Neue Systeme auf dem Markt

Verhütungsringe jetzt auch ungekühlt

Stuttgart - 14.08.2017, 17:00 Uhr

Seit Kurzem gibt es mehr Auswahl bei den Verhütungsringen (im Bild ein NuvaRing) in der Apotheke. (Foto: picture alliance/APA/picturedesk.com)

Seit Kurzem gibt es mehr Auswahl bei den Verhütungsringen (im Bild ein NuvaRing) in der Apotheke. (Foto: picture alliance/APA/picturedesk.com)


Die beiden vaginalen Verhütungssysteme NuvaRing® und Circlet® haben Konkurrenz bekommen – und zwar gleich mehrfach. Hexal, Aristo und Exeltis haben Präparate auf den Markt gebracht. Das Besondere an den Neuen? Sie können über die gesamte Laufzeit bei Raumtemperatur gelagert werden und müssen in der Apotheke nicht in den Kühlschrank. 

GinoRing®, Cyclelle® und Veri Aristo® heißen die drei neuen Verhütungsringe, die seit Kurzem in der Lauer-Taxe gelistet sind. Sie entsprechen in vielen Punkten den altbekannten vaginalen Verhütungssystemen NuvaRing® und Circlet®. So enthalten sie ebenfalls eine Estrogen-/Gestagenkombi, nämlich Etonogestrel und Ethinylestradiol, die mit einer Rate von 0,12 mg bzw. 0,015 mg pro 24 Stunden freigesetzt werden. Die Verträglichkeit und Wirksamkeit wurden an Frauen im Alter zwischen 18 und 40 Jahren nachgewiesen. Alle Ringe verbleiben jeweils drei Wochen in der Vagina, dann folgt eine siebentägige Pause. 

Kühlschrank oder nicht Kühlschrank – das ist hier die Frage

Doch in einem ganz wesentlichen Punkt unterscheiden sich die Newcomer von den beiden älteren Präparaten: Sie müssen nicht mehr im Kühlschrank gelagert werden und sind über die gesamte Laufzeit bei einer Raumtemperatur unter 25 Grad haltbar. NuvaRing® und Circlet® hingegen sind vor der Abgabe an den Patienten, also in der Apotheke, beim Großhändler und beim Transport dazwischen, bei 2 bis 8 Grad zu lagern. Nach der Abgabe an den Endverbraucher reicht die Lagerung bei unter 30 Grad. Dann müssen die Ringe allerdings innerhalb von vier Monaten eingesetzt werden. Diese Vorgabe steht bei diesen beiden Systemen der Vermarktung einer 6er-Packung im Wege. Für den GinoRing® und Veri Aristo® hingegen ist der Halbjahresvorrat auf dem Markt. 

Mehr zum Thema

Andere Materialmischung 

Die Ringe haben unterschiedliche Trägermaterialien. So ist beim beim Nuvaring® und bei Circlet®, also den kühlpflichtigen, ein Gemisch aus zwei unterschiedlichen Ethylen-Vinylacetat-Copolymeren (Poly[ethylen-co-vinylacetat]) enthalten, einmal im Verhältnis 91:9 und einmal im Verhältnis 72:28. Außerdem enthalten sie Magnesiumstearat als Hilfsstoff. Die Ringe, die nicht in den Kühlschrank müssen, enthalten zwar ebenfalls ein Ethylen-Vinylacetat-Copolymer im Verhältnis 72:28. Die zweite Komponente ist jedoch Polyurethan.

Ein weiterer Unterschied liegt in der Beladung.

  • NuvaRing® und Circlet®: 11,7 mg Etonogestrel und 2,7 mg Ethinylestradiol
  • GinoRing®, Cyclelle® und Veri Aristo®: 11,0 mg Etonogestrel und 3,474 mg Ethinylestradiol

Die Freisetzungsrate ist jedoch, wie bereits erwähnt, identisch. Auch hinsichtlich der Größe unterscheiden sie sich nicht. Der Außendurchmesser beträgt 54 mm und der Querschnittsdurchmesser 4 mm. 

Option für Preisbewusste

Für kostenbewusste Kundinnen könnte letztendlich vor allem der Preis ein Argument für einen Wechsel sein. So kostet die 3er-Packung GinoRinge® derzeit (Stand 15. August 2017) nicht ganz 36 Euro, Veri Aristo® liegt mit knapp 39 Euro ein bisschen darüber. Die 6er-Packungen sind für etwa 65 bzw. 77 Euro zu haben. Hexal hingegen setzt seinen Preis exakt auf dem gleichen Niveau wie MSDs NuvaRing® an. Für die Dreimonatspackung müssen Frauen über 48 Euro auf den HV-Tisch legen. Eine 6er-Packung vertreibt Hexal derzeit nicht. 

Der Wechsel von einem Ring auf einen anderen erfolgt wie bei allen kombinierten oralen Kontrazeptiva: spätestens am Tag nach der üblichen Pause. Dann ist sichergestellt, dass die vorhergehende Verhütungsmethode regelmäßig und korrekt angewandt wurde, es kann eine Schwangerschaft sicher ausgeschlossen werden und so besteht zudem die Möglichkeit, an jedem beliebigen Tag des Zyklus umzustellen. Das Hormon-freie Intervall der vorhergehenden Methode darf niemals über den vorgesehenen Zeitraum hinaus ausgedehnt werden.


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


6 Kommentare

Lagerung

von Heike am 11.08.2018 um 20:55 Uhr

Hallo! Muss ich bei den aktuellen Temperaturen Bedenken haben, das den Ringen bei Raumtemperatur, welche u. U. höher war, etwas passieren kann bzw. Sie Ihre Wirkung verlieren?
Viele Grüße
Heike

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Und wo gibt es die denn jetzt??

von Daniel am 09.12.2017 um 10:21 Uhr

Meine Freundin hat einen der neuen verschrieben bekommen, aber bekommt die in keiner Apotheke.
Angeblich führen die Großhändler diese nicht??

Wo soll man die denn dann bekommen?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Und wo gibt es die denn jetzt

von Susi am 11.12.2017 um 15:08 Uhr

Hatte das Problem heute in meiner Apotheke. Die führen die 6 Monatspackung nicht,können mir aber die 2x3 Monatspackung bestellen. Ist halt teurer.

Nuvaring

von redaktion@daz.online am 05.09.2017 um 13:04 Uhr

Dazu fragen Sie bitte ihren Arzt oder Apotheker.
Grüße aus der Redaktion

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Nuvaring

von Sonja am 04.09.2017 um 20:29 Uhr

Hallo, ich habe eine Frage, wenn ich vor meiner Regel den Nuvaring verwendet habe jetzt nach der Rubg freien Pause den Veri Aristo Ring einlege dann wieder eine Pause habe und den Nuvaring nochmal nehme aber dann auf Dauer den Veri Aristo Ring verwende ist das ok, wenn ich die Firma Wechsel ?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Nuvaring

von Susann am 15.04.2018 um 8:20 Uhr

Hallo Sonja!
Da wie im Text zu lesen, die neuen Ringe exakt die gleiche Freisetzungsrate haben und exakt die gleichen Wirkstoffe enthalten sind, sollte ein Wechsel (immer am 1. Tag des Intervalls) kein Problem sein!
Gruß Susann

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.