Arzneimittelkommission der Apotheker

Creme statt Salbe, Salbe statt Creme

Stuttgart - 31.05.2017, 10:00 Uhr

Creme oder Salbe: Apotheker kennen den Unterschied. (Foto: Roger Ashford / Fotolia)

Creme oder Salbe: Apotheker kennen den Unterschied. (Foto: Roger Ashford / Fotolia)


In den Umkarton von InfectoGenta® Salbe sind versehentlich Tuben InfectoGenta® Creme geraten und umgekehrt. Das teilt Hersteller Infectopharm über die Arzneimittelkommission der Apotheker (AMK) mit. Wenn Schachtel und Tube nicht übereinstimmen, sollen Apotheken die Packungen zurückschicken. 

Salbe oder Creme … irgendwas zum Schmieren. Den meisten Nicht-Apothekern ist der Unterschied zwischen diesen beiden Zubereitungen vermutlich gar nicht so bewusst. Vielleicht wissen sie, dass es einen gibt, aber definitiv nicht, worin dieser liegt. Angehende Apotheker hingehen lernen ihn spätestens im vierten Semester im Technologie-Praktikum kennen. So sind Salben gemäß dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur.) in der Regel wasserfreie, halbfeste Zubereitungen aus einer einheitlichen Grundlage. Cremes hingegen, so heißt es im Ph. Eur., bestehen aus einer wässrigen und einer lipophilen Phase und sind in der Regel emulgatorhaltig. Formal entstehen sie durch das Einarbeiten von Wasser in eine wasseraufnehmende Salbe. Welche Zubereitung jeweils gewählt wird, hängt vom Therapieziel ab. So lassen sich mit Salben zum Beispiel Okklusionseffekte erzielen. Hersteller bieten in vielen Fällen Wirkstoffe jeweils als Creme und als Salbe an. 

Packmittelkomponenten verwechselt

Nun meldet die Firma Inefctopharm, dass bei den Chargen ihre Produkte InfectoGenta® Creme 0,1% und InfectoGenta® Salbe 0,1%, jeweils die 100-Gramm-Packung, Packmittelkomponenten verwechselt wurden. Genauer gesagt: Wenige Packungen der InfectoGenta® Creme wurden mit Tuben von InfectoGenta® Salbe bestückt und umgekehrt.

Betroffen sind die folgenden Chargen:

Die Firma wurde durch eine Rückmeldung aus dem Markt auf den Fehler aufmerksam gemacht, wie es heißt. Infectopharm bittet daher die Apotheken, vorsorglich ihre Lagerbestände zu überprüfen. Wenn die Aufschrift auf Karton und Tube übereinstimmt, können die Präparate uneingeschränkt verwendet werden. Ist das nicht der Fall, also sollte sich in der Faltschachtel einer Creme eine Tube mit der Bezeichnung „Salbe“ befinden oder umgekehrt, sollen Apotheken diese zur Gutschrift zurücksenden. Die Adresse sowie eine Telefonnummer für Rückfragen finden Sie hier oder in der DAZ, die am morgigen Donnerstag erscheint.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Psoriasis kindgerecht topisch therapieren

Cremen und Salben hilft allenthalben

Rezepturen für empfindliche Kinderhaut

Schmieren und Salben ...

Unguentum leniens: alt, aber unverzichtbar

Kühlende Creme

Hautpflege in Zeiten von Corona

Waschen, cremen, pflegen

Wissenschaftliche Studie

Impfung: Bald Creme statt Spritze?

Pharmazeutische Bedenken beim Austausch von Dermatika

Hauptsache Creme?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.