Seit Gesetzesänderung

4000 Cannabis-Rezepte mehr in Apotheken

Stuttgart - 25.07.2017, 12:30 Uhr

Laut den Zahlen von QuintilesIMS gaben Apotheken im Mai rund 6.500 Mal Cannabis-Präparate auf Kassenrezept ab. (Foto: rgbspace / stock.adobe.com)

Laut den Zahlen von QuintilesIMS gaben Apotheken im Mai rund 6.500 Mal Cannabis-Präparate auf Kassenrezept ab. (Foto: rgbspace / stock.adobe.com)


Nach Analysen des Marktforschungsunternehmens QuintilesIMS gab es im Mai 6468 Abgaben Cannabis-haltiger Fertigarzneimittel oder Rezepturen auf Kassenrezept – rund 4000 mehr als vor Inkrafttreten des Cannabisgesetzes. Neurologen verschreiben Cannabis am häufigsten: Ungefähr jedes dritte Rezept kommt von ihnen.

Seit dem 10. März 2017 ist Cannabis durch Gesetzesänderungen verschreibungs- und erstattungsfähig – für Patienten, Apotheker und Ärzte stellen sich seitdem viele Fragen. So bemängelten Mediziner wie auch Schmerzpatienten, dass Krankenkassen in vielen Fällen die Kostenübernahme verweigern, obwohl dies laut Gesetz nur in begründeten Ausnahmefällen geschehen soll. So lehnt beispielsweise die Techniker Krankenkasse rund zwei von fünf Anträgen ab, wie eine Anfrage von DAZ.online ergab.

Laut Zahlen des Pharma-Marktforschungsunternehmens QuintilesIMS ist die abgegebene Anzahl von Cannabis-Fertigarzneimitteln und Rezepturen auf Kassenrezept in den letzten Monaten um rund 4000 gestiegen. Vor Inkrafttreten des Gesetzes konnten nur die Fertigarzneimittel Canemes® (Nabilon) und Sativex® (Nabiximols) auf Kassenrezept verordnet werden, die gegen Spastiken bei Multipler Sklerose beziehungsweise gegen Nebenwirkungen von Chemotherapien zugelassen sind.

Im März stieg die Zahl abgerechneter Verordnungen um mehr als 1000 auf 3604, bis Ende Mai um weitere rund 80 Prozent auf 6467. Hierbei wurden nur Fälle gezählt, bei denen die jeweiligen Kassen die Kostenerstattung genehmigt hatten, wie es mit dem neuen Gesetz bei schwer kranken Patienten unter bestimmten Voraussetzungen möglich ist. 

(Grafik: QuintilesIMS | Quelle: IMS NPA®)


Hinnerk Feldwisch-Drentrup, Redakteur DAZ.online
hfeldwisch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Zwischen März und Mai 2017 rund 80 Prozent mehr Cannabis-Verschreibungen für GKV-Versicherte

4000 Cannabis-Abgaben mehr im Monat

Ein Stimmungsbild zum einmonatigen Geburtstag des neuen Gesetzes

Wie viel Cannabis kriegt Deutschland?

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.