Apotheker-Haus in neuen Händen

Das Mendelssohn-Palais ist verkauft

16.05.2017, 16:15 Uhr

Die Frontfassade des Mendelssohn-Palais - bis 2015 Sitz der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände.  (Foto: http://www.mendelssohn-palais.de)

Die Frontfassade des Mendelssohn-Palais - bis 2015 Sitz der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände.  (Foto: http://www.mendelssohn-palais.de)


Das frühere ABDA-Domizil – das historische Mendelssohn-Palais in Berlin-Mitte – ist verkauft. Sogar die Übergabe hat bereits stattgefunden. Der ABDA zufolge konnte ein „marktgerechter“ Preis erzielt werden. Die ABDA das Palais im Jahr 2001 erworben – für damals 42,5 Millionen DM.

Wie die ABDA mitteilt, ist das Mendelssohn-Palais in der Berliner Jägerstraße an die Immobiliengesellschaft HGHI Holding GmbH verkauft worden. Das weltweite Bieterverfahren sei damit erfolgreich beendet. „Wir freuen uns, dass das Deutsche Apothekerhaus so ein großes Interesse im Markt gefunden hat und nun in die Hände eines neuen Eigentümers gegeben wird“, sagt ABDA-Hauptgeschäftsführer Dr. Sebastian Schmitz Den Kaufpreis will die ABDA nicht verraten. Von Schmitz heißt es nur: „Das Bieterverfahren ist reibungslos verlaufen, und auch der Vertragsabschluss mit einem marktgerechten Preis konnte zügig umgesetzt werden“. Die Schlüsselübergabe sei bereits am vergangenen Freitag erfolgt.

Palais war für die Apotheker zu eng geworden

Von 2002 bis November 2015 hatte die ABDA das Mendelssohn-Palais als Verbandssitz und Geschäftsstelle genutzt. Es zeigte sich nach einiger Zeit, dass es zu eng wird in dem historischen Gebäude. 2010 wurde der Ruf nach einem Erweiterungsbau laut. Man diskutierte, das Gebäude rechts vom Palais zu kaufen, es abzureißen und einen Neubau zu errichten. Doch die Mitgliederversammlung sperrte sich gegen diesen Plan. Das Nachbargebäude fand einen anderen Käufer, der 2012 einen Neubau erstellte. Das hatte Folgen: Durch die Bautätigkeiten erlitt das Mendelssohn-Palais empfindliche Risse im Mauerwerk und Boden, das Eingangsportal musste mit Stahlträgern abgestützt werden.

Nach langen Beratungen um den künftigen Sitz der Standesvertretung, entschied sich die ABDA-Mitgliederversammlung im Jahr 2015 für einen Neubau. Dieser wird derzeit in der Heidestraße in der Nähe des Berliner Hauptbahnhofs errichtet. 2019 soll das neue ABDA-Domizil beziehbar sein. Bis es soweit ist, residiert die ABDA seit Ende 2015 im Linden-Corso unter den Linden. 

Mehr zum Thema

Einstiges Apotheker-Haus verkaufsbereit

Käufer für Mendelssohn-Palais gesucht

Verkauf des Apothekerhauses

Es kann geboten werden!


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Die ABDA zieht aus der Jägerstraße aus

Goodbye Palais! Hello Lindencorso!

Verkauf des Apothekerhauses

Es kann geboten werden!

Die ABDA verlässt das Mendelssohn-Palais – endlich! – und zieht in eine Interims-Immobilie

Goodbye Palais

Einstiges Apotheker-Haus verkaufsbereit

Käufer für Mendelssohn-Palais gesucht

Warum das Palais die falsche Wahl war

Das Apothekerhaus

Kisten packen im Apothekerhaus

ABDA zieht Mitte November um

ABDA will zwei Etagen aufsetzen – Sanierung notwendig – Gesamtkosten: 26,5 Millionen Euro

Widerstand gegen Apothekerhaus-Aufstockung

Umzug ins Berliner Lindencorso Mitte November

Kistenpacken bei der ABDA

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.