DAZ.online-Wahlcheck (Teil 5)

Was sagen die Parteien zum Apothekenhonorar?

Berlin - 21.09.2017, 17:45 Uhr

Darf's ein bisschen mehr sein? Die Apotheker fordern eine höhere Vergütung, spielt die Politik mit? (Foto: blende11 / stock.adobe.com)

Darf's ein bisschen mehr sein? Die Apotheker fordern eine höhere Vergütung, spielt die Politik mit? (Foto: blende11 / stock.adobe.com)


Eine politische Dauerbaustelle der Apotheker ist das Apothekenhonorar. Seit Jahren fordert der Deutsche Apothekerverband eine Dynamisierung des Fixhonorars, die Pharmazeuten wünschen sich zudem die Vergütung von pharmazeutischen Dienstleistungen. Aber wie realistisch sind diese Forderungen für die Parteien? Teil 5 des DAZ.onlie-Wahlchecks beschäftigt sich mit dem Apothekenhonorar.

CDU/CSU:

Die Union ist davon überzeugt, dass es gerade in den ländlichen Räumen auf die Apotheken ankommt. Sie haben eine besondere Bedeutung für die Sicherung einer guten Versorgung. Deswegen bleibt es unsere Aufgabe, die flächendeckende Arzneimittelversorgung auf hohem Niveau durch ortsnahe Apotheken zu erhalten. Dazu ist es erst einmal notwendig, wieder gleiche Rahmenbedingungen für alle Apotheken zu schaffen. Aus unserer Sicht bietet hierbei das Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln die besten Chancen. 

Des Weiteren müssen wir überprüfen, welche Anpassungen z. B. bei der Vergütungsstruktur notwendig sind, um wieder mehr Apotheker insbesondere für den ländlichen Raum zu gewinnen. Derzeit werden die in der Arzneimittelpreisverordnung festgelegten Preiszuschläge und Preise für Apotheken einer grundlegenden Revision unterzogen. Hierzu hat das zuständige Bundeswirtschaftsministerium ein Gutachten in Auftrag gegeben. Ziel des Gutachtens ist die Ermittlung der Erforderlichkeit und des Ausmaßes von Änderungen an der derzeitigen Vergütungsstruktur. Anhand der Ergebnisse, die wir in diesem Herbst erwarten, werden wir darüber diskutieren, welche Anpassungen notwendig sind, damit der Betrieb einer Apotheke und die Wahrnehmung der entsprechenden Aufgaben auch künftig ein wirtschaftliches Auskommen ermöglicht.

SPD

Die Höhe des Apothekenhonorars wird in der nächsten Wahlperiode im Rahmen der Arzneimittelpreisverordnung neu geregelt werden. Die Grundlagen dafür werden derzeit im Auftrag des Wirtschaftsministeriums erarbeitet. Wie diese Neuregelung aussehen wird, lässt sich jetzt natürlich noch nicht sagen. Deshalb sollten wir jetzt auch nicht über einen darüberhinausgehenden Änderungs- oder Anpassungsbedarf spekulieren.



Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.