Erstes Quartal 2017

DocMorris steigert Rx-Umsatz erstmals seit 2012

Berlin - 13.06.2017, 11:10 Uhr

Plus 6 Prozent: Die niederländische Versandapotheke DocMorris konnte im ersten Quartal 2017 ihren Rx-Umsatz erstmals seit 2012 steigern. (Foto: DocMorris)

Plus 6 Prozent: Die niederländische Versandapotheke DocMorris konnte im ersten Quartal 2017 ihren Rx-Umsatz erstmals seit 2012 steigern. (Foto: DocMorris)


Erstmals seit 2012 konnte die niederländische Versandapotheke DocMorris ihren Umsatz mit Rx-Arzneimitteln steigern. Nach Informationen von DAZ.online stieg der Umsatz mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln im ersten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6 Prozent an. Das gesamte Umsatzplus von 17 Prozent ergibt sich daraus, dass DocMorris im OTC-Bereich weiterhin schnell wächst (45 Prozent im ersten Quartal).

In den vergangenen Tagen war im Apothekenmarkt eine Diskussion über die Umsatzzahlen von DocMorris losgebrochen. Der DocMorris-Mutterkonzern Zur Rose hatte mitgeteilt, dass der Umsatz der Niederländer im ersten Quartal 2017 um 17 Prozent angestiegen sei. Außerdem kündigte Zur Rose an, weiter in den Ausbau des Rx-Geschäftes in Deutschland zu investieren. Der CDU-Politiker Michael Hennrich und die Grünen-Politikerin Kordula Schulz-Asche reagierten besorgt und kritisierten, dass DocMorris in der Phase des politischen Stillstandes sein Geschäft in den kommenden Monaten unkontrolliert ausbauen könne – zulasten der Apotheke vor Ort.

Genaue Angaben zu der Umsatzsteigerung von DocMorris hatte Zur Rose allerdings nicht gemacht. Bislang war beispielsweise unklar, wie hoch der Rx-Anteil an dem 17-Prozent-Plus war, zumal bei DocMorris in den vergangenen Jahren ausschließlich der OTC-Betrieb für das Umsatzwachstum sorgte. Nach Informationen von DAZ.online konnte DocMorris aber auch im verschreibungspflichtigen Bereich erstmals seit 2012 wieder zulegen: Das Rx-Geschäft in den ersten drei Monaten dieses Jahres steigerte sich um 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Nach wie vor ist aber die OTC-Sparte der Umsatztreiber bei den Niederländern: Dort kletterte der Umsatz zwischen Januar und Ende März um 45 Prozent.

Absolute Zahlen gibt es von DocMorris und Zur Rose weiterhin nur sehr wenige: Es ist daher schwer zu errechnen, wie groß die Summe ist, die die Versandapotheke mit ihrem 6-Prozent-Plus im Rx-Bereich aus dem Apothekenmarkt „herausziehen“ konnte. Ein Hinweis könnte die Jahresbilanz für das Gesamtjahr 2016 geben, die Zur Rose Ende Januar dieses Jahres vorlegte. Demnach lag der Gesamtumsatz Ende 2016 bei 331 Millionen Euro. Relativ kryptisch teilte Zur Rose damals ebenfalls mit, dass die OTC-Umsätze aufgrund des starken Wachstums erstmals die 100-Millionen-Euro-Marke durchbrochen hätten. Demzufolge wäre davon auszugehen, dass der Rx-Bereich bei DocMorris mindestens zwei Drittel schwer wiegt, also mehr als 230 Millionen Euro.



Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Umsatzsprung im 3. Quartal / Auch Zur Rose wächst

DocMorris wächst bei OTC

Mehr Marketing sorgt für mehr Kunden

DocMorris auf Wachstumskurs

Jahresabschluss 2016

DocMorris wirbt und wächst

DocMorris und Zur Rose legen bei Umsatz zu

Markante Steigerungen

Hennrich sieht Befürchtungen bestätigt und erwartet einen „heißen Sommer“

DocMorris wächst – Politiker sind alarmiert

1 Kommentar

Umsatzsteigerung beim Holländer

von Heiko Barz am 14.06.2017 um 11:10 Uhr

Tatsächlich gelebtes Europa.
Ein durchsichtig voraussehbares Szenario.
Und wieder erscheint diese holländische Versandchimäre in den Medien und bekommt kostenlose Werbezeilen.
Die Bonusverlockung zeigt offensichtlich Wirkung bei unserer schnäppchenorientierten Gesellschaft.
Bis es tatsächlich europäisch angeglichene Wettbewerbsbedingungen gibt, haben die Holländer längst den Markt beherrscht.
Wir als treue und idealistische Kämpfer für europäische Gleichwertigkeit haben aber dadurch jetzt schon den Kampf verloren.
Skonti und Rabatte auf NULL dann sind wir tot und die Holländer lachen sich kaputt über unsere selbstmörderische und preußische Gesetzestreue.
Ich frage mich und befürchte, ob das Wort "Patient" zukünftig überhaupt noch eine Beseutung hat!?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.