Beratung

Stillhilfsmittel aus der Apotheke

Stuttgart - 04.08.2017, 11:53 Uhr

Stillende Mütter suchen häufig Rat in der Apotheke. (Foto: sata_production  / stock.adobe.com)

Stillende Mütter suchen häufig Rat in der Apotheke. (Foto: sata_production  / stock.adobe.com)


Hydrogel Pads, Stillhütchen, Pflegecreme für Brustwarzen – das sind nur einige der Stillhilfsmittel, die in der Apotheke nachgefragt werden und die man als Apotheker daher entsprechend kennen sollte. Die Kollegen von PTAheute.de haben eine Übersicht zusammengestellt.

Oft wenden sich Frauen Hilfe suchend an die Apotheke, wenn sie Schwierigkeiten beim Stillen haben und dadurch bedingt Schmerzen in der Brust auftreten. Doch auch wenn das Stillen von Anfang an problemlos funktioniert, gibt es praktische Alltagshelfer, die Sie stillenden Müttern empfehlen können.

Pflege für die Brustwarzen

Besonders zu Beginn der Stillzeit klagen viele Frauen über Schmerzen im Bereich der Brustwarzen. Wunde Brustwarzen  sind oft der Grund dafür, weshalb Mütter früher als geplant abstillen. Häufig liegen die Ursachen für wunde Brustwarzen in der Stillhaltung oder in der Stilltechnik. Deshalb ist es wichtig, dass sich Mütter gleich zu Beginn von der Hebamme oder Stillberaterin zeigen lassen, wie sie ihr Kind in verschiedenen Positionen richtig anlegen. In der Apotheke sind zur Pflege der Brustwarzen Produkte erhältlich, die 100 Prozent hoch aufgereinigtes Lanolin enthalten (z.B. HPA® Lanolin von Lansinoh®, Gold Cream von Ardo, purelan™ 100 von Medela). Sie pflegen die Haut und halten sie geschmeidig. Zudem ermöglicht Lanolin eine feuchte Wundheilung ohne Schorfbildung. Die Produkte sind frei von Konservierungsmitteln, Farb- und Duftstoffen. Ein großer Vorteil ist, dass sie vor dem Stillen nicht abgewischt oder abgewaschen werden müssen.

Zudem können diverse Stillhilfsmittel Linderung verschaffen.

Bild: Medela

Hydrogel Pads

Hydrogel Pads (z.B. Medela Hydrogel Pads, Kendall™ Hydrogel Breast Feeding Pads) kühlen die Brustwarzen, spenden Feuchtigkeit und halten die Haut geschmeidig. Der Heilungsprozess wunder Brustwarzen wird optimal unterstützt. Die Pads werden zwischen den Stillmahlzeiten auf die Haut aufgelegt und absorbieren Sekret und Muttermilch. Die Brust muss vor dem Stillen unbedingt abgewaschen werden, zudem sollten die Pads nach jedem Stillen mit warmem Wasser abgespült werden. Wenn die Pads milchig trüb werden, müssen sie durch neue ersetzt werden.

Dieser Artikel ist in seiner ursprünglichen Fassung erschienen auf PTAheute.de im Rahmen  der Stillhilfsmittelserie:

Teil 1: Grundlagen des Stillens

Teil 2: Praktische Alltagshelfer

Teil 3: Hilfsmittel für wunde, rissige Brustwarzen



Martina Schiffter-Weinle, Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Diese Hilfsmittel erleichtern den Alltag

Probleme beim Stillen

Wie man die Muttermilch wieder zum Fließen bringt

Staugefahr!

Versorgung mit saugenden Inkontinenzprodukten

Schön trocken bleiben

Damit Bagatellwunden keine großen Spuren hinterlassen

Erste Hilfe bei kleinen Wunden

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.