Autorenteams rund um die neuseeländische Switch-Expertin Natalie Gauld aus den Jahren 2014 und 2015.

Neuseeland als Switch-Vorreiter

Hiernach ist Neuseeland am aktivsten, wenn es um innovative Switches geht, gefolgt von Großbritannien und Japan. In manchen Ländern gibt es erheblich weniger Switches, oder sie kommen bei den Patienten zum Teil deutlich später an. So mussten zum Beispiel die Patienten in Großbritannien auf nicht-sedierende Antihistaminika in der Selbstmedikation fast 20 Jahre länger warten als Betroffene in den USA. Was waren wichtige OTC-Switche der vergangenen Jahre? Bei welchen Arzneimitteln war Deutschland OTC-Switch-Vorreiter? Bei welchen hinkt die Bundesrepublik hinterher?

Die bedeutendsten Switches ...

Statine. Als „bemerkenswert“ bezeichnet Kroth den „First-in-world“-Switch von Simvastatin in Großbritannien im Jahr 2004, dem weltweit ersten Statin in der Selbstmedikation. Demgegenüber wurden Switch-Anträge für Lovastatin in den USA und für Simvastatin in Neuseeland abgelehnt, in den USA bereits mehrfach.

Triptane. Viel Beachtung fanden laut Kroth auch die „Erst-Switches“ der beiden Triptane Naratriptan (2006) und Almotriptan (2009) zur Behandlung der Migräne in Deutschland in den Jahren 2006 und 2009. Beide sind lediglich als sogenannte „Attack Packs“ mit zwei Tabletten ohne Rezept erhältlich. Weiterhin wurde 2006 Sumatriptan als das erste Triptan in Großbritannien zur Migränebehandlung in die Selbstmedikation überführt.

Herpes-Präparate. Ebenfalls zuerst in Deutschland wurden die Switches der Herpes-Präparate Aciclovir (1993) und Penciclovir (2005) umgesetzt. Nasale Corticoide gegen Heuschnupfen. Seit einigen Jahren können Betroffene in verschiedenen Ländern auch die wirksamsten Präparate zur Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis (Heuschnupfen), die Glucocorticoide, direkt in den Apotheken kaufen. In Deutschland wurden hierfür zum 1. Oktober 2016 Beclometason, Fluticason und Mometason als nasal zu applizierende Wirkstoffe (nach ärztlicher Erstdiagnose) verfügbar gemacht. In den USA, Kanada und Irland ist Triamcinolon in der nasalen Form ebenfalls seit ein paar Jahren rezeptfrei. 

Umfrage zum Thema OTC-Switch

Wie denken Sie darüber? Sind OTC-Switches für die Apotheker eine Chance oder einfach nur Mehraufwand? Und welche weiteren Switches könnten Sie sich vorstellen? Ein Antibiotikum gegen Blasenentzündung, antientzündliche Augentropfen oder gar Sildenafil?

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, die wir im Auftrag der Hochschule Kaiserslautern und des BAH durchführen.

Hier geht es zur Umfrage (DocCheck-Login erforderlich).




Dr. Helga Blasius (hb), Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Wie der Switch von verschreibungspflichtig auf rezeptfrei abläuft

Schalter auf rezeptfrei

Selbstmedikation: Erste Switch-Konferenz des BAH

Apotheker wollen mehr Kompetenzen

Ein Gespräch über die Konsequenzen, die aus der Switchstudie gezogen werden können

„Switches stärken die Apotheke vor Ort!“

Die Entlassung von Arzneimitteln aus der Verschreibungspflicht

Chance OTC-Switch

Wo Apotheker unter welchen Bedingungen welche Arzneimittel abgeben dürfen

Grenzbereiche der Rezeptpflicht

Entlassung aus der Verschreibungspflicht

Wie funktioniert ein OTC-Switch?

Teil 3: Triptane in der Migränebehandlung

Chancen und Herausforderungen innovativer Switches

Erste deutschlandweite Umfrage zum OTC-Bedarf aus Sicht der Apothekerschaft

To switch or not to switch?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.