Rückruf

Tecfidera nur umgepackt, keine Fälschung  

Stuttgart - 24.08.2017, 14:20 Uhr

Bei Tecfidera gibt es Abweichungen zwischen der Chargen-Bezeichnung des Blisters und des Umkartons. (Foto: Biogen)

Bei Tecfidera gibt es Abweichungen zwischen der Chargen-Bezeichnung des Blisters und des Umkartons. (Foto: Biogen)


Biogen ruft eine Charge seines MS-Arzneimittels Tecfidera zurück. Auf dem Umkarton der genannten Charge ist eine andere Chargennummer angegeben als auf den Blisterkarten. Es handelt sich jedoch nicht um eine Fälschung sondern um umgepackte Originalware. Maßgeblich für den Rückruf ist die Chargenbezeichnung auf dem Umkarton. 

Auf dem Blister eine andere Charge als auf dem Umkarton? Aktuell wird die Charge EC0162R – laut Umkarton – des MS-Arzneimittels Tecfidera (Dimethylfumarat) 240 mg in der 56 Stück Packung deswegen zurückgerufen, wie die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker mitteilt. Der Hersteller Biogen weist jedoch explizit darauf hin, dass es sich um umgepackte Originalware handele und um keine Arzneimittelfälschung – und zwar bei und von Biogen umgepackte Originalware.

Neuer Name, neuer Karton

Hintergrund ist ein Update des Umkartons und der Packungsbeilage. Daher wurde die Ware in neue Kartons umgepackt, wie eine Sprecherin des Herstellers gegenüber DAZ.online erklärt. Dabei gelangten Blisterkarten mit der Ch.-B.: GERFDLSF00 in Umkartons mit der Ch.-B.: EC0162R. Man habe den Rückruf auf Empfehlung der Regierung von Oberbayern initiiert, so Biogen. Es sei aber weder die Produktqualität, noch die Patientensicherheit beeinflusst. 

Packungen dieser Chargen, die in Apotheken auf Lager liegen, tauscht Biogen aus. Mehr Infos zum Procedere finden Sie hier. 


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.